"Bald wird eine starke Bewegung folgen"

Mark Ehren

Stand: 12.10.2007, 20:02 Uhr

Der Dax hat am Abend nicht ganz das hohe Niveau des Xetra-Handels halten können. Die Seitwärtsbewegung bei den Standardwerten setzte sich damit auch zum Wochenschluss fort.

"Dass es so lange seitwärts geht, ist schon ungewöhnlich", sagte ein Händler. "Bald wird eine starke Bewegung folgen - aber es zeichnet sich noch nicht ab, in welche Richtung es gehen wird."

Der L-Dax beendete den Handel bei 8.026 Punkten und damit 15 Zähler unterhalb des Xetra-Schlusstandes. Die meiste Zeit des Tages notierte der Dax unterhalb der runden 8.000er Marke. Bereits vor einer Woche stand der Dax bei 8.002 Punkten.

Wohin läuft die US-Konjunktur?

Die US-Konjunkturdaten am Nachmittag fielen durchwachsen aus. Der von Reuters und der Uni Michigan ermittelte Verbrauchervertrauens-Index fiel im Oktober auf den tiefsten Stand seit mehr als einem Jahr. Außerdem legten die Erzeugerpreise im September deutlich stärker als erwartet zu und dürften es damit der US-Notenbank Fed deutlich schwerer machen, bei ihrer nächsten Sitzung die Zinsen zu senken. Immerhin stiegen die US-Einzelhandelsumsätze im September stärker als erwartet. Allerdings hatten daran die höheren Benzinpreise einen gewichtigen Anteil.

Die Commerzbank-Aktie führte die erste Börsenliga an. Es gebe Gerüchte, dass die Société Générale bereit sei, 35 Euro je Aktie für die Commerzbank zu bieten, berichteten Händler.

Die Papiere des Softwarekonzerns SAP zogen ebenfalls an, nachdem der große US-Konkurrent Oracle die Übernahme von Bea Systems ankündigte. "Dann gibt es wahrscheinlich keinen Bieterkampf um Business Objects", sagte ein Börsianer. SAP waren aufgrund dieser Sorgen zunächst weiter unter Druck geraten.

Größter Verlierer der ersten Börsenliga war die Lufthansa-Aktie. Händler machten den steigenden Ölpreis für die Kursschwäche verantwortlich. Ein Barrel leichtes US-Öl kostete zeitweise wieder mehr als 83 Dollar.

Die Aktie des Chipherstellers Infineon geriet unter Druck, nachdem am Donnerstag die Chipaktien an der Nasdaq um mehr als zwei Prozent eingebrochen waren und der südkoreanische Branchenkollege Samsung eine gemischte Bilanz vorgelegt hatte.

Die Anteilsscheine der Postbank-Aktie profitierten von Postbank-Chef Wolfgang Klein. Man sei mit dem Geschäftsverlauf im dritten Quartal nicht unzufrieden, sagte der Manager.

Milliardentausch von Eon
Der Energiekonzern Eon hat mit dem norwegischen Energiekonzern Statkraft einen milliardenschweren Beteiligungstausch vereinbart. Der Düsseldorfer Konzern übernimmt von Statkraft den Anteil von 44,6 Prozent an der schwedischen Eon-Tochter Sverige im Wert von 4,4 Milliarden Euro. Im Gegenzug erhält Statkraft Beteiligungen an Kraftwerken von Eon in Schweden, Deutschland, England und Polen. Zudem bekommt Statkraft einen Anteil von über zwei Prozent an Eon.

Analysten hinterlassen ihre Spur
Im TecDax profitierte der Solarkonzern Q-Cells von gleich zwei Hochstufungen. Merrill Lynch erhöhte den fairen Wert der Aktie auf 74 von 70 Euro, die UBS erwartet gar einen Kurs von 94 Euro (von 74 Euro), die Q-Cells-Aktie stieg überdurchschnittlich.

IVG-Immobilien-Aktien zogen an. UniCredit hat die Aktien des MDax-Unternehmens von "Hold" auf "Buy" angehoben, und zugleich das Kursziel von 36 auf 33 Euro gesenkt.

Bei Klöckner & Co ging es dagegen wegen einer negativen Studie der Credit Suisse abwärts. Die Bank hat ihre Bewertung nach der jüngsten Gewinnwarnung von "Overweight" auf "Neutral" und das Kursziel von 63 auf 42 Euro gesenkt.

Wirecard erneut ganz vorne
Aktien von Wirecard verteuerten sich um neun Prozent, nachdem der Anbieter von Zahlungsabwicklungen am Donnerstag ein Kundenportfolio gekauft hatte. Börsianer sagten, diese positive Nachricht habe noch nachgewirkt.

Aufträge für EADS
Die EADS-Aktie profitierte von einem Milliardenauftrag und einer Hochstufung. Am Donnerstag hatte der spanische Tourismuskonzern Marsans einen 7,5 Milliarden Dollar schweren Auftrag für Airbus bekannt gegeben, heute nahmen die Analysten von JP Morgan die Aktie von EADS in ihre "Analyst Focus List" auf und erhöhten das Kursziel von 26 auf 28 Euro.

Gewinnwarnung bei H&R Wasag?
Die Aktien des Spezialchemiekonzerns H&R Wasag brachen am Nachmittag bei hohen Umsätzen ein. Vorstandschef Gert Wendroth habe in einem Interview vor fallenden Gewinnen aufgrund des Ölpreises im dritten und vierten Quartal gewarnt, sagten Händler.

Repower kommt in China voran
Die Aktien des Windkraftanlagenbauers Repower zeigten sich von einem Großauftrag aus China ziemlich unbeeindruckt. Das Unternehmen soll in den kommenden Jahren insgesamt 150 Windkraftanlagen in das aufstrebende Land liefern.

Glänzendes IPO-Debüt
Die Solartechnikfirma Centrotherm Photovoltaics feierte ein glänzendes Börsendebüt. Die Firma hatte ihre Papiere für 34,50 Euro herausgegeben, was dem oberen Ende der Preisspanne von 26,50 bis 34,50 Euro entsprach.

Die Aktien des Modeherstellers Ahlers zogen an. Das Unternehmen hat in n den ersten neun Monaten seines Geschäftsjahres 2006/07 den Umsatz um 5,7 Prozent auf 187 Millionen Euro verbessert. Das Ergebnis nach Steuern legte von minus 1,3 Millionen Euro auf plus 6,7 Millionen Euro zu.

Der Kommunikationsspezialist Ceotronics litt dagegen unter einer Umsatzverschiebung bei einem Großauftrag. Daher rutschte das Unternehmen im zweiten Quartal sogar leicht in die Verlustzone.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Dienstag, 16. Oktober

Unternehmen:
Merck: Kapitalmarkttag, 8.30 Uhr
Johnson & Johnson: Quartalszahlen Q3, 12.45 Uhr
Morgan Stanley: Quartalszahlen Q3, 13 Uhr
Goldman Sachs: Quartalszahlen Q3, 13.30 Uhr
Telekom Austria: Quartalszahlen Q3, 19 Uhr
IBM: Quartalszahlen Q3, 22 Uhr
Netflix: Quartalszahlen Q3, 19 Uhr
TomTom: Quartalszahlen Q3

Konjunktur:
China: Erzeugerpreise / Verbraucherpreise, 3.30 Uhr
EU: Handelsbilanz, 11 Uhr
Deutschland: ZEW Konjunkturerwartungen, 11 Uhr
USA: Industrieproduktion / Kapazitätsauslastung, 15.15 Uhr
USA: NAHB-Index, 16 Uhr