Anleger wollen mehr

Stand: 15.09.2009, 19:54 Uhr

Der Aufwärtstrend im Dax hat auch einen eher zähen Handelstag überstanden. Dank stabiler US-Börsen kletterte der Late-Dax schon wieder munter Richtung Jahreshoch. US-Konjunkturdaten gaben am Nachmittag Schützenhilfe.

Bereits zum Xetra-Schluss hatte sich das deutsche Börsenbarometer wieder in die Pluszone gewagt. Dank zuversichtlich gestimmter Investoren an der Wall Street legte der Late-Dax im Frankfurter Parketthandel noch ein paar Punkte zu. Vom Jahresverlaufshoch bei 5.653 Punkten trennt den Dax nun weniger als ein halbes Prozent.

US-Daten stimmen milde
In den USA wurden die Weichen bis zum Ende des deutschen Parketthandels doch noch klarer in Richtung Kursgewinne gestellt. Daten von der US-Konjunktur verfehlten dabei ihre Wirkung nicht, obwohl die Indizes lange auf Vortagesniveau gependelt waren. Der wichtige Empire State Index, der die Lage im Verarbeitenden Gewerbe von New York zeigt, stieg im September überraschend deutlich. Ein Rückgang der Lagerbestände in den US-Unternehmen wurde gleichfalls als Signal für die konjunkturelle Belebung in den USA gedeutet.

Bernanke: Rezession vorüber

Für ein wenig Zuversicht sorgte am Abend deutscher Zeit auch US-Notenbankchef Ben Bernanke. Am Jahrestag der Pleite des US-Bankhauses Lehman Brothers sagte Bernanke in Washington, die Rezession in den USA sei "sehr wahrscheinlich vorüber".
In Deutschland hatten dagegen die nur leicht gestiegenen ZEW-Konjunkturerwartungen für den Monat September zunächst für Verluste an den Börsen gesorgt.

Bayer gut drauf
Im Dax schlossen die Papiere der Commerzbank, von Bayer und dem Lkw-Konzern MAN am deutlichsten in der Pluszone. Bayer profitierte dabei von guten Analysteneinschätzungen. Den bevor stehenden Wechsel in mehreren Managementpositionen des Leverkusener Konzerns sahen Anleger am Handelsende nicht als Problem an.

BASF mit US-Erfolg

Im späten Handel zog noch die Aktie von BASF an. Das Unternehmen hat von der US-Umweltschutzbehörde EPA die Genehmigung für die Vermarktung eines neuen Pflanzenschutzmittels erhalten. Zudem berichtete BASF am Nachmittag den Verkauf seines verlustreichen Polystyrol-Geschäfts in Brasilien.

SAP bald im Überangebot?

SAP

SAP: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
87,75
Differenz relativ
-1,03%

Aktien im Wert von 240 Millionen Euro will SAP-Gründer Hasso Plattner verkaufen - allerdings erst bis Ende 2010. Die Nachricht sorgte dennoch dafür, dass die SAP-Aktie im Parketthandel ein wenig an Boden verlor. Monatlich will Plattner Papiere im Wert von 15 Millionen Euro auf den Markt werfen.

IAA zieht Autotitel nicht aufwärts

Zu Beginn der Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) standen am Dienstag auch Autoaktien im Blickpunkt der Anleger. VW, Daimler und BMW sorgten mit ihren Aussagen zum Geschäftsverlauf an der Börse allerdings nicht für Kauflaune.
VW erwartet Absatzdelle
Volkswagen denkt laut VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piech nach der Integration des Sportwagenherstellers Porsche auch über eine Integration des Lkw-Herstellers MAN nach. An dem Konzern ist VW mit derzeit 30 Prozent beteiligt. Aussagen von VW-Vertriebschef Detlef Wittig am Nachmittag waren allerdings weniger erbaulich. Wittig geht von einem deutlichen Absatzrückgang in der Auto-Industrie in Westeuropa im laufenden Jahr aus.

Daimler und BMW hoffen

BMW ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
73,47
Differenz relativ
-0,72%
Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
47,10
Differenz relativ
-0,67%

Auch Daimler-Aktien schlossen am Dienstag im Minus. Konzernchef Dieter Zetsche hofft auf weiter steigende Verkaufszahlen vor allem in China. Dann könne im Pkw-Bereich im Jahr 2011 das Absatzniveau des Jahres 2008 erreicht werden. Im zweiten Halbjahr könne die Pkw-Markengruppe wieder schwarze Zahlen schreiben, so Zetsche.

In der Gewinnzone will BMW im Gesamtjahr 2009 bleiben, das sagte Finanzchef Friedrich Eichiner am Rande der IAA. Dazu dürfte das Absatzminus im laufenden Jahr aber nicht größter als 15 Prozent ausfallen. In den ersten acht Monaten hatte der Rückgang allerdings fast 18 Prozent betragen. Auch BMW-Aktien verloren am Dienstag rund ein Prozent.

Gezocke mit Arcandor

Enorme Kursausschläge gab es am Dienstag im MDax. Die Arcandor-Aktie schloss rund ein Drittel höher, liegt mit 0,38 Euro aber immer noch auf deutlich unter einem Euro. Von Händlern wurde das Kursplus beim insolventen Unternehmen als "klassisches Pennystock-Gezocke" bezeichnet.

Tui: Aufschwung noch verreist

Auch Aktien des Reise- und Schifffahrtskonzerns gewannen am Dienstag deutlich. Dabei hatte die Tochtergesellschaft Tui Travel keine wirklich guten Nachrichten parat. Laut dem Chef von Tui Travel, Peter Long, steuert die Reisebranche auf ein schwieriges Jahr 2010 zu. "Wir denken nicht, dass die Krise schnell vorüber geht", so Long auf einem Kongress.

HeidelCement mit besserer Bonität?

Continental: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
124,05
Differenz relativ
+1,02%

Die Zementaktie legte am Dienstag um fast zwölf Prozent zu. Einerseits kam die geglückte Kapitalerhöhung bei den Anlegern gut an. Zum anderen gibt es auf dem Parkett Spekulationen, dass die Ratingagentur Standard & Poor's erwägt, ihre Bonitätsnote für das Unternehmen anzuheben.
Im Fahrwasser von HeidelCement stiegen auch Conti-Aktien zweistellig. Die Chancen, dass auch der Autozulieferer seine Kapitalerhöhung gut über die Bühne bringen werde, seien größer geworden, hieß es dazu von Händlerseite.

Constantin auf Erholungskurs

Die Aktie des Medienunternehmens gehörte mit Zuwächsen von rund vier Prozent zu den stärksten des Kleinwertesegments SDax. Laut Händlern hatte das Papier in den vergangenen Wochen unterdurchschnittlich abgeschnitten, nachdem Constantin einen Quartalsverlust gemeldet hatte. Nun hat das Papier offenbar Aufholpotenzial.

Tagestermine am Mittwoch, 19. Dezember

Unternehmen:
Softbank: IPO der Mobilfunktochter in Tokyo
Ceconomy: Q4-Zahlen, 07:00 Uhr, und Bilanz-PK, 10:00 Uhr
General Mills: Q2-Zahlen, 13:00 Uhr

Konjunktur:
USA: Zinsentscheid der Fed, 20:00 Uhr, PK mit Fed-Chef Powell, 20:30 Uhr
Japan: Außenhandel im November, 00:50 Uhr
Deutschland: Erzeugerpreise im November, 08:00 Uhr
Großbritannien: Verbraucherpreise im November, 10:30 Uhr
USA: Leistungsbilanz Q3, 14:30 Uhr
USA: Wiederverkäufe Häuser im November, 16:00 Uhr
USA: Wöchentlicher Ölbericht, 16:30 Uhr