Marktbericht 20:20 Uhr

Dax kämpft sich bis zur 10.000 Börsenampel springt auf Grün

Stand: 13.04.2016, 20:20 Uhr

Da ist sie wieder, die Marke von 10.000 Punkten im Dax. Am Mittwoch legte der deutsche Leitindex eine kleine Himmelfahrt aufs Parkett und ließ so manchen Anleger staunen.

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.430,88
Differenz relativ
+0,85%

Nach den Unsicherheiten bei den Investoren an den vergangenen Handelstagen war die Meinung an der Börse am Mittwoch wieder eindeutig: Kaufen! Der Dax kletterte bis zum Xetra-Schluss auf 10.026 Zähler, und auch der Late-Dax im Frankfurter Parketthandel konnte das Niveau fast halten. Die runde Zehntausendermarke wurde dabei erst in den letzten Minuten des Xetra-Handels klar übersprungen.

Wall Street zieht mit

ARD-Börsenstudio: Konrad Busen
Audio

Börse 19.00 Uhr

Auch die US-Bösen hielten sich bis zum Abend deutlich im Plus. Sie regierten wie Dax & Co. positiv auf Konjunktursignale aus Fernost: In China ist die Exportwirtschaft wieder im Wachstumsmodus, erstmals seit einem Dreiviertel Jahr. Die Ausfuhren wuchsen im März um 11,5 Prozent und senden ein erstes zartes Wachstumssignal.

Beige Book ohne Effekt

Dow Jones: Kursverlauf am Börsenplatz Dow Jones Indizes für den Zeitraum Intraday
Kurs
26.743,50
Differenz relativ
+0,32%

Am Abend wurde die gute Börsenlaune in den USA auch nicht durch den Konjunkturbericht der Notenbank, das "Beige Book" getrübt. Die Fed sieht die US-Wirtschaft weiter in Schwung kommen, sieht aber auch weiterhin Risiken für den Konjunkturverlauf.

Euro macht Aktien Dampf

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1738
Differenz relativ
-0,06%

Kurstreibend vor allem an den europäischen Märkten wirkte sich am Mittwoch der schwächelnde Euro aus. Die Gemeinschafts-Währung rutschte gegenüber dem US-Dollar immer weiter ab. Am Abend wurde sogar die Marke von 1,13 Dollar unterboten und notiert derzeit bei 1,1280 Dollar. Am Dienstag noch hatte der Euro mit 1,1456 Dollar den höchsten Stand seit einem halben Jahr markiert.

Öl wieder billiger

Öl (WTI): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
70,81
Differenz relativ
+0,06%

Bei den Ölnotierungen ging es am Mittwoch wieder bergab. Das Fass der US-Sorte WTI verbilligt sich um ein Prozent auf 43 Dollar. Zuvor hatte das Ölkartell Opec seine Prognose für die weltweite Nachfrage nach unten korrigiert. Auch die US-Lagerbestände sind überraschend stark gestiegen, was den Preis ebenfalls belastete.

Bank-Aktien gefragt wie selten

Nicht zuletzt halfen auch Signale von der beginnenden US-Berichtssaison, ein wenig Optimismus aufzubauen. So hat die US-Großbank JPMorgan im ersten Quartal mit 5,5 Milliarden Dollar nur sieben Prozent weniger verdient als im Vorjahr, was weit besser als von Analysten erwartet war.

Nicht nur deswegen zogen die Aktien von Deutscher Bank und Commerzbank deutlich an. Sie reagierten auch positiv auf die Einigung in Italien auf einen milliardenschweren Rettungsfonds für die italienischen Banken gefragt.

ThyssenKrupp im Fusionsfieber

Fast sechs Prozent legte auch die Stahlaktie zu. Laut der "Rheinischen Zeitung" gibt es Gespräche über einen Zusammenschluss der europäischen Stahlgeschäfte von Thyssenkrupp und der indischen Tata Steel. Diese nähmen konkretere Formen an, heißt es. Im MDax kletterten Salzgitter-Papiere und im SDax zogen SGL Group an, auch dieses Unternehmen hängt an der Stahlbranche.

Lufthansa auf Einkaufstour?

Auf dem Parkett wurden am Nachmittag Spekulationen herumgereicht, wonach die Lufthansa zwei kleinere Übernahmen plant. So soll die Airline daran interessiert sein, die belgische Brussels Airlines komplett zu übernehmen. Und die auch die skadinavische SAS stehe auf der Einkaufsliste. Von Unternehmensseite gab es noch keine Bestätigung der Pläne.

Boni und Dividende bei VW diskutiert

Immer deutlicher ins Plus kletterte die Volkswagen-Aktie. Vorzugsaktionäre dürfen laut "Handelsblatt" trotz der anstehenden milliardenschweren Belastungen durch den Diesel-Abgasskandal hoffen, dass sie zumindest eine symbolische Dividende erhalten werden. Und Reuters berichtet unter Berufung auf Insider, dass eine Kürzung der Vorstands-Boni um 30 Prozent für das vergangene Jahr wahrscheinlich ist.

Bilfinger: Aktie nach Rücktritt geschwächt

Die Aktie des Bau- und Dienstleistungskonzerns im MDax rutschte am Nachmittag doch gegen den Markt deutlich ins Minus. Nur elf Monate hat des Vorstandschef Per Utnegaard im Amt gehalten. "Es sieht so aus, als ob er die Flinte so schell ins Korn wirft, weil nichts mehr zu machen ist", wird ein Marktteilnehmer zitiert.

LEG schnappt zu

Der Immobilienkonzern aus dem MDax kauft ein Wohnimmobilien-Portfolio vom britschen Konkurrenten Grainger. Die 1.100 Einheiten haben einen Bilanz-Wert von 56,3 Millionen Euro, LEG kam mit 53 Millionen Euro günstiger zum Zug. Das Unternehmen will den Großteil aus eigenen Mitteln, aber auch über eine Kapitalerhöhung finanzieren.

Software AG gewinnt wieder

Die Software AG hat einen überraschend guten Start ins neue Jahr erwischt. Das Ebit erhöhte sich um 55 Prozent auf 45,3 Millionen Euro. Die Aktie markiert bei 36,70 Euro ein frisches Fünf-Jahres-Hoch, fällt dann aber wieder zurück. An der TecDax-Spitze thronte aber nach einem Analystenkommentar die Aktie von Sartorius.

Hella auf Kurs Wachstum

Die Aktie von Europas führendem Scheinwerfer-Hersteller Hella gewann 3,6 Prozent. Hella bleibt dank der zunehmenden Nachfrage der Automobilindustrie auf Wachstumskurs. "Mit unserem starken Technologieportfolio gewinnen wir erfolgreich neue Aufträge und wachsen schneller als der Gesamtmarkt", betonte Konzernchef Rolf Breidenbach am Mittwoch.

AB

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 24. September

Unternehmen:
Lonza Group: Kapitalmarkttag
Deutsche Börse: Regeländerungen für die Indizes MDax, TecDax und SDax sowie die Indexänderungen werden wirksam

Konjunktur:
Deutschland: Ifo-Geschäftsklimindex 9/18, 10:00 Uhr
USA: CFNA-Index 8/18, 14:30 Uhr

Sonstiges:
Japan/Korea: Feiertag, Börsen geschlossen