China verleiht Flügel

Stand: 27.05.2010, 20:00 Uhr

Das Dementi der chinesischen Notenbank zu den Gerüchten, das Land wolle sein Engagement in Euro-Anleihen überprüfen, hat an den Märkten einen Kaufrausch ausgelöst. Der Dax klettert über die Schwelle von 5.900 Punkten. Auch der Euro festigt sich.

Der Dax folgt am Abend der Hausse im elektronischen Handel und schließt 160 Punkte höher als gestern bei 5.944. Händler erklärten die Rally mit dem eindeutigen Bekenntnis der chinesischen Notenbank zum Euro. Damit wies die Behörde einen Zeitungsbericht zurück, wonach sich das Land von einem Teil seiner Euro-Reserven trennen könnte. Auch Kuwaits Regierung dementierte Meldungen, wonach der Golfstaat weniger in die Euro-Zone investiere.

Nach Ansicht von Robert Halver, Leiter Kapitalmarktanalyse bei der Baader Bank, wurden die Kurse auch der allmählichen Erkenntnis, dass Deutschland dank des hohen Anteils der Industrie an der nationalen Wertschöpfung ein Gewinner der Währungsunion ist. Dabei kommt den exportorientierten Unternehmen auch der schwächere Euro-Kurs entgegen.

Kein Wunder also, dass vor allem die traditionellen Größen der heimischen Industrie, wie Daimler, BASF oder MAN am stärksten gefragt waren. Überdurchschnittlich zulegen können aber auch die Finanz- und Versicherungswerte. Erstmals seit langem notierten alle 30 Dax-Werte im Plus.

US-Wirtschaft erholt sich weniger stark als erwartet
Auch an den US-Börsen sorgte das Euro-Bekenntnis der Chinesen für gute Stimmung. Zudem erklärte der Chef der Federal Reserve von St. Louis, James Bullard, er rechne nicht mit einem Übergreifen der Krise in Europa auf die USA. Der Dow Jones-Index legt bis zum Börsenschluss in Deutschland gut 200 Punkte zu und steigt auf 10.182.

Für einen leichten Dämpfer hatte am Nachmittag lediglich die Nachricht gesorgt, dass die amerikanische Wirtschaft im ersten Quartal 2010 nicht so stark gewachsen ist wie erwartet. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg von Januar bis März um 3,0 Prozent. Eine erste frühere Schätzung hatte noch plus 3,2 Prozent ergeben. Auch die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind in der vergangenen Woche nicht ganz so stark gesunken wie erwartet. Statt um 19.000 sank die Zahl um 14.000 auf 460.000, teilte das US-Arbeitsministerium mit.

Euro steigt Richtung 1,24 Dollar
Auch der Euro ist bis zum Börsenschluss in Frankfurt wieder über die Schwelle von 1,23 Dollar geklettert und nähert sich am Abend der Marke von 1,24 Dollar, nachdem er bis zum frühen Nachmittag auf 1,22 gefallen war. Gestern hatte die Gemeinschaftswährung noch bei 1,2150 Dollar gelegen.

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
10,20
Differenz relativ
-1,05%

Deutsche Bank und Börse versammeln ihre Aktionäre
Hingucker des Tages ist die Hauptversammlung der Deutschen Bank. Konzernchef Josef Ackermann bekräftigte das Ziel, im kommenden Jahr ein Vorsteuerergebnis von 10 Milliarden Euro erzielen zu wollen. Die Aktie klettert bis zum Abend an die Dax-Spitze.

Deutlich vorsichtiger äußerte sich dagegen Reto Francioni, Vorstandschef der Deutschen Börse. Er sagte auf der Hauptversammlung, dass er wegen der anhaltenden Unsicherheiten auf den Märkten keine konkrete Prognose für das laufende Jahr und noch weniger für 2011 abgeben könne.

Industriewerte heiß begehrt
Zahlreiche Industriewerte, allen voran Daimler, MAN und BASF, steigen bis zum Börsenschluss um mehr als vier Prozent. Deren Wiederanstieg spiegelt Börsianern zufolge die Perspektive eines breiten Wirtschaftsaufschwungs wider.

Kauft K+S in Belgien zu?
Die belgische Zeitung "De Tijd" (Donnerstagausgabe) berichtet, der Konzern Tessenderlo wolle seine Kaliumsulfat-Sparte verkaufen. Ein Interessent sei der Kasseler K+S-Konzern. Tessenderlo ist nach eigenen Angaben aktuell der zweitgrößte Hersteller dieses Spezialdüngers. K+S lehnte eine Stellungnahme zu dem Bericht ab, hatte aber auf der jüngsten Hauptversammlung erklärt, auch durch Zukäufe wachsen zu wollen.

Man Group löst Jubel aus
Die Aktie des weltweit größten, börsennotierten Hedgefonds Man Group, klettern an der Londoner Börse überdurchschnittlich. Der Grund: die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr übertrafen die Erwartungen und könnten ein Zeichen dafür sein, dass der Fonds aus dem Gröbsten heraus sei, sagten die Analysten der Credit Suisse.

Monsanto senkt Prognose
Der US-Agrarchemiekonzern Monsanto hat angesichts des scharfen Wettbewerbs seine Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr deutlich gesenkt. Das Ergebnis je Aktie soll 2010 nur noch bei 2,4 bis 2,6 Dollar liegen. Zuvor war der Erz-Rivale von Bayer und Syngenta noch von 3,1 bis 3,3 Dollar ausgegangen. Die Monsanto-Aktie brach an der New Yorker Börse um über acht Prozent ein.

Südzucker spart sich gesund
Südzucker hat im Geschäftsjahr 2009/10 sein operatives Ergebnis um 56 Prozent auf 403 Millionen Euro gesteigert, obwohl der Umsatz leicht zurückging. Die Dividende soll deshalb von 0,40 auf 0,45 Euro je Aktie angehoben werden. An der Börse sorgen die Zahlen des MDax-Unternehmens für wenig Begeisterung.

HSBC beflügelt Pfleiderer
Eigentlich gilt der oberpfälzische Holzverarbeiter als fragiles Unternehmen mit ungewisser Zukunft. Doch nun haben die Analysten der britischen Bank HSBC die Aktie des MDax- Konzerns von "Underweight" auf "Neutral" hochgestuft, und damit ein Kursfeuerwerk ausgelöst. Nach dem jüngsten Kursrutsch erscheine das weitere Rückschlagsrisiko begrenzt, schrieb Analyst Jürgen Siebrecht. Seine Erwartungen zählten ohnehin zu den niedrigsten unter den Analystenschätzungen. Die Aktie legt zweistellig zu.

SMA Solar schwächeln vor Ausschüttung
Aktien von SMA Solar gehören gegen den sehr festen Trend zu den schächsten Werten im TecDax. Einem Börsianer zufolge gibt es dafür keine handfesten Gründe. Da die anderen Solartitel eher mit dem Markt fest tendierten, vermute er einen Zusammenhang mit der am morgigen Freitag geplanten Dividendenzahlung von 1,30 Euro je Aktie, die zu einem entsprechenden Rückgang der Aktie führen dürfte.

Gesco spürt die Krise
Leicht im Minus notiert auch die Aktie der im SDax notierten Mittelstands-Holding Gesco. Die Firma hat im vergangenen Geschäftsjahr 2009/10 einen Umsatz- und Gewinneinbruch erlitten. Die Dividende sinkt von 2,50 auf 1,30 Euro je Aktie. Zum Ausblick für 2010/11 will sich das SDax-Mitglied Ende Juni äußern.

Indus enttäuscht
Spektakuläre Zahlen kann dagegen die Beteiligungsfirma Indus Holding vorweisen. Hier wuchs der Umsatz im ersten Quartal um 16 Prozent auf 206 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) konnte auf 18,2 Millionen Euro sogar verdoppelt werden.Die Aktie verliert dennoch.

Catoil spürt harten Winter in Russland
Auch mit der Aktie von Cat Oil geht es bergab. Der im SDax gelistete österreichische Öl- und Gasfelddienstleister verbuchte im ersten Quartal einen Umsatzrückgang um zwölf Prozent auf 47,1 Millionen Euro. Grund waren viele wetterbedingte Unterbrechungen. Dennoch konnte das Ergebnis wegen Sparmaßnahmen auf eine Million Euro nach einem Vorjahresverlust von 0,9 Millionen verbessert werden.

Envitec verbessert sich
Gefragt ist dagegen die Aktie des Biogasspezialisten Envitec. Das Unternehmen aus dem Prime Standard hat im ersten Quartal mit 21,3 Millionen Euro elf Prozent mehr umgesetzt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) konnte von minus 2,6 auf minus 0,9 Millionen Euro verbessert werden. Die Envitec-Aktie profitiert kräftig.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Dienstag, 17. Juli

Unternehmen:
VW: Absatzzahlen Juni
Hella: vorläufige Zahlen Gj. 2017/18, 07:00 Uhr
DieboldNixdorf: Q4-Zahlen
CropEnergies: Hauptversammlung in Mannheim, ab 10:00 Uhr
Tomtom: Q2-Zahlen, 07:30 Uhr
Yara: Q2-Zahlen, 08:00 Uhr
Rio Tinto: Q2 Operation Report
Goldman Sachs: Q2-Zahlen, 13:30 Uhr
Alstom: HV in Paris zum Zusammenschluss der Bahngeschäfte von Alstom und Siemens, 14:00 Uhr
Johnson & Johnson: Q2-Zahlen, 14:30 Uhr
Telekom Austria: Q2 Trading Update, 18:00 Uhr
America Movil: Q2-Zahlen, nach US-Börsenschluss
T-Mobile US: Q2-Zahlen, nach US-Börsenschluss

Konjunktur:
EU: EZB-Wochenausweis, 15:00 Uhr
USA: Industrieproduktion im Juni, 15:15 Uhr
USA: Kapazitätsauslastung im Juni, 15:15 Uhr
USA: NAHB-Index Juli, 16:00 Uhr
USA: Rede von Fed-Chef Powell vor dem Bankenausschuss des Senats, 16:00 Uhr

Sonstiges:
Acea: Pkw-Neuzulassungen in Europa im Juni, 08:00 Uhr