Blendender Monatsstart

Stand: 01.09.2010, 20:05 Uhr

Der erste Handelstag im September hätte kaum besser ausfallen können. Getrieben von guten Konjunktursignalen aus Deutschland und den USA stürmte der Dax wieder über die Marke von 6.000 Punkten. Skeptiker wurden auf dem falschen Fuß erwischt.

Wer auf weiter fallende Notierungen bei Dax und Dow gesetzt hatte, dürfte sich am Mittwoch verwundert die Augen reiben. Vom Tagestiefstand bei 5.876 Punkten aus legte Dax im Tagesverlauf eine Aufwärtsbewegung von rund 200 Punkten aufs Börsenparkett.

Einzelhandel und Maschinenbau in Fahrt

Verantwortlich für den Gesinnungswandel bei den Anlegern waren zunächst das Wachstum des deutschen Einzelhandels im Juli und die prall gefüllten Auftragsbücher der deutschen Maschinenbauer.

US-Börsen drehen auf
Am Nachmittag reichte dann ein überraschend starker ISM-Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe in den USA, um eine Schnäppchenjagd zu starten. Der Index war überraschen auf 56,3 Punkte gestiegen, anstatt zu fallen, wie es die Experten erwartet hatten. Die Hoffnung auf eine sich stabilisierende US-Wirtschaft sorgte weltweit für Kauflaune. Der Dow Jones-Index lag auch zum Parkettschluss in Deutschland rund 2,4 Prozent über dem Vortagesschluss. Der Late-Dax verlor nur wenige Punkte gegenüber dem Endstand zum Xetra-Schluss.

Euro gebremst, Ölpreis steigt
Auch an den Devisen- und Rohstoffmärkten sorgten die US-Daten für Wallungen. Die Aufholjagd des Euro gegenüber dem US-Dollar wurde am Nachmittag unterbrochen, die Gemeinschaftswährung hielt sich am Abend bei rund 1,28 Dollar. Die Rohöl-Notierungen kletterten in Erwartung steigender Wirtschaftstätigkeit um rund zwei Dollar je Barrel auf knapp 74 Dollar bei US-Leichtöl.

Heidelcement betoniert Kursgewinne

Im Dax hatten sich selbst die zunächst schwachen Versorgerwerte aus der Verliererliste verabschiedet. Hier belastete die anhaltende Unsicherheit über die Atomsteuer. Eitel Sonnenschein war aber bei vielen anderen Dax-Schwergewichten am Mittwoch angesagt. Rund sechs Prozent legte die Aktie des Baustoffkonzerns HeidelbergCement an der Spitze des Dax zu. Die steigenden Konjunkturhoffnungen, ein positives Analystenurteil und gute Ergebnisse des französischen Konkurrenten Vinci hatten dazu beigetragen.

Metro mit Schützenhilfe

Auch die Metro-Aktie war stark gefragt. Nachdem der Branchennachbar Carrefour von der Deutschen Bank belobigt wurde, kletterte auch die deutsche Konsumaktie. Zudem hat das US-Investmenthaus Bernstein Metro "übergewichten" hochgestuft. Nicht zuletzt dürften sich auch die guten Einzelhandelsumsätze in Deutschland kurstreibend ausgewirkt haben.

Daimler profitiert von Kooperation

BMW ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
77,83
Differenz relativ
-1,48%

Plus fünf Prozent, so reagierten die Daimler-Anleger auf Äußerungen von BMW-Einkaufschef Herbert Diess. Dieser hatte am Morgen erste Zahlen zur Einkaufskooperation mit Daimler genannt. Sie soll sich ab 2012/2013 auszahlen, so Diess gegenüber. Dann werde BMW rund 100 Millionen Euro jährlich an Einkaufskosten sparen können.

BMW ohne Fortune in den USA

Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
54,24
Differenz relativ
-0,91%

BMW-Aktien stiegen ebenfalls um rund drei Prozent. Am späten Abend dämpften allerdings die US-Absatzzahlen für den August ein wenig den Schwung. BMW hat in den USA 1,6 Prozent weniger Autos verkauft als im Vorjahr. Dagegen konnten Daimler und Porsche deutliche Absatzzuwächse verbuchen.

Bayer: Erfolg im Pflanzenschutz

Bayer: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
76,19
Differenz relativ
+0,78%

Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer hat die Zulassung für ein Pilzbekämpfungsmittel in der Landwirtschaft erreicht. Der Wirkstoff Bixafen wird auf der britischen Insel als weltweit erstem Land eingesetzt. Bayer zufolge könnte das Präparat bis zu 300 Millionen Euro Jahresumsätze erreichen. Die Aktie reagierte am Nachmittag mit einem Kursplus von 3,6 Prozent.

Tui will Tui Travel ganz

Im MDax gehörten die Papiere des Reisekonzern Tui mit plus fünf Prozent zu den größten Gewinnern. Tui will möglicherweise die noch ausstehenden Anteile der britischen Reisetochter Tui Travel komplett übernehmen. Der Aufsichtsrat des Konzerns werde sich bei auf seiner Sitzung in der kommenden Woche mit dieser Frage befassen, schreibt die "Financial Times Deutschland". Eine Alternative zum Komplettkauf sei ein Aktientausch, wodurch ebenfalls ein integrierter Konzern entstünde.

ProSiebenSat.1 voll auf Sendung

Mehr als acht Prozent nach oben ging es mit der Aktie der Senderkette ProSiebenSat.1. Das Papier stieg, nachdem der französische Medienkonzern Vivendi am Morgen seine Gesamtjahresprognose angehoben hat. Auf der beginnenden Internationalen Funkausstellung hat das Unternehmen zudem angekündigt, sein TV-Angebot stärker über das Internet vermarkten zu wollen.

Sky nicht im 3D-Himmel

Auch der Bezahlsender Sky hat große Pläne: Ab der kommenden Saison will das Unternehmen Spiele der Fußball-Bundesliga auch in 3D übertragen. Die Nachricht hilft der Aktie allerdings nicht, sie verlor rund ein Prozent.

Singulus -Aktie wendet

Im TecDax setzte sich am Mittwoch vor allem die Singulus-Aktie in Szene, die zweistellige Gewinne verbuchte. "Kräftigen Nachholbedarf" sahen Händler bei dem Papier. Singulus hatten seit einem Jahreshoch im Mai um 40 Prozent nachgegeben.

Dräger will Dräger zurück

Einer der schwächsten Werte im Technologieindex war die Aktie des Medizin- und Sicherheitstechnik-Unternehmens Drägerwerk. Der Konzern will einen Teil seiner Medizintechnik-Sparte, der inzwischen Siemens gehört, mit eigenen Aktien bezahlen. Über eine Optionsschuldverschreibung erhält Siemens dadurch 1,25 Millionen Vorzugsaktien, die derzeit einem Wert von 80 Millionen Euro entsprechen.

Air Berlin kann durchstarten

Im SDax notierte die Aktie der Fluggesellschaft Air Berlin rund zwei Prozent fester. Die Firma erreichte eine Einigung mit ihren Piloten, nach einem seit Monaten schwelenden Streit über deren Bezahlung. Der neue Tarifvertrag beinhalte die schrittweise Angleichung "wesentlicher Arbeitsbedingungen" der Air-Berlin-Piloten an das Niveau der Tochtergesellschaft LTU. Die Gefahr von Streiks ist damit wohl abgewendet, die Anleger greifen deshalb zu.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Mittwoch, 26. September

Unternehmen:
Deutsche Bank: Rede von Bank-Chef Sewing bei der Schmalenbach-Gesellschaft
Nestlé: Rede von Vorstandschef Schneider zum Thema "Nestle - current growth strategies in the food and beverage industry", 18:00 Uhr

Konjunktur:
USA: Zinsentscheid der Fed, 20 Uhr, Pk ab 20:30 Uhr
Deutschland: DIW-Konjunkturbarometer
USA Eigenheimabsatz, August, 16 Uhr

Sonstiges:
Hannover: Fortsetzung der IAA Nutzfahrzeuge 2018 (bis 27. September)