Marktbericht 20:10 Uhr

Dax nimmt Talfahrt wieder auf "April-Wetter" an den Börsen

Stand: 07.04.2016, 20:10 Uhr

Der Zick-Zack-Kurs an den Aktienmärkten setzt sich fort. Nach einer kleinen Erholung ging es am Donnerstag wieder abwärts. Die Unklarheit über die künftige Fed-Politik und der fallende Ölpreis drückten Dax & Co in die Tiefe.

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.136,91
Differenz relativ
+0,33%

Die anfänglichen Kursgewinne konnte der Dax nicht halten. Im Sog der schwächeren Wall Street sackte der deutsche Leitindex auf Xetra um fast ein Prozent ab. Der Dow lag zwei Stunden vor Handelsende über ein Prozent im Minus. Ungeachtet zwischenzeitlicher Gewinne bleibe "abwärts" nach wie vor die dominierende Richtung, meinte Chartexperte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin Index Radar.

Fed spannt die Anleger auf die Folter

ARD-Börsenstudio: Dorothee Holz
Audio

Börse 20.15 Uhr

Für Verunsicherung sorgten die Protokolle der jüngsten Sitzung der US-Notenbank (Fed). Darin machte diese deutlich, dass sie ihre Möglichkeiten, einen globalen Abschwung zu bekämpfen, als begrenzt einschätzt. Börsianer rätseln weiter, wann und wie stark die Zinsen angehoben werden. Erhellende Signale erhofften sich die Anleger von einem Auftritt von Fed-Chefin Janet Yellen am späten Abend mit ihren Vorgängern Ben Bernanke, Alan Greenspan und Paul Volcker.

Zurückhaltung vor der neuen Berichtssaison

Experten sprachen von einer abgekühlten Stimmung nach der jüngsten Erholungs-Rally. Viele Anleger würden die anstehende Berichtssaison abwarten, um sich ein klares Bild zu machen. "Hier traut sich eigentlich niemand so recht zu kaufen", sagte ein Händler. Am Montag kommender Woche veröffentlicht Alcoa als erstes Unternehmen seine Zahlen zum ersten Quartal 2016.

Ölpreise geben wieder nach

Öl (Brent): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
78,84
Differenz relativ
+0,80%

Zudem belastete der sinkende Ölpreis die Börsen. Die Nordseesorte Brent gab bis zum Abend größtenteils ihre gestrigen Gewinne wieder ab und verbilligte sich um gut ein Dollar auf 38,80 Dollar je Barrel. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel auf unter 37 Dollar. Am Morgen hatten die Ölpreise noch leicht zugelegt - und die Börsen gestützt.

Euro unter 1,14 Dollar

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1688
Differenz relativ
+0,03%

Der relativ starke Euro dämpfte ebenfalls die Kauflaune an den europäischen Aktienmärkten. Zeitweise trieben nachlassende Spekulationen auf eine baldige US-Zinserhöhung die europäische Gemeinschaftswährung auf ein Sechs-Monats-Hoch von 1,1453 Dollar. Dann kam es zu Gewinnmitnahmen - auch wegen Aussagen des EZB-Chefvolkwirts Peter Praet auf einer EZB-Konferenz. Praet betonte, die EZB habe noch genügend Pfeile im Köcher. "Falls es zu weiteren negativen Schocks kommen sollte, können wir unsere Maßnahmen erneut anpassen."

Yen steigt weiter

US-Dollar in Yen: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
112,34
Differenz relativ
+0,44%

Die Anleger flüchteten in Yen. Die japanische Währung setzte ihren Höhenflug fort und stieg auf den höchsten Stand gegenüber dem Dollar seit Oktober 2014. "Der Yen wird momentan von einer gestiegenen Risikoaversion angetrieben", sagte Devisenexpertin Thu Lan Nguyen von der Commerzbank. Hinzu kämen zunehmende Zweifel an der Geldpolitik der japanischen Notenbank.

Lufthansa und ProSiebenSat.1 ganz vorne

Im Dax gab es nur eine Hand voll Gewinner. Die Aktien der Deutschen Lufthansa und des Dax-Neulings ProSiebenSat.1 ragten mit einem Plus von 0,8 Prozent positiv heraus. Die konjunkturunabhängigen Titel von Vonovia und Merck legten ebenfalls leicht zu.

Bankaktien unter Druck

Auf der Verliererseite standen die Bankaktien. Die Titel der Deutschen Bank und die Aktien der Commerzbank waren mit einem Minus von rund drei Prozent Schlusslichter im Dax.

Daimler, vorsicht Dividende!

Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
55,71
Differenz relativ
+0,54%

Als zusätzlicher Bremser im Dax erwies sich Daimler. Die Aktien des Autobauers sackten um über fünf Prozent ab. Der Kurseinbruch ist allerdings optischer Natur: Der Daimler-Kurs wurde am Donnerstag mit einem Dividendenabschlag von 3,25 Euro gehandelt, notierte also ohne diesen Effekt leicht höher.

Trübe Aussichten von BASF-Tochter

Allianz will sichere Autofahrer belohnen

Allianz: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
186,72
Differenz relativ
+0,23%

Bei der Allianz-Fondstochter Pimco halten die Mittelabflüsse beim einstigen Flagschiff-Fonds Total Return an. Im März wurden 900 Millionen Dollar abgezogen. Die Abflüsse hatten sich beschleunigt, nachdem Fonds-Gründer Bill Gross im September 2014 das Handtuch geworfen hatte. Der Versicherer kündigte zudem am Donnerstag einen Telematik-Tarif für junge Autofahrer an. Diese erhalten einen Teil der Prämie für die Kfz-Versicherung zurück, wenn sie sicher fahren, also das Tempolimit einhalten, genügend Abstand zum vorausfahrenden Auto halten und nicht zu stark beschleunigen. Ein Bluetooth-Stecker im Zigarettenanzünder des versicherten Autos und eine App auf dem Smartphone erfassen die Daten.

Wenn der Post-Roboter (zwei Mal) klingelt…

Deutsche Post: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
31,67
Differenz relativ
+0,96%

Die Briefträger und Paketzusteller der Deutschen Post kommen in Zukunft bald in Begleitung von Robotern. Sie sollen hinter den Austrägern hinterher rollen und ihnen den Transport und die Zustellung schwerer Pakete erleichtern, kündigte Clemens Bleckmann, Innovationschef der Paket- und briefsparte, an. Vorstellbar sei irgendwann auch eine mobile Packstation, bei der die Roboter die Wohnviertel ohne menschliche Begleitung ansteuern und Pakete von den Bürgern annehmen.

Analysten-Lob für CTS Eventim

Eine Kaufempfehlung trieb die Aktie von CTS Eventim an die MDax-Spitze. Die Titel stiegen um über drei Prozent. Die Analysten von MM Warburg haben die CTS-Aktien von "hold" auf "buy" hochgestuft. Der jüngste Kursrückgang sei nicht gerechtfertigt, schrieben sie in einem Kommentar. Seit Jahresbeginn ist der Kurs des Ticketvermarkters um gut 20 Prozent eingebrochen.

Paul Singer baut Beteiligung an DMG Mori ab

Der ungeliebte Hedgefonds Eliott von Paul Singer ist fast komplett aus dem deutsch-japanischen Werkzeugbauer DMG Mori (ehemals Gildemeister) ausgestiegen. Eliott hat seine Anteile von 15,2 Prozent auf 0,8 Prozent reduziert. Die Japaner hatten am Mittwoch verkündet, dass sie nun mehr als 75 Prozent an ihrem Partnmer aus Bielefeld hielten. Mit einem geplanten Beherrschungsvertrag können sie beim MDax-Unternehmen durchregieren.

Wird Aixtron bald übernommen?

Zu den Top-Gewinnern im TecDax zählte Aixtron mit einem Plus von über fünf Prozent. Ein Bericht von "Börse Online" schürte erneut Übernahmespekulationen. Demnach rechnet die Investmentbank Kepler Cheuvreux damit, dass Aixtron in den kommenden neun Monaten geschluckt werden dürfte.

Wirecard wird durchgeschüttelt

Wirecard: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
187,95
Differenz relativ
-0,16%

Die Aktie des Internet-Zahlungsdienstleisters legte eine Berg- und Talfahrt hin. Nach anfänglichen Gewinnen schloss der TecDax-Titel 3,4 Prozent im Minus. Wirecard hatte am Morgen seine endgültigen Jahreszahlen vorgelegt. Der Gewinn kletterte um ein Drittel auf knapp 143 Millionen Euro. Die Dividende soll mit 0,14 Cent je Aktie aber nur minimal höher ausfallen. Im Geschäftsbericht zeigte sich Wirecard transparenter als früher.

Starke Bilanz von Nanogate

Gefeiert wurden am Donnerstag die Zahlen von Nanogaten. Die im Entry Standard notierte Aktie schoss um zehn Prozent nach oben. Der Spezialist für Oberflächen-Behandlung mit Nanopartikeln steigerte im abgelaufenen Geschäftsjahr seinen Umsatz um 30 Prozent auf 90 Millionen Euro. Das operative Ergebnis erreichte laut vorläufigen Zahlen zehn Millionen Euro.

Samsung überrascht positiv

Der koreanische Smartphone-Gigant Samsung hat im ersten Quartal sein operatives Ergebnis überraschend deutlich um über zehn Prozent auf umgerechnet fünf Milliarden Euro gesteigert. Dies ist der höchste Anstieg seit Sommer 2015. Die Analystenschätzungen wurden damit leicht übertroffen. Der Umsatz erreichte nach vorläufigen Zahlen umgerechnet 37,2 Milliarden Euro.

Tesla hat schon 325.000 Vorbestellungen

Tesla: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
254,58
Differenz relativ
-0,48%

Neue Erfolgsmeldungen gab's am Donnerstag von Tesla. Der Elektroauto-Pionierhat in weniger als einer Woche 325.000 Vorbestellungen für seinen Mittelklasssewagen "Model 3" bekommen. Dabei stehen bereits 14 Milliarden Dollar in den Orderbüchern von Tesla. Ein Teil des Geldes fließt sofort. Die Vorbesteller müssen 1.000 Dollar anzahlen. Das am vergangenen Donnerstag enthüllte "Model 3" kostet 35.000 Dollar und kommt Ende 2017 auf die Straße. Die Tesla-Aktie legte erst zu, drehte dann aber ins Minus.

nb

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Dienstag, 18. September

Unternehmen
Stihl: Jahreszahlen, 11:00 Uhr

Konjunktur:
EU: Rede von EZB-Präsident Mario Draghi in Paris, 9:15 Uhr
USA: NAHB-Index 9/18, 16:00 Uhr