Anleger ohne Orientierung

Stand: 26.06.2009, 19:59 Uhr

Eine weitere Woche hat dem Dax Kursverluste beschert. In ihrer Orientierungslosigkeit verließen sich deutsche Anleger auch am Freitag auf die amerikanischen Vorgaben, und die zeigten nun mal nach unten.

Etwa 60 Punkte hat der Dax in der vergangenen Woche verloren, am Freitag ging es 0,5 Prozent auf 4.776 Zähler abwärts. Fundamentale Gründe für die Schwäche waren aber nicht zu finden, zumal der Dax den Handel am Morgen mit Kursgewinnen begonnen hatte.

Der Schuldige war wieder einmal der Aktienmarkt in Amerika. Dort sackte die Wall Street, nach ihren hohen Gewinnen vom Donnerstag, gleich zu Handelsbeginn nach unten, und ließ sich auch von recht guten Konjunkturdaten nicht davon abhalten. Die Konsumausgaben fielen mit einem Plus von 0,3 Prozent etwa wie erwartet aus, das Verbrauchervertrauen war mit 70,8 Punkten sogar deutlich besser als erwartet. Händler, auf der immerwährenden Suche nach Gründen für die Verluste, verwiesen pflichtschuldig auf Gewinnmitnahmen.

Verlierer und Gewinner im Dax
Im Dax lag die Hannover Rück-Aktie mit einem Minus von fast drei Prozent am Tagesende ganz hinten. Der Konzern hatte "nur" seine Prognosen bestätigt und erklärt, dass er sein Geschäft mit Lebens- Rückversicherungen ausbauen will. Ebenfalls große Verluste (2,4 Prozent) verzeichnete die K+S-Aktie, die unter einer Gewinnwarnung des Wettbewerbers Potash litt.

Freundlich schlossen die Papiere von Volkswagen. Sie legten um 2,9 Prozent zu. Hier waren weiter Spekulationen über einen Einstieg des Staatsfonds aus Katar am Werk. Auch die Deutsche Bank schlug sich überdurchschnittlich und verteuerte sich um ein Prozent. Die UBS hatte am Morgen ihr Kursziel für Deutsche Bank-Aktien angehoben.

Tui spart
Der Ferienkonzern Tui will wegen der krisenbedingten Nachfrageflaute die Preise senken. Um durchschnittlich fünf Prozent werde man die Preise senken, sagte Tui-Deutschlandchef Volker Böttger. Der Rabatt werde sich allerdings nicht auf die Gewinnmarge des Konzerns auswirken, da Tui lediglich günstigere Einkaufpreise weitergebe. Um die Gewinnmarge zu halten, hat Tui zudem die Flugkapazitäten für den Winter um vier Prozent gesenkt. Die Tui-Aktie gewann am Freitag ein halbes Prozent.

Escada beschließt Kapitalerhöhung
Die seit Anfang der Woche nicht mehr im SDax notierten Escada-Aktien beendeten den Handel mit einem Aufschlag von 13,5 Prozent. Der schuldenbelastete Modekonzern gab Erfolge bei der anstehenden Sanierung bekannt. Unter anderem hätten wichtige Aktionäre zugesagt, 29 Millionen Euro für eine Kapitalerhöhung beizusteuern, hieß es von Escada.

Phoenix Solar senkt Prognose
Die TecDax-Aktie des Solarunternehmens Phoenix Solar verlor 4,7 Prozent. Die Firma hatte ihre Gewinnprognose für das laufende Jahr gesenkt und auf den anhaltenden Preisverfall bei Solarmodulen verwiesen. Unter Druck waren auch die Solarkonzerne Solon und Solarworld. Deren Aktien verloren im Tagesverlauf 6,2 und 5,5 Prozent.

Q-Cells übernimmt Solibro
Der ebenfalls im TecDax notierte Solarzellenhersteller Q-Cells hat seinen bisherigen Joint-Venture-Partner Solibro vollständig übernommen. Bisher besaß Q-Cells etwa zwei Drittel an dem schwedischen Dünnschichthersteller. Q-Cells-Aktien gaben 1,6 Prozent ab.

Carl Zeiss runtergestuft
Die Papiere des Medizintechnikhersteller Carl Zeiss Meditec verloren 3,5 Prozent. Die DZ Bank stufte die Aktie auf "Verkaufen" und senkte das Kursziel auf 10 Euro.

UBS rechnet mit Verlusten
Die Schweizer Bank UBS spürt derzeit wenig von der offenbar deutlich verbesserten Finanzlage der globalen Großbanken. Die UBS gab bekannt, dass sie auch im zweiten Quartal rote Zahlen schreiben wird. Sie will sich außerdem frisches Eigenkapital in Höhe von 3,8 Milliarden Franken besorgen.

Sanofi und die Diabetes
Die Aktien des Pharmakonzerns Sanofi-Aventis verloren im EuroStoxx knapp neun Prozent. Eine Herabstufung durch Morgan Stanley von "Overweight" auf "Equalweight" belastete, außerdem drückten nach Händleraussagen die anhaltenden Sorgen um die Sicherheit des Diabetesmittels Lantus.

Vilmaris geht an die Börse
Die Schiffsbeteiligungsgesellschaft Vilmaris ist seit Freitag an der Hamburger Börse notiert. Die Firma gab 30.100 Stückaktien zu je 1.000 Euro an Großinvestoren ab. Mit dem Bruttoemissionserlös von 30,1 Millionen Euro will Vilmaris bis Ende 2010 ein "diversifiziertes Portfolio" von zunächst sechs bis acht Schiffen aufbauen.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Dienstag, 24. September

Unternehmen:
Manchester United: Q4-Zahlen, 8:00 Uhr
Total: Strategie-Update, 8:00 Uhr
Roche: Business-Update, 17:00 Uhr
Nike: Q4-Zahlen, 22:15 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: Großhandelspreise 8/18, 8:00 Uhr
USA: FHFA-Index 7/18, 15:00 Uhr
USA: Verbrauchervertrauen 09/18, 16:00 Uhr

Sonstiges:
Hong Kong/Korea: Feiertag, Börsen geschlossen