Marktbericht 20:05 Uhr

Zwölfter Dax-Gewinntag in Folge Bernanke lässt Anleger jubeln

Stand: 22.05.2013, 20:06 Uhr

Fed-Präsident Ben Bernanke hat am Mittwoch den Börsen das gesagt, was sie hören wollten: der Geldregen geht ungebremst weiter. Die Anleger reagierten begeistert. Der Dax setzte seinen Höhenflug fort und kletterte auf ein neues Rekordhoch.

Noch bis zum Nachmittag hatte es nach einer Verschnaufpause an den Aktienmärkten ausgesehen. Dann aber kam "Helikopter-Ben" und zerstreute alle Befürchtungen vor einem baldigen Ende der Geldschwemme. Die US-Notenbank werde so lange in großem Stil Wertpapiere kaufen, wie dies für eine substanzielle Verbesserung des Arbeitsmarkts in den USA nötig sei, erklärte er vor dem Kongress in Washington. "Ein voreiliges Ende oder eine Straffung birgt das Risiko, die wirtschaftliche Erholung abzuwürgen", sagte Bernanke.

Dax erstmals über 8.500 Punkte

Der Fed-Chef gab den Märkten neuen Schub. Der Dax stieg erstmals auf über 8.500 Punkte. Er beendete den Xetra-Handel 0,7 Prozent höher bei fast 8.531 Punkten. Im späten Parketthandel bröckelten die Gewinne etwas. Der L-Dax schloss bei 8.495,64 Zähler.

Rückenwind kam von der Wall Street. Der Dow übersprang zeitweise die Schwelle von 15.500 Punkten, konnte die Gewinne jedoch nicht halten. Zwei Stunden vor Handelsschluss drehte der Dow ins Minus. Für wenig Beachtung sorgten die neuesten US-Immobiliendaten. Die Verkäufe bestehender Häuser stiegen im April nur um 0,6 Prozent auf 4,97 Millionen. Erwartet worden waren 4,99 Millionen.

Euro rutscht deutlich ab

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1706
Differenz relativ
-0,04%

Der Euro konnte zunächst von den Aussagen Bernankes profitieren und stieg bis knapp 1,30 Dollar. Dann aber schmolzen die Gewinne wieder zusammen, als Bernanke einräumte, bei einer der nächsten Fed-Sitzungen das Tempo der Anleihenkäufe zu verringern, falls sich die Lage am Arbeitsmarkt weiter aufhellen sollte. Prompt rutschte auf 1,2857 Dollar.

Schweiz denkt über Negativzinsen nach

Zum Franken kletterte der Euro auf den höchsten Stand seit zwei Jahren, nämlich 1,2610 Franken. Der Chef der Schweizer Notenbank, Thomas Jordan,  schloss nämlich eine Anpassung des seit September 2011 bestehenden Mindestkurziels nicht aus. Auch über negative Leitzinsen werde nachgedacht. Die Schweiz hatte in den 1970er Jahren bereits einmal mit negativen Zinsen auf Konten von Ausländern versucht, einfließende Geldströme zu minimieren.

Merck ragt aus dem Dax heraus

Merck KGaA: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
85,62
Differenz relativ
0,00%

Größter Dax-Gewinner war Merck mit einem Plus von über drei Prozent. Die Aktien erholten sich von ihren Vortagesverlusten. Insgesamt gab es nur fünf Verlierer im Dax, darunter HeidelbergCement, BMW und Infineon.

Analysten schieben Allianz an

Die Aktien der Allianz gewannen knapp 1,4 Prozent, nachdem mit der Citigroup ein weiterer namhafter Broker das Kursziel für das Papier angehoben hat und zum Kauf rät. Die Analysten prognostizieren nunmehr einen fairen Wert von 145 Euro - nach bisher 132 Euro.

Kurssprung von Metro

In einem ruhigen Aktiengeschäft bewegten vor allem Analysten-Kommentare die Aktien. So stufte Morgan Stanley die Aktie von Metro von "Equal-weight" auf "Overweight" hoch und hob das Kursziel um zehn Euro auf 33 Euro an. Die Papiere von Metro sprangen um über zehn Prozent nach oben und führten den MDax an.

Fraport will in Südamerika und Türkei expandieren

Trotz jüngster Schlappen will der Flughafenbetreiber Fraport sein Auslandsgeschäft weiter vorantreiben. Als vielversprechendste Märkte nannte Fraport-Chef Stefan Schulte die Türkei und Südamerika. Fraport hält bereits in der Türkei, Bulgarien und Peru Mehrheitsbeteiligungen. Die Aktie legte leicht zu.

HSBC treibt Deutz an

Deutz: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
7,12
Differenz relativ
0,00%

Im SDax waren die Papiere von Deutz gefragt. Sie schossen um rund sechs Prozent nach oben. DIe HSBC hat in einer Studie das Kursziel für die Aktien auf sechs Euro angehoben und die Empfehlung bei "overweight" belassen. Der Markt unterschätze nach wie vor das Potenzial durch eine zyklische Erholung der Endmärkte.

TecDax auf Fünfjahres-Hoch

Der TecDax kletterte um 0,7 Prozent auf ein Fünfeinhalb-Jahres-Hoch von fast 976 Punkten. Damit rückt die Marke von 1.000 Zählern immer näher. Spitzenreiter war die Aktie von SMA Solar mit einem Plus von fast fünf Prozent.

Gläubiger lassen Solarworld zappeln

Solarworld: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
[an error occurred while processing this directive]

Die Sanierung des angeschlagenen Solarkonzerns Solarworld gerät unterdessen immer mehr zur Hängepartie. Nachdem bei einem ersten Treffen der Anleihengläubiger mit 4,6 Prozent die notwendige Präsenz von 50 Prozent klöar verfehlt wurde, muss sich Vorstandschef Frank Asbeck auf einen langen Verhandlungsmartathon einstellen. Voraussichtlich Ende Juni oder Anfang Juli soll nun eine zweute Versammlung stattfinden, bei der kein Mindestquorum nötig ist. Im August sollen dann die erforderlichen Sanierungsbeschlüsse gefällt werden. Die Aktie von Solarworld zog um neun Prozent an. Die Gläubiger der anderen ausstehenden Anleihe mit einem Volumen von 400 Millionen Euro sind für morgen eingeladen, um über einen Forderungsverzicht abzustimmen.

Pandora glänzt nicht mehr

Auf Talfahrt war die Aktie des dänischen Schmuckherstellers Pandora. Sie brach um rund elf Prozent auf 200 Kronen ein. Großaktionär Prometheus hat laut eigenen Angaben rund zehn Prozent der Pandora-Anteile abgestoßen.

Sony erwägt Zerschlagung

Dagegen ging es mit der Aktie des Elektronikkonzerns Sony nach oben. Sie stieg rund zehn Prozent. Der Konzern will über die vom Großaktionär Third Point vorgeschlagene Abspaltung des Elektronikbereichs nachdenken.

"König der Wall Street" wiedergewählt

Auch die Aktie der Großbank JPMorgan war gefragt und rückte um gut vier Prozent vor. Die Investoren begrüßten die Entscheidung der Hauptversammlung, nach der Firmenchef Jamie Dimon weiterhin dem Verwaltungsrat vorstehen darf und seine Macht somit nicht eingeschränkt wird. Gleichzeitig wurde eine rund 25-prozentige Erhöhung der Quartalsdividende von 30 auf 38 Cents bekannt gegeben.

nb

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Dienstag, 17. Juli

Unternehmen:
VW: Absatzzahlen Juni
Hella: vorläufige Zahlen Gj. 2017/18, 07:00 Uhr
DieboldNixdorf: Q4-Zahlen
CropEnergies: Hauptversammlung in Mannheim, ab 10:00 Uhr
Tomtom: Q2-Zahlen, 07:30 Uhr
Yara: Q2-Zahlen, 08:00 Uhr
Rio Tinto: Q2 Operation Report
Goldman Sachs: Q2-Zahlen, 13:30 Uhr
Alstom: HV in Paris zum Zusammenschluss der Bahngeschäfte von Alstom und Siemens, 14:00 Uhr
Johnson & Johnson: Q2-Zahlen, 14:30 Uhr
Telekom Austria: Q2 Trading Update, 18:00 Uhr
America Movil: Q2-Zahlen, nach US-Börsenschluss
T-Mobile US: Q2-Zahlen, nach US-Börsenschluss

Konjunktur:
EU: EZB-Wochenausweis, 15:00 Uhr
USA: Industrieproduktion im Juni, 15:15 Uhr
USA: Kapazitätsauslastung im Juni, 15:15 Uhr
USA: NAHB-Index Juli, 16:00 Uhr
USA: Rede von Fed-Chef Powell vor dem Bankenausschuss des Senats, 16:00 Uhr

Sonstiges:
Acea: Pkw-Neuzulassungen in Europa im Juni, 08:00 Uhr