B-Day

Karsten Leckebusch

Stand: 18.09.2007, 20:50 Uhr

Der Offenmarktausschuss der amerikanischen Notenbank rund um Ben Bernanke hat die Leitzinsen gesenkt und die Anleger jubeln. Der Dax feierte schon mal vor, die deutschen Aktienmärkte schlossen mit deutlichen Aufschlägen.

An der Euphorie der Wall Street hatte der Dax keinen Anteil mehr. Um 20 Uhr endete der Parketthandel in Frankfurt, um 20:15 Uhr senkte die Fed ihren Leitzins, also den Zielsatz für Tagesgeld, um 50 Basispunkte auf 4,75 Prozent. Während in den USA der Dow Jones aus dem Stand um knapp 160 Punkte nach oben katapultiert wurde und der Euro auf ein neues Rekordhoch stieg, verharrte der LDax bei 7.572 Zählern, einem Plus von 1,3 Prozent.

Womit sich der Spät-Dax kaum vom Schlusskurs des Xetra-Dax unterschied, der ebenfalls mit einem Aufschlag von 1,3 Prozent den Handel beendete. Dabei hatte es am Morgen noch nach einem weiteren mühseligen Börsentag ausgesehen. Am frühen Nachmittag legte allerdings die amerikanische Investmentbank Lehman Brothers ihre aktuelle Bilanz vor. Sie verdiente deutlich mehr als erwartet und überraschte jene, die befürchtet hatten, dass die Bank stärker unter der US-Hypothekenkrise gelitten hätte.

ZEW ist pessimistisch
Der recht schwache ZEW-Konjunkturklimaindex wurde am Dienstag unter "ferner liefen" behandelt und hatte kaum Einfluss auf den Kursverlauf. Der Wirtschaftsindikator fiel auf minus 18,1 Zähler. Die im August befragten Analysten und Investoren rechnen offenbar damit, dass die amerikanische Hypothekenkrise auch in Deutschland ihre Spuren hinterlassen wird, und dies nicht nur bei den betroffenen Banken, sondern auch in der Realwirtschaft.

Banken und Börsen
Die Aktie der Deutschen Börse verteuerte sich um Tagesverlauf um 1,8 Prozent. Der Konzern hatte am Montag bekannt gegeben, dass er sein Aktienrückkaufprogramm wieder aufnimmt und stärker auf seinen Kosten achten will.

Die Banken profitierten von der guten Lehman-Bilanz und verzeichneten ebenfalls Kursgewinne. Gerüchte, dass die Commerzbank stärker als bisher von der Hypothekenkrise betroffen sei, drückten die Aktie kurzzeitig ins Minus. Am Nachmittag erholte sich das Papier jedoch und profitierte von der Nachricht, dass die Bank die Mehrheit am ukrainischen Branchenkollegen Bank Forum übernimmt, noch für Kursgewinne. Commerzbank-Papiere stiegen um 1,8 Prozent.

Die Aktie von HypoRealEstate legte um 0,9 Prozent zu. Firmenchef Georg Funke sagte, dass man "ergebnismäßig sowohl im Quartal als auch im Gesamtjahr voll im Plan" sei. 2007 will die Hypothekenbank vor Steuern mindestens 710 Millionen Euro verdienen. Die HRE hatte stets betont, keine negativen Auswirkungen aus der US-Hypothekenkrise zu erwarten.

Ein paar Verlierer
Leicht ins Minus rutschte die SAP-Aktie. Eine Verkaufsempfehlung der Société Générale drückte das Papier um 0,1 Prozent ins Minus. Eine Analysteneinschätzung belastete auch die Aktie von Eon. Goldman Sachs hat die Aktie wegen der starken Kursentwicklung von einer Empfehlungsliste gestrichen, Eon verbilligte sich um 0,7 Prozent.

Tui ging unverändert aus dem Handel. Der Reisekonzern will wegen der Schwierigkeiten bei seiner Flugtochter Tuifly deren Kapazitäten im kommenden Jahr um zehn Prozent kürzen. Damit will der Konzern die gedämpfte touristische Nachfrage in diesem Jahr ausgleichen.

Neue Bestellungen für Nordex
Der TecDax legte um 1,6 Prozent zu. Nicht unbeträchtlichen Anteil daran hatte die Aktie des Windkraftanlagenherstellers Nordex, die 6,1 Prozent teurer wurde. Das Unternehmen meldete einen neuen Großauftrag aus Italien im Volumen von 37 Millionen Euro. Die HSBC und Unicredit bestätigten daraufhin ihre Einschätzung ihrer Nordex-Empfehlung.

Morphosys entwickelt Krebsmedikament
Auch der Biotechnologiekonzern Morphosys machte Boden gut, die Aktie stieg um 6,6 Prozent. Gemeinsam mit dem Pharmakonzern Novartis wird Morphosys einen aussichtsreichen Wirkstoff gegen Krebs entwickeln. Der Konzern erhält dafür von Novartis eine so genannte Meilensteinzahlung. Die GPC Biotech-Aktie stieg im Kielwasser um 6,1 Prozent.

Rabattvertrag mit der AOK
2,9 Prozent verliert indes der im MDax notierte Pharmakonzern Stada. Am Montag sorgte ein Rabattvertrag mit der AOK über 23 Medikamente noch für Kursgewinne, am Dienstag bemängelten Analysten, dass Stada sich bei 60 weiteren Wirkstoffen nicht gegenüber der AOK durchsetzen konnte.

Lanxess verliert, ist aber optimistisch
Der ebenfalls im MDax notierte Chemiekonzern Lanxess verlor deutliche 2,6 Prozent, obwohl Vorstandschef Axel Heitmann versprochen hatte, dass sein Konzern die für 2009 geplante Ebitda-Margenziele bereits im kommenden Jahr erreichen will.

Homm geht, ACMH bricht ein
Die Aktie des börsennotierten Hedge-Fonds Absolute Capital Management Holding rauschte an der Heimatbörse London in die Tiefe. Das ACMH-Papier verlor zwei Drittel seines Wertes. "Ich habe beschlossen, dass es Zeit ist, das von mir gegründete Unternehmen zu verlassen, um mich auf andere Ziele zu konzentrieren", teilte Mitbegründer Florian Homm in einem offenen Brief mit. Der Weggang des notorischen Investors im Streit ließ auch andere Homm-Firmen nicht ungeschoren. Fortune Management etwa verlor 21 Prozent.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 15. Oktober

Unternehmen:
Total: Trading Statement Q3, 8.30 Uhr
Bank of America: Quartalszahlen Q3, 12.45 Uhr
Rio Tinto: Quartalszahlen Q3, 23.30 Uhr

Konjunktur:
Japan: Industrieproduktion August, 6.30 Uhr
Deutschland: Monatsbericht Bundeswirtschaftsministerium
USA: Einzelhandelsumsatz / Empire State Index, 14.30 Uhr
USA: Lagerbestände, 16 Uhr