Anleger nehmen Gewinne mit

Lothar Gries

Stand: 17.10.2007, 20:10 Uhr

Positive Überraschungen bei den Quartalszahlen aus den USA konnten nicht verhindern, dass negative Konjunkturdaten bis zum Abend für Gewinnmitnahmen sorgten. Vor allem die zuletzt gut gelaufenen Papiere von Daimler büßten kräftig ein. Trotzdem robbt sich der Dax weiter nach oben.

Der Dax ist am Mittwoch nahezu unverändert aus dem Handel gegangen. Das leichte Kursplus zum Ende des Xetra-Handels schmolz bis zum Abend dahin. Der Dax schloss bei 7960 Punkten, 0,08 Prozent mehr als gestern. Es war vor allem der Einbruch der US-Wohnbaubeginne im September auf das niedrigste Niveau seit 14 Jahren, der den deutlichen Kursanstieg des Leitindex am Nachmittag auf zeitweise mehr als 8000 Zähler jäh unterbrach und für Gewinnmitnahmen sorgte. Keine Unterstützung kam von der Wall Street, die kurz nach Handelsbeginn ins Minus drehte. Zudem wurde am Abend bekannt, dass der Boom der deutschen Wirtschaft im nächsten Jahr etwas an Kraft verlieren wird. Die führenden deutschen Wirtschaftsforscher gehen in ihrem neuen Herbstgutachten, das am Donnerstag offiziell vorgestellt wird, davon aus, dass das Wachstum von 2,6 Prozent in diesem Jahr auf 2,2 Prozent 2008 zurückgehen wird. Gleichzeitig soll die Zahl der Arbeitslosen auf 3,45 Millionen sinken.

US-Daten enttäuschen

Der heftige Einbruch der US-Wohnbaugebinne im September auf 1,2 Millionen Einheiten (10,2 Prozent weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum) und damit weniger als erwartet hat die Märkte negativ überrascht. Dazu beigetragen hat auch der unverminderte Anstieg der US-Verbraucherpreise im September um 2,1 Prozent. Damit sank die Hoffnung auf eine weitere Zinssenkung in den USA in den kommenden Wochen. Gleichzeitig kletterte der Euro wieder über die Marke von 1,42 Dollar. Am Abend steht dann der Konjunkturbericht der US-Notenbank im Fokus der Märkte.

JP Morgan hat im dritten Quartal trotz Abschreibungen im Investmentbanking von 1,3 Milliarden Dollar ihren Gewinn gesteigert. Der Überschuss sei unter anderem dank der starken Vermögensverwaltung auf 3,373 (2006: 3,297) Milliarden Dollar gestiegen, teilte das Institut am Mittwoch mit. Je Aktie entspricht das einem Gewinn von 0,97 Dollar nach 0,92 Dollar im Vorjahr. Analysten hatten mit einem Rückgang auf 0,91 Dollar gerechnet.

Der weltgrößte Getränkehersteller Coca Cola hat dritten Quartal Gewinn sowie Umsatz zweistellig gesteigert und die Analystenschätzungen übertroffen. Angetrieben vom Wachstum im Ausland, vor allem in den Schwellenländern, kletterte der Überschuss um 13 Prozent auf 1,65 Milliarden Dollar. Je Aktie erhöhte er sich von 0,62 auf 0,71 Dollar, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit 0,68 Dollar Gewinn je Aktie gerechnet.

Solarvalue steigen
Die Aktien sind am Mittwoch um mehr als 15 Prozent auf knapp 74 Euro gestiegen, nachdem das Unternehmen gemeldet hatte, es werde im ersten Halbjahr 2008 mit der Produktion von hochwertigem Solarsilizium in industriellen Mengen aus metallurgischem Silizium beginnen. Die angestrebte Produktionskapazität für 2008 beträgt mehrere tausend Tonnen.Zudem soll das Solarsilizium kostengünstiger hergestellt werden als mit den derzeit üblichen Verfahren.

SAP gefragt
Die Aktie des größten deutschen Softwareherstellers SAP hat sich im Laufe des Tages weiter nach oben gearbeitet. "Zum einen sieht der Chart gut aus - bei 38,50 hat sich ein stabiler Boden gebildet", sagte ein Händler. Zudem decken sich die Anleger bereits vor den für morgen angekündigten Quartalszahlen ein, sagte ein weiterer Börsianer. Außerdem will SAP den indischen Anbieter Yasu Technologies übernehmen.

MüRü setzt auf Amerika
Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Münchener Rück übernimmt den US- Spezialversicherer Midland. Der Kaufpreis liegt bei 1,3 Milliarden Dollar. Man rechne "vom ersten Tag an" mit einer Steigerung ihres Gewinns je Aktie, sagte Vorstandsmitglied Peter Röder bei einer Telefonkonferenz. Im kommenden Jahr soll der Gewinn je Aktie um 0,12 Euro und 2010 um 0,38 Euro höher ausfallen. An seinem Ausschüttungsprogramm will der Konzern trotz der Übernahme festhalten. Die Aktie verliert

IKB größter M-Dax-Gewinner
Die Aktie der schwer angeschlagenen Mittelstandsbank IKB ist mit einem Kursgewinn von 5,6 Prozent eindeutiger Gewinner im MDax. "Die Braut ist jetzt fertig zur Übergabe", sagte ein Händler mit Blick auf einen erwarteten Verkauf der Bank. Am Dienstag hatte Vorstandschef Günther Bräunig angekündigt, die Mittelstandsbank wolle bereits im kommenden Jahr in die Gewinnzone zurückkehren.

Pfleiderer auf gutem Kurs
Auch die Aktie des Holzverarbeiters Pfleiderer steigt überdurchschnittlich. Das Unternehmen hat seine Gesamtjahresprognose bestätigt. Auch für das kommende Jahr ist man optimistisch. Dann soll der Umsatz weiter leicht wachsen und die Ergebnismarge überdurchschnittlich zulegen.

Neue Probleme für EADS
Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS hat ein neues Problem. Der Konzern kann den Militärtransporter A400M mindestens sechs Monate später ausliefern als bisher geplant.

Die Aktie von Wacker Chemie geriet ebenfalls unter Druck. Am Markt machten Gerüchte die Runde, nach denen das Unternehmen wegen des schwachen US-Dollars seine Prognose senken muss.

Spekulationen um Software AG
Die Aktien der Software AG sind einer der größten TecDax-Verlierer. Das Unternehmen hat Analysten vor zu hohen Erwartungen für das dritte Quartal gewarnt, die Jahresprognose aber bestätigt. Das sei eine sehr merkwürdige Art der Kommunikation, kommentierte die Societe Generale.

Gerresheimer expandiert kräftig
Der Verpackungshersteller Gerresheimer hat im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2006/07 sein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von minus 1,2 Millionen Euro im Vorjahr auf plus elf Millionen Euro verbessert. Der Umsatz kletterte im selben Zeitraum unter anderem wegen eines Zukaufs um rund 60 Prozent auf 250 Millionen Euro.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Dienstag, 17. Juli

Unternehmen:
VW: Absatzzahlen Juni
Hella: vorläufige Zahlen Gj. 2017/18, 07:00 Uhr
DieboldNixdorf: Q4-Zahlen
CropEnergies: Hauptversammlung in Mannheim, ab 10:00 Uhr
Tomtom: Q2-Zahlen, 07:30 Uhr
Yara: Q2-Zahlen, 08:00 Uhr
Rio Tinto: Q2 Operation Report
Goldman Sachs: Q2-Zahlen, 13:30 Uhr
Alstom: HV in Paris zum Zusammenschluss der Bahngeschäfte von Alstom und Siemens, 14:00 Uhr
Johnson & Johnson: Q2-Zahlen, 14:30 Uhr
Telekom Austria: Q2 Trading Update, 18:00 Uhr
America Movil: Q2-Zahlen, nach US-Börsenschluss
T-Mobile US: Q2-Zahlen, nach US-Börsenschluss

Konjunktur:
EU: EZB-Wochenausweis, 15:00 Uhr
USA: Industrieproduktion im Juni, 15:15 Uhr
USA: Kapazitätsauslastung im Juni, 15:15 Uhr
USA: NAHB-Index Juli, 16:00 Uhr
USA: Rede von Fed-Chef Powell vor dem Bankenausschuss des Senats, 16:00 Uhr

Sonstiges:
Acea: Pkw-Neuzulassungen in Europa im Juni, 08:00 Uhr