China stärkt die Weltbörsen

Stand: 21.06.2010, 20:05 Uhr

Eine vergleichsweise simple und unverbindliche Ankündigung der chinesischen Zentralbank vom Wochenende genügte, um den Dax am Montag 1,2 Prozent steigen zu lassen. Man wolle die Landeswährung vom Dollar entkoppeln, hatte China versprochen. Der Yuan verteuerte sich am Montag schon einmal, um 0,4 Prozent.

Der Dax beendete den ersten Handelstag der Woche mit einem Kursgewinn von 1,2 Prozent auf 6.293 Punkte. Einmütig begründeten Marktbeobachter diese gute Tagesbilanz auf die chinesische Zentralbank. Diese hatte am Wochenende angekündigt, die Währung des Landes nicht mehr an den Dollar zu koppeln, sondern an einen internationalen Währungskorb.

An den Devisenmärkten brachte dies wenig, der Yuan verteuerte sich am Montag gerade einmal um 0,4 Prozent. Auch soll der Yuan nur sehr moderat schwanken, erklärte die chinesische Zentralbank am Montag. Von einem marktgerechten Wechselkurs kann beim Yuan also auch künftig nicht die Rede sein.

Dennoch war die Reaktion der Marktteilnehmer durchweg positiv. Währungsexperten, Notenbanker und Unternehmen äußerten sich zufrieden. EZB-Chef Jean Claude Trichet begrüßte Chinas Entscheidung zur Währungsstabilität und sagte, dies sei in Chinas eigenem Interesse und im Interesse der Weltwirtschaft.

Gefragt waren im Dax stark exportorientierte Aktien, Autopapiere, Industrietitel und auch der Neuzugang HeidelbergCement standen oben auf den Kauflisten. Die Aktie von ThyssenKrupp legte bis zum Handelsende 2,8 Prozent zu und setzte sich damit fast an die Dax-Spitze. Anleger honorierten die neueste Statistik des Weltstahlverbandes, dass die weltweite Rohstahlproduktion um Mai um fast ein Drittel gestiegen sei, in Deutschland sogar um fast 90 Prozent.

BMW ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
83,54
Differenz relativ
+1,05%
Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
56,32
Differenz relativ
+0,99%

Gute Nachfrage hilft Autowerten
Auch Autoaktien waren stark gefragt. Vergangene Woche hatten die Titel von Daimler, BMW und Porsche schon einen guten Stand, heute ging die Hausse weiter. Die Auftragslage scheint, vor allem bei den hochpreisigen Herstellern, richtig gut zu sein. "Noch nie hat sich die Lage in einem so atemberaubenden Tempo zum Besseren gewendet", sagte ein Aufsichtsratsmitglied Daimlers der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Sonderschichten und der Einsatz von Leiharbeitern sollen den plötzlichen Anstieg der Nachfrage, vor allem aus Ostasien, abdecken.

Adidas und die Fußballprognose
Eine Pressemitteilung des Sportartikelhersteller Adidas zu den Aussichten der Fußballsparte ging am Aktienmarkt spurlos vorüber. Der Dax-Konzern erhöhte am Nachmittag seine Fußball-Umsatzprognose auf 1,5 Milliarden Euro, von 1,3 Milliarden. Adidas rechnet damit, in diesem Jahr 20 Millionen Fußbälle zu verkaufen. Die Aktie schloss etwas schwächer.

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
151,10
Differenz relativ
+1,93%

Wohin mit Macht?
Bei Porsche steht womöglich ein Chefwechsel an. Michael Macht, seit Juli 2009 Vorstandschef bei Porsche, soll angeblich neuer Produktionsvorstand bei VW werden. VW-Chef Martin Winterkorn habe Macht diesen Posten angeboten, berichtet die "Bild"-Zeitung. Als Nachfolger Machts bei Porsche ist demnach VW-Planungsdirektor Matthias Müller vorgesehen. Der bisherige VW-Produktionsvorstand Jochem Heizmann soll dem Bericht zufolge an die Spitze des Lkw-Bauers MAN wechseln.

Kauft BASF morgen Cognis?
Der geplante Kauf des Chemieunternehmens Cognis durch BASF ist angeblich besiegelt. Die Cognis-Eigner Goldman Sachs und Permira hätten sich am Wochenende für das 3,2 Milliarden Dollar schwere BASF-Angebot entschieden, schreibt das "Wall Street Journal". Ein höheres Angebot des amerikanischen Konkurrenten Lubrizol hätten sie wegen Bedenken über dessen Finanzierbarkeit abgelehnt. Die "Financial Times Deutschland" berichtet, dass BASF den Kaufvertrag morgen unterzeichnen will.

Deutsche Bank mag Q-Cells und Solarworld
Die Aktien der im TecDax notierten Solarfirmen Q-Cells und Solarworld stiegen kräftig, Solarworld-Papiere um 8,5, Q-Cells um 5,0 Prozent. Die Deutsche Bank hatte sich freundlich zu den beiden Konzernen geäußert und Q-Cells auf "Hold" und Solarworld auf "Buy" hochgestuft. Das Geschäft in Deutschland bleibe stark, auch nach der geplanten Senkung der Einspeisevergütung, begründete die Bank ihre bessere Sicht auf die Solartitel.

Centrotherm hat einen neuen Finanzdirektor
Der Solarkonzern Centrotherm meldete am Montagabend eine Veränderung im Vorstand. Finanzdirektor Oliver Albrecht wird bereits Ende des Monats sein Amt niederlegen und "sich neuen Herausforderungen" zuwenden. Sein Nachfolger wird zum 1. August Thomas Riegler.

Salzgitter: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
41,17
Differenz relativ
+5,78%

Neu aufgestiegen, frisch abgestiegen
Im Dax ist seit Montag die Aktie des bisher im MDax beheimateten Baustoffkonzerns HeidelbergCement notiert. Die Firma ersetzt den Stahlkonzern Salzgitter, der wieder in den MDax absteigt. Die Deutsche Börse hatte die Indexänderungen Anfang des Monats beschlossen, heute wurden sie wirksam. Neu im MDax sind Kabel Deutschland und der Chemikalienhändler Brenntag. Auch im SDax gab es kleinere Änderungen.

Tui freut sich auf den Sommer
Im MDax legte die Tui-Aktie 1,3 Prozent zu. Der Reisekonzern schöpft nach zwei Krisenjahren wieder Hoffnung. Das Sommergeschäft laufe trotz vorübergehender Belastungen durch Griechenlandkrise und Aschewolke gut, sagte Tui-Deutschlandchef Volker Böttcher bei der Vorstellung des Tui-Winterprogramms. Bis zum Saisonende will Tui sogar knapp über dem im vergangenen Jahr erreichten Umsatzniveau liegen, sagte Böttcher.

Celesio und Medco kooperieren
Der Pharmagroßhändler Celesio aus dem MDax hat mit dem amerikanischen Wettbewerber Medco ein Joint Venture gegründet. Die gemeinsame Firma werde sich pharmazeutischen Dienstleistungen für Patienten mit chronischen und schweren Erkrankungen widmen, teilte Celesio am Montag mit. Zudem sollen die Versandapotheken beider Firmen in Europa zusammenarbeiten.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Donnerstag, 20. September

Unternehmen:
Rocket Internet: Q2-Zahlen, 08:00 Uhr
Schaeffler: Kapitalmarkttag
Nfon: Q2-Zahlen
Ryanair: HV in Dublin
GlaxoSmithKline: HV
Micron Technology: Q4-Zahlen, nach US-Börsenschluss

Konjunktur:
Deutschland: Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums, 08:00 Uhr
Schweiz: Zinsentscheid und geldpolitische Lagebeurteilung der Schweizerischen Nationalbank (SNB), 09:30 Uhr
USA: Wöchentliche Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, 14:30 Uhr
USA: Industrie-Index Philly Fed für September, 14:30 Uhr
USA: Frühindikatoren für August, 16:00 Uhr
USA: Wiederverkäufe Häuser für August, 16:00 Uhr
EU: Verbrauchervertrauen Euro-Zone, September, 16:00 Uhr

Sonstiges:
Salzburg: Informeller EU-Gipfel
Hannover: Eröffnung der IAA Nutzfahrzeuge 2018 (bis 27. September), mit Bundesverkehrsminister Scheuer
Frankfurt: 4. Konferenz für Finanztechnologie "Fintech-Revolution"