Anleger bleiben unentschlossen

Stand: 09.03.2011, 19:58 Uhr

Der Dax hat am Mittwoch seine seit Wochen andauerde volatile Serie fortgesetzt. Nach freundlichem Start lastete die schwache Wall Street auf den deutschen Indizes. Der Dax schloss ein halbes Prozent schwächer.

Am Morgen noch hatten gute Unternehmenszahlen und optimistische Zahlen zur deutschen Industrieproduktion den Handel beflügelt und den Dax auf deutlich über 7.200 Punkte befördert. Um etwa 1,8 Prozent stieg die deutsche Industrieproduktion im Januar, wie das Wirtschaftsministerium mitteilte. Hinzu kamen freundlich aufgenommende Bilanzen. Die Lufthansa und einige MDax-Firmen meldeten für das abgelaufene Jahr gute Geschäfte.

Am Aktienmarkt setzten sich am Mittwoch dann aber wieder die Pessimisten durch. Wegen fallender Kurse an der Wall Street schloss der Dax ein halbes Prozent schwächer bei 7.132 Punkten.

Die Indizes in New York notierten vor allem wegen des wieder steigenden Ölpreises mit Verlusten. Besorgniserregend waren nach Ansicht von Händlern die jüngsten Zahlen zu den Öllagerbeständen in den USA. Die Benzinbestände seien überraschend stark zurückgegangen, meldete die US-Energieagentur. Dies sei bemerkenswert, sagte ein Händler, vor allem wegen der weiter ansteigenden Preise.

Lufthansa macht wieder Gewinne
Im Dax schloss die Aktie der Lufthansa trotz des hohen Ölpreises 2,7 Prozent fester. Der Konzern meldete überraschend vorläufige Jahreszahlen: Nach einem Verlust von 34 Millionen Euro vor einem Jahr hat der Konzern 2010 1,1 Milliarden Euro verdient, wovon 400 Millionen allerdings einem Steuereffekt zugute kamen. Den Umsatz gab die Lufthansa in ihrer vorläufigen Bilanz mit 27,3 Milliarden Euro ab.

Commerzbank platziert Anleihe
Die Commerzbank hat am Mittwoch erfolgreich eine Milliardenanleihe platziert. Wie die Firma am Abend mitteilte, hätten institutionelle Anleger die 1,25 Milliarden Euro schwere Anleihe komplett gezeichnet. Mit Der Anleihe rüstet sich die Commerzbank für die ab 2013 geltenden strengeren Eigenkapitalregeln.

T-Aktie wird weiter gekauft
Auch die Aktie der Deutschen Telekom war am Mittwoch wieder gefragt. Sie profitierte weiterhin von den am Dienstag aufgetauchten Gerüchten, dass die US-Mobiltocher T-Mobile USA mit der Konkurrenzfirma Sprint Nextel fusionieren wolle.

Schrumpfende Gewinne bei Eon
Der Energieversorger Eon hat 2010 mit einem erheblich geschrumpften Gewinn abgeschlossen. Vor allem wegen Milliardenabschreibungen in Südeuropa fiel der Gewinn um fast ein Drittel auf 6,28 Milliarden Euro. Eon erwartet auch für 2011 sinkende Gewinne, wegen der Brennelementesteuer, sinkenden Großhandelspreisen und vor allem dem schwachen Erdgasgeschäft.

BMW setzt mehr ab
Die BMW-Aktie schloss leicht im Plus. Der Konzern veröffentlichte am Morgen seine Absatzzahlen für Februar. Man habe rund ein Fünftel mehr Autos verkaufen können, meldete BMW. Und: "Wir gehen davon aus, dass unserer Wachstumsdynamik im ersten Halbjahr anhält", sagte Vertriebschef Ian Robertson.

Tognum bald verkauft?
Die Tognum-Aktie aus dem MDax legte auch am Mittwoch wieder deutlich - um 7,3 Prozent - zu. Wie erwartet haben Daimler und Rolls Royce ein Übernahmeangebot für den Motorenhersteller vorgelegt. Sie bieten 24 Euro je Aktie. Tognum-Großaktionär Delta Lloyd hatte allerdings bereits am Dienstag zu erkennen gegeben, dass ein Angebot in dieser Höhe nicht ausreichend sei. Die Deutz-Aktie aus dem SDax wird derweil als Nachfolgekandidat für den MDax gehandelt, falls Tognum den Index verlassen müsste. Die Deutz-Aktie stieg daher um mehr als drei Prozent.

Airbus: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
93,11
Differenz relativ
+2,42%

EADS fliegt wieder schwarz
Im MDax ebenfalls gefragt war die Aktie des Rüstungs- und Luftfahrtkonzerns EADS. Die Firma hat 2010 wieder mit einem Gewinn abgeschlossen, nachdem sie 2009 noch einen Nettoverlust von 760 Millionen Euro zu verkraften hatte. EADS gab den Nettogewinn nun mit 553 Millionen Euro an, der Umsatz wuchs leicht auf 45,8 Milliarden Euro.

Symrise und Hannover Rück legen vor
Zwei weitere Bilanzen aus dem MDax erreichten die Anleger am Morgen. Der Aromen- und Duftstoffehersteller Symrise profitierte von der anziehenden Konjunktur und verbesserte seinen Umsatz um rund 15 Prozent auf 1,57 Milliarden Euro. Der Gewinn stieg deutlich auf 133,5 Millionen Euro. Auch für 2011 erwartet Symrise bessere Geschäfte.

Der Rückversicherer Hannover Rück meldete einen Rekordgewinn. Knapp 750 Millionen Euro habe man 2010 verdient, berichtete das Unternehmen, trotz hoher Kosten wegen Großschäden im vergangenen Jahr. Auch für 2011 ist die Hannover Rück einigermaßen zuversichtlich. Der Konzern bestätigte seine bisherige Prognose für das Jahr, trotz der zu erwartenden Kosten des Erdbebens in Neuseeland (etwa 150 Millionen Euro).

Highlight übertrifft Erwartungen
Der im SDax notierte Film- und Sportvermarkter Highlight Communications hat 2010 die Gewinnprognosen übertroffen. Das Ergebnis je Aktie dürfte mehr als 0,55 Euro betragen haben, im November ging das Unternehmen noch von einem EPS von höchstens 0,44 Euro aus. Die Aktie notierte daher an der SDax-Spitze mit einem Zuschlag von 6,3 Prozent.

Tagestermine am Donnerstag, 22. November

Unternehmen:
RemyCointreau: Halbjahreszahlen, 7.30 Uhr
Jost Werke: Neun-Monats-Zahlen
Siemens Healthineers: Geschäftsbericht.

Konjunktur:
Japan: Verbraucherpreise 10/18, 00:30 Uhr
EU: Acea, Nutzfahrzeugzulasssungen 10/18, 8:00 Uhr
EU: EZB-Sitzungsprotokoll v. 25.10.2018
EU: Verbrauchervertrauen 11/18 (vorab), 16:00 Uhr.

Sonstiges:
USA: Feiertag (Thanksgiving), Börse geschlossen.