Anleger in Jubelstimmung

Stand: 01.02.2011, 20:02 Uhr

Die Hoffnung auf eine robuste Erholung der amerikanischen Wirtschaft hat an den Börsen für neuen Auftrieb gesorgt. Positive Unternehmenszahlen und ermutigende Konjunkturdaten katapultieren den Dax auf den höchsten Stand seit Mai 2008.

Befeuert wird der Markt vor allem von Nachrichten aus den USA. Die dortige Industrie hat im Januar überraschend stark an Fahrt gewonnen. Der Konjunkturindex der US-Einkaufsmanager kletterte auf 60,8 von 58,5 Punkten. Experten hatten im Schnitt 58,0 Punkten gerechnet. Ab Werten von 50 Punkten wird Wachstum signalisiert. Für Auftrieb sorgte auch eine Flut von Unternehmenszahlen während Sorgen über die Ägypten-Krise in den Hintergrund rückten.

Der Dow-Jones-Index klettert am Abend sogar über die Marke von 12.000 Punkten und rückt zeitweise bis auf 12.041 vor, 150 Zähler mehr als gestern. Auch der Dax legt im Abendhandel weiter zu und erreicht ein neues Jahreshoch von 7.196 Punkten, 100 Zähler oder 1,4 Prozent mehr als gestern. Das Handelsvolumen im Dax stieg auf 117 (Montag: 93) Millionen Aktien. Der Umsatz kletterte auf rund 3,8 (3,1) Milliarden Euro. "Die Börsenampeln stehen wieder auf grün", sagte Händler Stefan de Schutter von Alpha Wertpapierhandel. Aus Ägypten seien keine weiteren negativen Nachrichten gekommen, so dass die Anleger sich nun auf die guten Unternehmenszahlen und Konjunkturdaten konzentrierten.

Euro auf 1,38 Dollar
Die europäische Gemeinschaftswährung nimmt am Abend ihren Kletterkurs wieder auf und übersteigt die Schwelle von 1,38 Euro. Allerdings hält sich der Ölpreis weiter über der Marke von 100 Dollar je Barrel, dem höchsten Niveau seit Mai 2008.

UPS und Pfizer erfreuen die Anleger
Gemischte Bilanzzahlen kommen aus den USA. Während beim Paketdienst United Parcel Service (UPS) die Geschäfte hervorragend laufen, korrigiert der Pharmakonzern Pfizer wegen der drohenden Generika-Konkurrenz für das Cholesterin-Mittel Lipitor seine Umsatzprognose für 2012 nach unten. Weil die Gewinne im vergangenen Jahr aber kräftig sprudelten, kann die Pfizer-Aktie zulegen. Noch stärker gefragt sind allerdings die Titel von UPS, sie legen zeitweise um fünf Prozent zu.

Der Pharmakonzern hat im vierten Quartal einen Gewinn- und Umsatzsprung verzeichnet. Das operative Ergebnis stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 44 Prozent auf 1,81 Milliarden Dollar, der Umsatz lag im wichtigen Weihnachtsgeschäft bei 13,4 Milliarden Dollar. Für das laufende Jahr rechnet der Konkurrent der Deutschen Post mit Rekordergebnissen.

Allianz und Metro an Dax-Spitze
Im Dax gehören die Aktien von Allianz und Metro zu den Favoriten. Die im vergangenen Jahr wenig beachteten Allianz-Titel holen mächtig auf und gewinnen knapp fünf Prozent. Dass auch die Papiere des Einzelhandelskonzerns Metro um mehr als drei Prozent steigen verdanken sie einer Kaufempfehlung der UBS. Trotz der Abhängigkeit von zyklischer Nachfrage und vom osteuropäischen Markt habe der Handelskonzern die Rezession gut überstanden, schrieb Analyst Matthew Taylor.

Dass auch die Aktien des Chemiekonzerns BASF heute stark gefragt sind, erklären Händler mit der Inbetriebnahme einer erweiterten Anlage zur Produktion des biologisch abbaubaren Kunststoffs Ecoflex. BASF erwartet eigenen Angaben zufolge ein signifikantes Marktwachstum für biologisch abbaubare Kunststoffe bis 2020.

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
10,35
Differenz relativ
+1,83%

Deutsche Bank bleibt begehrt
Zulegen kann auch die Aktie der Deutschen Bank, weil die Geschäfte besser laufen als es die am Abend veröffentlichten Zahlen vermuten lassen. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Deutsche Bank nach vorläufigen Quartalszahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 51,00 (Kurs: 43,54) Euro belassen. Die Erträge im vierten Quartal hätten positiv überrascht, wohingegen die Kosten höher als erwartet ausgefallen seien, schrieb Analyst Jernej Omahen.

Guter Jahresstart für Daimler
Daimler ist ein guter Jahresstart in den USA gelungen. Der Absatz der Marken Mercedes-Benz und Smart stieg im Januar im Vergleich zum Vorjahresmonat um 14,2 Prozent auf 17.631 Fahrzeuge, teilte das Unternehmen am Abend mit. Die Kernmarke Mercedes-Benz legte um 14 Prozent auf 17.273 Wagen zu.

Infineon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
23,05
Differenz relativ
+3,09%

Infineon strotzt vor Zuversicht
Die Kauflust vieler Chinesen auf mit Elektronik vollgepackte Autos sorgt beim Halbleiterkonzern Infineon für rosige Aussichten. Deutschlands größter Chiphersteller steckt sich bereits nach seinem ersten Geschäftsquartal für das laufende Jahr höhere Ziele als bisher. Die Strategie von Vorstandschef Peter Bauer, sein Haus ganz auf Automobil-, Industrie- und Sicherheitschips auszurichten und die Telekommunikationsbereiche zu verkaufen, trägt Früchte. Das gefällt auch den Anlegern. Die Infineon-Aktie legt um 1,3 Prozent zu.

Mensch + Maschine geht es besser
Der Softwareanbieter Mensch+ Maschine hat im vergangenen Jahr seinen Umsatz um 19 Prozent auf 195 Millionen Euro gesteigert, davon 53 Millionen allein im Schlussquartal. Das Betriebsergebnis konnte auf 5,8 Millionen Euro mehr als vervierfacht werden. Damit stieg die operative Umsatzrendite von mageren 0,8 Prozent im Krisenjahr 2009 auf 3,0 Prozent und liegt nun wieder bei gut der Hälfte des 2008 erreichten Rekordwertes. Die Aktie dreht am Abend ins Plus.

Solarwerte profitieren von Einigung im Bund
Die Solarwerte haben heute von der Beilegung des Streits im Bund bei der geplanten Kappung der Solarförderung profitiert. Vor allem die Aktien von Solarworld gehören mit einem Aufschlag von 3,8 Prozent zu den gefragtesten Werten im TecDax. Wie Reuters unter Berufung auf Regierungskreise berichtet, einigten sich Bundeswirtschafts- und Umweltministerium auf eine Reduzierung der Hilfen von maximal 15 Prozent ab Juli. Neben Solarworld steigen auch Phoenix Solar und Centrotherm überdurchschnittlich.

Aurubis und Vossloh machen die Kurse
Größter Verlierer im MDax ist die Aktie der Kupferhütte Aurubis. Sie hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres nicht mehr das Ergebnis des Vorjahres erreicht. Die Firma verzeichnete einen operativen Verlust von 21 Millionen Euro. Vor einem Jahr machte Aurubis noch einen Gewinn von 47 Millionen Euro.

Einen Sprung nach oben macht dagegen der Bahntechnikausrüster Vossloh. Er profitiert von Aussagen der Deutschen Bahn, nach dem Unglück in Sachsen-Anhalt die Signaltechnik der eingleisigen Strecken schneller zu modernisieren als geplant.

Qiagen rutscht ab
Nach einem heftigen Auf und Ab muss die Aktie des im TecDax notierten Biotechunternehmens Qiagen bis zum Börsenschluss ihre Tagesgewinne wieder abgeben. Dabei ist das Unternehmen für die Zukunft äußerst zuversichtlich. So soll die Ebit-Marge in den kommenden Jahren auf rund 31 Prozent zulegen. Im laufenden Jahr sollen zudem die Erlöse um fünf bis sieben Prozent steigen. Finanzchef Roland Sackers erklärte, die Zuwachsraten würden 2011 dank der Einführung neuer Produkte von Quartal zu Quartal steigen. "2012 werden wir dann wohl wieder zweistellige Umsatzzuwächse sehen."

Schlott-Aktie macht Freudensprung
Der insolvente Druckkonzern Schlott kann seine Geschäfte fortführen. Die Banken und der Insolvenzverwalten einigten sich gestern auf einen Massekredit für die Gesellschaft. Die Finanzierung sei nun kurzfristig gesichert, teilte Schlott mit, auch über den Zeitpunkt der Insolvenzeröffnung Anfang April hinaus. Die Aktie macht einen Freudensprung von zeitweise mehr als 50 Prozent.

Vorerst keine Ehe zwischen BP und Rosneft
Ein Londoner Gericht hat ein Abkommen zwischen dem britischen Energiekonzern BP und seinem russischen Konkurrenten Rosneft vorläufig blockiert. Das Gericht gab am Dienstag einer vergangenen Monat eingereichten Klage von Aktionären des Ölproduzenten TNK-BP statt und erließ eine einstweilige Verfügung gegen BP. Nach Angaben von BP soll nun in einem Schiedsverfahren über die Streitfrage entschieden werden. TNK-BP gehört zur Hälfte BP und zur anderem Hälfte einem russischen Aktionärskonsortium.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Donnerstag, 19. Juli

Unternehmen:
Volvo Car: Halbjahreszahlen, 6:00 Uhr
Volvo AB: Q2-Zahlen, 7:20 Uhr
Kuehne & Nagel: Halbjahreszahlen, 6:45 Uhr
Givaudan: Halbjahreszahlen, 6:45 Uhr
ABB: Q2-Zahlen, 6:50 Uhr
Adva Optical: Q2-Zahlen, 7 Uhr
SAP: Q2-Zahlen, 7 Uhr
Amadeus Fire: Halbjahreszahlen, 8 Uhr
Villeroy & Boch: Halbjahreszahlen, 8 Uhr
Unilever: Halbjahreszahlen, 8 Uhr
Südzucker: HV, 10 Uhr
Bank of New York: Q2-Zahlen, 12:30 Uhr
Blackstone: Q2-Zahlen
Microsoft: Q4-Zahlen, 22:09 Uhr

Konjunktur:
USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche), 14:30 Uhr
USA: Philly Fed Index 07/18, 14:30 Uhr
USA: Frühindikatoren, 06/18, 16 Uhr