Marktrtbericht neutral
Audio

Vor Fed-Sitzung Märkte in der Warteschleife

Stand: 16.09.2020, 06:54 Uhr

Der Dax dürfte auch am Mittwoch keine große Sprünge vollführen. Vor Aussagen der US-Notenbank zu ihrem geldpolitischen Kurs werden sich Investoren nicht allzu stark engagieren. Die Vorgaben aus Übersee sind ordentlich.

Dow Jones (Indikation): Kursverlauf am Börsenplatz Citigroup für den Zeitraum Intraday
Kurs
27.320,84
Differenz relativ
+0,65%

An der Wall Street haben vor allem Technologiewerte am Dienstagabend weiter zugelegt. Auch Konjunkturdaten aus China haben die Stimmung in New York weiter aufgehellt. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial legte derweil nach seinen deutlichen Gewinnen am Montag eine Verschnaufpause ein. Der Dow rettete nach einem freundlichen Handelsauftakt ein Mini-Plus von 0,01 Prozent auf 27.996 Punkte ins Ziel. Der marktbreite S&P 500 rückte am Dienstag um 0,52 Prozent auf 3.401 Punkte vor. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 1,43 Prozent auf 11.439 Punkte nach oben.

Alle Augen auf die Fed

Die US-Notenbank wird nach ihrer Zinssitzung an ihrem Corona-Krisenkurs voraussichtlich festhalten. Die Leitzinsspanne von 0,0 bis 0,25 Prozent und die anderen Maßnahmen sollten laut Ökonomen bestätigt werden. Mit Spannung erwartet werden Aussagen zur neuen Strategie der Fed. Zudem wird die Notenbank auch ihre neuen Prognosen veröffentlichen. US-Notenbankchef Jerome Powell hatte anlässlich einer Notenbankkonferenz Ende August die neue geldpolitische Strategie der Fed vorgestellt. Das Inflationsziel soll sich künftig an Durchschnittswerten orientieren.

Asienbörsen zuversichtlich

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.594,39
Differenz relativ
+0,41%

Die meisten asiatischen Aktien stiegen am Mittwoch und verlängerten ihre Rally, die von optimistischen chinesischen und US-amerikanischen Wirtschaftsdaten getrieben wird. Der japanische Nikkei-Index lag im Verlauf 0,1 Prozent höher bei 23.487 Punkten. Investoren warten auch auf Japans parlamentarische Zustimmung zu Yoshihide Suga als nächstem Premierminister des Landes am Mittwoch. Die Börse in Shanghai lag 0,1 Prozent im Minus.

Euro wenig bewegt

Am Devisenmarkt hat sich die Gemeinschaftswährung gegenüber dem Dollar am Morgen auf Vortagsniveau gehalten. Der Euro notiert derzeit bei 1,1865 Dollar. Auch der Goldpreis ist am Mittwoch zunächst kaum bewegt. Der Preis für eine Feinunze des Edelmetalls liegt bei 1.960 Dollar. Am Ölmarkt haben sich die Notierungen weiter nach oben bewegt. Ein Barrel der US-Sorte WTI kostet am Morgen mit 41,50 Dollar rund ein Prozent mehr als am Dienstag.

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1707
Differenz relativ
-0,53%
Gold in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.901,37
Differenz relativ
-0,57%
Öl (WTI): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
39,42
Differenz relativ
+1,05%

Pendeln um den Vortagesschluss

Beim Dax dürften zum Handelsstart kaum ein nennenswerter Ausschlag gegenüber dem Vortagesschluss zu erwarten sein. Nach vorbörslichen Indikationen wird der Index bei 13.220 Punkten in den Handel starten.

Neue Smartwatch von Apple

Apple hat eine neues Modell seiner Smartwatch vorgestellt, das auf zusätzliche Gesundheitsfunktionen setzt. So kann die Uhr etwa den Sauerstoffgehalt im Blut messen, wie der Konzern am Dienstag ankündigte. Das Betriebssystem ermöglicht demnach unter anderem eine automatische Erkennung des Händewaschens. Apple dürfte nicht zuletzt auf Nutzer abzielen, die in der Corona-Pandemie zunehmend zu Hause bleiben, etwa um von dort zu arbeiten. Daneben verpasst das Unternehmen seinem iPad-Basismodell einen schnelleren Chip. Die Apple-Aktie notierte in New York zwei Prozent höher.

FedEx im Corona-Boom

Der florierende Onlinehandel und Paketversand während der Corona-Pandemie haben dem US-Logistikriesen Fedex kräftige Geschäftszuwächse beschert. In den drei Monaten bis Ende August kletterten die Erlöse im Jahresvergleich um 13,5 Prozent auf 19,3 Milliarden Dollar, wie der Deutsche-Post-Konkurrent am Dienstag nach US-Börsenschluss in Memphis mitteilte. Der Nettogewinn legte von 745 Millionen auf 1,25 Milliarden Dollar zu. Damit wurden die Prognosen der Analysten deutlich übertroffen. Bei Anlegern kamen die Quartalszahlen gut an, die Aktie legte nachbörslich zunächst stark zu.

Adobe mit Rekordlauf

Der US-Softwarekonzern Adobe hat in der Corona-Krise einen Rekordwert beim Quartalsumsatz erreicht. 3,23 Milliarden US-Dollar hat das Unternehmen in den drei Monaten bis zum 28. August eingefahren, teilte es am Dienstag nach US-Börsenschluss mit. Die Aktie legte nachbörslich um rund vier Prozent zu.
Der bereinigte Gewinn je Aktie lag bei 2,57 US-Dollar. Damit sind beide Werte deutlich höher als von Analysten erwartet.

Hensoldt plant 400-Millionen-IPO

Der bayerische Rüstungselektronik-Konzern Hensoldt will mit seinem Börsengang mindestens 400 Millionen Euro erlösen. Das Unternehmen will am 25. September an die Börse gehen. Das teilte Hensoldt am Dienstagabend mit. Die Aktien der Hensoldt AG werden in einer Preisspanne von 12 bis 16 Euro angeboten. Damit ergebe sich eine Marktkapitalisierung von 1,26 Milliarden bis 1,58 Milliarden Euro, hieß es. Das Angebot soll am 23. September enden. Der US-Finanzinvestor KKR hatte Hensoldt, die ehemalige Airbus-Radarsparte, im Jahr 2017 übernommen. Das in Taufkirchen bei München ansässige Unternehmen soll im Prime Standard der Frankfurter Börse platziert werden.

Gerangel um TikTok

Oracle: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
51,16
Differenz relativ
-0,53%

Der chinesische Technologiekonzern ByteDance will Insidern zufolge eine Mehrheitsbeteiligung an seiner Kurzvideoplattform TikTok behalten. Der Hauptsitz des globalen TikTok-Geschäfts solle in die USA verlagert werden, sagten mit den Plänen vertraute Personen am Dienstag. Der US-Softwarekonzern Oracle solle demnach der Technologie-Partner von ByteDance werden und für die Verwaltung der TikTok-Daten verantwortlich sein. Oracle solle nur einen Minderheitsanteil an TikTok erhalten. ByteDance will Insidern zufolge über eine Partnerschaft mit Oracle einen erzwungen Verkauf von TikTok in den USA umgehen.

AB

Tagestermine am Mittwoch, den 23. September

Firmen:
Traton SE: Hauptversammlung, 10:00 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: GfK Verbrauchervertrauen 10/20, 10:00 Uhr
Deutschland: Markit PMI Verarbeitendes Gewerbe 09/20, 09:30 Uhr
Deutschland: Markit PMI Dienstleistungen 09/20, 09:30 Uhr
EU: Markit PMI Verarbeitendes Gewerbe 09/20, 10:00 Uhr
EU: Markit PMI Dienstleistungen 09/20, 10:00 Uhr
USA: FHFA Hauspreisindex 07/20, 15:00 Uhr
USA: Markit PMI Verarbeitendes Gewerbe 09/20, 15:45 Uhr
USA: Markit PMI Dienstleistungen 09/20, 15:45 Uhr