Alcoa-Zahlen verdrängen Krisenängste

Stand: 11.04.2012, 20:01 Uhr

Der überraschend positive Auftakt der US-Berichtssaison hat an den Aktienmärkten für eine deutlich bessere Stimmung gesorgt und die Verlustserie der vergangenen Tage vorerst beendet.

Der Dax legt gleich zu Handelsbeginn zu und klettert in der Spitze bis auf 6.722 Punkte, gut 120 Punkte oder 1,6 Prozent mehr als am Vortag. Kurz vor Handelsschluss setzen jedoch Gewinnmitnahmen ein, so dass der Leitindex schließlich bei 6.674 Punkten, 68 Punkte oder 1,0 Prozent höher als am Dienstag aus dem Handel geht. Auch im Abendhandel legt das Börsenbarometer kräftig zu und steigt auf 6.689 Punkte, 107 Zähler mehr als am Vortag.

Ausgelöst hat die Trendwende die überraschend gute Quartalsbilanz des Aluminiumherstellers Alcoa. Statt wie erwartet einen Verlust hat das von dem Deutschen Klaus Kleinfeld geleitete Unternehmen im ersten Quartal einen Gewinn erwirtschaftet. Damit ist die Hoffnung vieler Anleger gestiegen, dass auch andere Unternehmen in der nun beginnenden US-Bilanzsaison besser abschneiden könnten als befürchtet.

Die erfreulichen Zahlen tragen entscheidend dazu, dass die am Dienstag noch vorherrschenden Sorgen um die Lage in Spanien in den Hintergrund getreten sind. Zudem ist es Italien, dem anderen Sorgenkind in der Eurozone, gelungen sich ohne Probleme 11 Milliarden Euro zu besorgen. Dazu musste das Land besonders bei Zwölfmonatspapieren deutlich höhere Renditen zahlen, doch bei den Zehnjährigen zeichnet sich sogar eine leichte Entspannung ab.

Bessere Stimmung auch an der Wall Street
Auch die US-Börsen haben am Mittwoch dank der guten Zahlen des Aluminiumkonzerns Alcoa einen Erholungsversuch gestartet. Der Dow Jones-Index legt gleich zu Handelsbeginn um 100 Punkte zu und kann seine Kursgewinne im weiteren Handelsverlauf noch ausbauen. Bei Börsenschluss in Frankfurt notiert der Leitindex bei 12.838 Punkten, 123 Zähler oder knapp ein Prozent über dem Schluss vom Vortag.

Am gestrigen Dienstag hatte der Dow noch seinen bisher größten Tagesverlust in diesem Jahr verbucht und den fünften Handelstag nacheinander im Minus geschlossen.

Händler warnen jedoch vor übereiltem Optimismus. "Die Entspannung könnte nur von kurzer Dauer sein, da die wirtschaftlichen Probleme in Europa im Hintergrund weiter vor sich hinköcheln."

Nokia schockiert
Anleger, die auf eine Erholung der Nokia-Aktie gesetzt haben, wurden am Nachmittag bitter enttäuscht. Der Handy-Hersteller erwartet im laufenden Halbjahr einen Verlust im Geschäft mit Mobiltelefonen. Grund sind unter anderen Probleme mit dem neuen Smartphone Lumia 900. Das erst am Sonntag in den USA eingeführte Smartphone hat einen Softwarefehler und kann die Datenverbindung verlieren, räumte Nokia am Mittwoch ein. "Um den 16. April" soll es demnach eine Software geben, die den Fehler behebt. Alte und neue Käufer bekommen das Handy nun de facto sogar umsonst. Die Anleger reagieren entsetzt. Nokia-Aktien brechen zweistellig ein.

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
10,31
Differenz relativ
-0,39%
Commerzbank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
8,49
Differenz relativ
-0,46%

Bankaktien wieder gesucht
Zu den Favoriten im Dax gehören Aktien der Commerzbank. Sie legen zeitweise um mehr als fünf Prozent zu, nachdem sie am Dienstag gut fünf Prozent eingebüßt hatten. Auch die Papiere der Deutschen Bank stehen auf der Liste der Gewinner ganz oben und befinden sich damit ebenfalls auf Erholungskurs. Dabei hilft auch eine Aussage der Analysten der HSBC, die erstmals seit vier Jahren zu einer Übergewichtung der europäischen Bankentitel raten.

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
148,00
Differenz relativ
+0,46%

Autoaktien holen auf
Auch die Autoaktien legen kräftig zu. Sie reagieren damit auf gute Absatzzahlen von VW und BMW. Volkswagen hat im ersten Quartal ein Absatzplus von 10,5 Prozent auf 1,36 Millionen Fahrzeuge geschafft. Die VW-Hauptmarke verbuchte im März mit 537.000 verkauften Stück gar ein Rekordhoch.

Ähnlich rosig war zuletzt die Lage bei BMW. Die Münchener verkauften im ersten Quartal mit 425.528 Stück soviel wie noch nie in einem Dreimonatszeitraum. Der Zuwachs gegenüber dem Vorjahreszeitraum lag hier bei zwölf Prozent.

Alcoa schiebt Thyssen an
Zu den größten Dax-Gewinnern gehört auch die Aktie von ThyssenKrupp. Die Anleger begrüßen damit die positiven Nachrichten des Stahlverbandes und reagieren gleichzeitig auf die unerwartet guten Zahlen des Aluminiumkonzerns Alcoa. Der hat im ersten Quartal statt eines erwarteten Verlustes einen Gewinn von 94 Millionen Dollar ausgewiesen.

Aareal und SGL auf der Überholspur
Auch im MDax stehen die Zeichen auf Erholung. Nach den klaren Verlusten der Aareal-Bank-Aktie am Dienstag geht es mit dem Papier nun wieder kräftig aufwärts. Weiter im Trend liegt auch die SGL-Aktie. Sie hatte auch den gestrigen Handelstag mit Gewinnen abgeschlossen, nachdem das Management des Kohlenstoff-Spezialisten massive Aktienkäufe in eigener Sache angekündigt hatte.

Sky unter Druck
Dagegen büßen die Aktien des Bezahlsenders Sky 1,2 Prozent ein und sind damit der zweitschwächste Wert im MDax nach Dürr. Analysten der HSBC haben ein Kursziel von 1,60 Euro ausgegeben, und bewerten den Titel mit "underweight". Im Bietergefecht um die Fußball-Bundesligarechte hat die Deutsche Fußballliga DLF gestern die zweite Runde eingeläutet. Großer Konkurrent von Sky ist dabei die Deutsche Telekom.

S.A.G. Solarstrom schreibt rot
Die im Prime Standard notierte SAG Solarstrom hat im vergangenen Jahr den Preisverfall in der Branche zu spüren bekommen und einen Verlust von 3,5 Millionen Euro gemacht, nach einem Gewinn von 6,3 Millionen im Vorjahr. Dennoch sollen die Aktionäre eine unveränderte Dividende von 12,5 Cent je Aktie erhalten. Für das laufende Jahr peilt das Unternehmen operativ wieder schwarze Zahlen an.

Tom Tailor gefällt
Nach anfänglicher Zurückhaltung legt die im SDax notierte Aktie von Tom Tailor 4,5 Prozent zu. Der Umsatz des Modeanbieters ist im ersten Quartal um 46 Prozent gestiegen. Vor allem der Bereich E-Commerce, der seine Erlöse fast verdoppelte, trug dazu bei. Das Unternehmen hat Mitte März eine TV-Kampagne gestartet.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Freitag, 20. Juli

Unternehmen:
Faurecia: Q2-Zahlen, 07:00 Uhr
Hermès: Q2 Umsatz, 07:00 Uhr
Rémy Cointreau: Q4-Zahlen
Thales: Q1 Umsatz, 07:30 Uhr
Stanley Black & Decker: Q2-Zahlen, 12:00 Uhr
General Electric: Q2-Zahlen, 12:30 Uhr
Schlumberger: Q2-Zahlen, 13:00 Uhr
Honeywell: Q2-Zahlen, 14:30 Uhr

Konjunktur:
Japan: Verbraucherpreise für Juni, 01:30 Uhr
Deutschland: Juli-Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums, 08:00 Uhr
Deutschland: Erzeugerpreise im Juni, 08:00 Uhr
EU: Leistungsbilanz Euro-Zone im Mai, 10:00 Uhr

Sonstiges:
Farnborough: Fortsetzung der Internationalen Messe für die Luft- und Raumfahrt (bis 22. Juli)