Marktbericht 20:20 Uhr

Dax auf Erholungskurs Alle Blicke auf die US-Notenbank

Stand: 17.12.2014, 20:20 Uhr

Erst am Abend fassten sich die Anleger ein Herz und griffen schon vor der nach Börsenschluss anstehenden Fed-Entscheidung beherzt am Aktienmarkt zu. Der Dax ging wieder auf Erholungskurs. Und die Mutigen wurden belohnt.

Denn nach den Fed-Äußerungen am Abend ging es sowohl an der Wall Street wie im nachbörslichen Handel in Deutschland weiter bergauf. Notenbank-Chefin Janet Yellen hatte zufrieden gestellt. Zwar wurde die Passage, wonach es bis zur ersten Leitzins-Erhöhung in den USA eine "beträchtliche" Weile dauern wird, gestrichen. Doch die Währungshüter lassen sich weiterhin alle Optionen offen. An den Finanzmärkten kam das gut an.

Die EZB verbreitet Hoffnungen

Auch Äußerungen von EZB-Direktoriumsmitglied Benoit Coeuré hatten am Nachmittag die Runde gemacht für Ausschläge am Aktien- und Devisenmarkt gesorgt. Coeuré hatte gegenüber dem "Wall Street Journal" geäußert, in der EZB bestehe ein "breiter Konsens, dass wir mehr tun müssen". Auch wenn der Notenbanker betonte, dies heiße nicht, dass die EZB Staatsanleihen kaufen werde, zogen die Aktienmärkte binnen Minuten an. Der Dax schaffte es sogar kurz in die Pluszone, bevor er zum Schluss des Computerhandels wieder zurückfiel.

Euro erholt sich am Abend wieder

Am Devisenmarkt kam der Euro bis zum Nachmittag in Bedrängnis. Die Gemeinschaftswährung rutschte sogar unter die Marke von 1,24 Dollar, nachdem sie tags zuvor noch über 1,25 Dollar notiert hatte. Nach den Nachrichten von der US-Notenbank erholte sich der Euro am Abend aber wieder bis auf 1,2440 Dollar

Ölpreis erholt sich, der Rubel rollt wieder

Am Mittwochnachmittag zogen die Notierungen der wichtigsten Sorten WTI und Brent erstmals seit mehreren Tagen wieder deutlicher nach oben. Und das, obwohl die Rohöllagerbestände in den USA weniger stark gesunken sind als erwartet, das teilte das US-Energieministerium mit. Auch der russische Rubel, der massiv unter den fallenden Rohstoffnotierungen leidet, erholt sich am Mittwoch zwischenzeitlich um rund zehn Prozent gegenüber dem Dollar.

Adidas und Münchener Rück gut in Form

Im Vorfeld der Nike-Zahlen, die am Donnerstagabend bekanntgegeben werden, stieg die Aktie des deutschen Konkurrenten Adidas an. Die Münchener Rückversicherung profitierte von einem Jahresrückblick des Branchen-Konkurrenten Swiss Re. Dieser hat ein "schadenarmes" Jahr 2014 konstatiert, die Belastungen für die Rückversicherer dürften damit eher niedrig ausfallen, gut für die Gewinnausbeute der Unternehmen.

Commerzbank mit Russland-Ballast

"Die Commerzbank hat durch die Verschärfung der Russland-Krise ein wirkliches Problem in den Büchern", so Händler Andreas Lipkow, Finanzierungen im Bereich Rohstoff- und Energiewirtschaft könnten zur Belastungsprobe werden. Unter Druck waren auch die Chemieaktie von BASF und die Versorgerwerte RWE und Eon. Bei BASF gehen Sorgen um, dass die Ölpreiskrise sich auch auf den Chemiesektor auswirken könnte. Auch das Papier der Lufthansa verlor deutlich. Analysten sehen den Grund in einer allgemeinen Schwäche von Airline-Aktien, die bereits am Vortag Aktien von US-Gesellschaften deutlich unter Druck gesetzt hat.

VW wechselt Strategiechef aus

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
148,00
Differenz relativ
-0,87%

Klaus-Gerhardt Wolpert, beim VW-Konzern für die Produktstrategie verentwortlich, wird ausgetauscht, will die Nachrichtenagentur Reuters erfahren haben. Der Manager sei überfordert gewesen, die mehr als 100 Pkw-Modelle in dem Mehrmarken-System zu koordinieren, so die Agentur. VW-Aktien schlossen leicht schwächer.

Tui-Aktie geht auf Gipfelreise

Tui

Tui: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
14,24
Differenz relativ
-3,39%

Die Aktien der neuen Tui AG haben am Mittwoch in London ihr Börsendebüt gefeiert. Sie starteten bei 1.100 Pence und schlossen mit Gewinnen. Die neuen Anteile entstanden aus der Fusion von Europas größtem Reisekonzern Tui mit seiner britischen Veranstaltertochter Tui Travel. Auch im MDax, wo Tui noch eine Zweinotierung hat, legten die Papiere um 2,5 Prozent zu.

Puma partnert mit Rihanna

Für den Sportausrüster Puma soll die Popsängerin neue weibliche Kundschaft ködern. Die 26-jährige Rihanna aus Barbados werde im Januar Markenbotschafterin und Chefdesignerin der Frauenfitness-Kollektion, teilte das Unternehmen mit. Die Puma-Aktie könnte einen Schubs übrigens gut gebrauchen. Am Mittwoch reichte es für einen Zuwachs von knapp drei Prozent.

Tesla stottert wegen des Ölverfalls

An der Wall Street fällt die Tesla-Aktie am Mittwoch auf den tiefsten Stand seit sieben Monaten. Analysten gehen davon aus, dass der Preisrutsch bei Öl und damit auch bei Benzin dem Elektroautobauer noch schwer zu schaffen machen wird. Die Experten von Morgan Stanley rechnen damit, dass das Verkaufsziel von 500.000 Stück des "Modell 3" bis 2020 nicht zu erreichen sein wird.

FedEx stellt nicht zufrieden

Auch Papiere des Post-Konkurrent FedEx kommen am Mittwoch unter die Räder. Tesla hatte vor Börsenstart seine Zahlen für das zweite Geschäftsquartal bekannt gegeben. Der Konzern präsentierte zwar einen Gewinnanstieg um 23 Prozent auf 616 Millionen Dollar. Das lag allerdings unter den Markterwartungen. Beim Umsatz, der um fünf Prozent auf 11,9 Milliarden Dollar zulegte, traf FedEx die Vorgaben der Experten.

AB

Tagestermine am Donnerstag, 15. November

Unternehmen:
K+S: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
Sixt: Q3-Zahlen (endg.), 07:30 Uhr
Henkel: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
Bouygues: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
Ferratum: Neunmonatszahlen, 07:30 Uhr
LPKF: Neunmonatszahlen (endg.), 08:00 Uhr
Singulus: Neunmonatszahlen (endg.), 08:15 Uhr
Walmart: Q3-Zahlen, 13:00 Uhr
Vallourec: Q3-Zahlen, 17:45 Uhr
Vivendi: Q3-Zahlen, 18:00 Uhr
Mayr-Melnhof: Q3-Zahlen
Applied Materials: Q4-Zahlen
Nvidia: Q3-Zahlen
Sonos: Q3-Zahlen
Acea: Kfz-Neuzulassungen 10/18, 08:00 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: Beschäftigte Verarb. Gewerbe 09/18, 08:00 Uhr
EU: Handelsbilanz 09/18, 11:00 Uhr
USA: Empire State Index 11/18, 14:30 Uhr
USA: Im- und Exportpreise 10/18, 14:30 Uhr
USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche), 14:30 Uhr
USA: Lagerbestände 09/18, 16:00 Uhr
USA: Ölbericht (Woche) Industrieproduktion Euro-Zone im September, 11:00 Uhr