Befreiungsschlag geglückt

Stand: 23.11.2009, 20:05 Uhr

Mit einem blendenden Start in die Woche hat der Dax einen Großteil der Verluste aus den vergangenen Handelstagen wieder wett gemacht. Positive Signale vom US-Häusermarkt halfen den Börsenbullen beim Wiedereinstieg.

Die Zahl der verkauften bestehenden Häuser hat im Oktober die Erwartungen deutlich übertroffen: Zehn Prozent über dem Vorjahresniveau lag sie, damit scheint eine Erholung des Häusermarktes mehr als nur eine Momentaufnahme zu sein. An der Börse gaben die Daten am Montagnachmittag Rückenwind für einem ohnehin erfreulichen Handelstag.

Beruhigungspille für Bankensektor

Zuvor hatten Äußerungen eines US-Notenbankers über die mögliche Verlängerung des Ankaufs von Hypothekendarlehen durch die US-Regierung für Aufregung im positiven Sinn gesorgt. Finanzwerte legten in den USA, aber auch in Europa, zu.

An der Wall Street hatte der Dow Jones-Index mit einem Stand von 10.495 Punkten ein neues Jahreshoch erreicht. Auch Technoligiewerte an der Computerbörse Nasdaq haussierten. Sie profitieren auch von der Nachricht, dass der weltweite Computermarkt bereits im Jahr 2009 wieder kräftig wächst.

Gold wird noch teurer
In Rekordlaune präsentierte sich auch der Gold-Spotmarkt. Bis zu 1.174 Dollar wurden im Tagesverlauf für eine Feinunze des Edelmetalles bezahlt.

Bis zum Jahreshoch im Dax ist es nach den montäglichen Zugewinnen noch rund ein Prozent. Im späten Parketthandel rutschte das deutsche Börsenbarometer allerdings wieder unter die Marke von 5.800 Punkten.

BASF und Deutsche Bank vorn

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,76
Differenz relativ
-1,26%

Die Aktien von BASF und der Deutschen Bank schlossen den Wochenauftakt mit den deutlichsten Kursgewinnen ab. BASF profitierte neben allgemeinen Konjunkturhoffnungen auch von einer Branchennachricht. Nachdem der indische Mischkonzern Reliance offenbar den insolventen Petrochemiekonzern LyondellBasell übernehmen will, kletterten Chemietitel europaweit.
Die Aktie der Deutschen Bank reagierte mit Kursgewinnen von knapp vier Prozent auf Aussagen zum Aufkauf von mit Hypothekenkrediten besicherten Wertpapieren in den USA, so zumindest interpretierten Marktbeobachter die gute Tagesperformance.

MAN-Chef schmeißt hin

MAN ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
93,85
Differenz relativ
-0,05%

MAN-Chef Hakan Samuelsson hat am Montag überraschend seinen Hut als Vorstandsvorsitzender genommen. Kommissarischer Nachfolger soll Georg Pachta-Reyhofen werden. Dieser hatte am Morgen noch eine Fusion der beiden Kraftwerkssparten "Dieselmotoren" und "Turbomaschinen" angekündigt, die an der Börse mit Kursgewinnen quittiert worden war. Auf die Nachricht vom Weggang Samuelssons reagierte der Titel nicht.

K+S + die Gerüchteküche

Die Aktie des Düngemittelkonzerns wurde am Montag im Dax-Mittelfeld gehandelt. Erneut wurde auf dem Parkett das Gerücht einer bevorstehenden Kapitalerhöhung herumgereicht. Sie seien allerdings "sicher nicht grundlos vor dem Hintergrund der Finanzlage bei K+S", so Equinet-Analyst Michael Schäfer.

Aurubis, Salzgitter und die Rohstoffhausse

Im Dax profitierte die Aktie von Salzgitter von ihrer 23-Prozent-Beteiligung an der Kupferhütte Aurubis. Deren Titel im MDax legten noch deutlicher zu. Laut Händlern reagieren Marktteilnehmer auf die Aussage des Konzerns, wonach von einer Preisschwäche von Kupfer in der zweiten Novemberhälfte "noch nichts zu sehen" war. Anders als in den Vorjahren seien die Bestände bei den verarbeitenden Unternehmen nicht so hoch wie üblich.

Vossloh spielt mit am Golf

Top-Wert im MDax war allerdings die Aktie des Bahntechnikunternehmens Vossloh Kursgewinnern. Marktbeobachter verwiesen auf den Großauftrag der Deutschen Bahn für den Aufbau eines milliardenteuren Schienensystems im Emirat Katar. Anleger hoffen, dass sich Vossloh als Zulieferer etwas von dem Kuchen abschneiden kann. Am Mittag erhielt das Papier zudem noch eine Kaufempfehlung durch die Privatbank Kepler.

Hochtief gut im Geschäft

Auch der Baukonzern Hochtief gilt als einer der Profiteure des Katar-Auftrags. Die Aktie legte um rund vier Prozent zu. Außerdem sind die Analysten von Goldman Sachs ziemlich optimistisch für die Hochtief-Aktie. Zudem berichtete Hochtief von einem erneuten Auftrag für die australische Tochter Leighton im Wert von 400 Millionen Euro.

Douglas nimmt Müller an Bord

Deutlich im Plus rangierte auch die Douglas-Aktie am Nachmittag. Laut dem Magazin "Focus" steigt der Chef der Drogeriemarktkette Müller, Erwin Müller, bei Douglas ein. Müllers Ziel sei eine Gesamtbeteiligung von 18 Prozent an Douglas.

Solar-Hausse im Herbst

Im Technologieindex TecDax präsentierten sich die Solarwerte stark. Die Papiere von SMA Solar markierten am Montag sogar ein neues Rekordhoch. Goldman Sachs hat das Kursziel für die Aktien von 85 auf 130 Euro angehoben. Dem gesamten Sektor gibt ein Bericht der "Welt" Auftrieb: Danach drängen chinesische Solarunternehmen mit ihren günstigeren Modulen auf den deutschen Markt. Davon sollen auch Solar-Zulieferer und Solaranlagenbauer wie Centrotherm, Manz und Roth & Rau profitieren.

Campell brockt sich Gewinne ein

Mit Quartalszahlen aus den USA wurde die Berichtssaison bereits am Nachmittag deutscher Zeit fortgesetzt. Der weltgrößter Suppenhersteller hat im ersten Geschäftsquartal einen Gewinn je Aktie von 0,87 Dollar erzielt, sechs Cent je Anteilsschein mehr als prognostiziert. Die Aktie legte in New York zu. Am Abend werden die Zahlen des PC-Giganten HP erwartet.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 20. August

Konjunktur
Deutschland: Erzeugerpreise 07/18, 8 Uhr
Deutschland: Monatsbericht der Bundesbank 08/08, 12:00 Uhr

Sonstiges:
Treffen der Handelsberater von EU und USA zur Beilegung des Handelsstreits.