Börsenwissen

Händler an der NYSE

Börsenindizes Wie wird der Dow Jones berechnet?

Stand: 26.01.2017, 08:45 Uhr

Der Dow Jones ist der Dinosaurier unter den Indizes. Im Mai feiert er seinen 121. Geburtstag. Er gilt als das bekannteste Börsenbarometer der Welt. Trotzdem ist seine Aussagekraft bei Experten umstritten.

Charles Henry Dow war ein kluger Mann. Der Farmerssohn aus Connecticut entwickelte zur besseren Beurteilung der Aktien einen Index. Gemeinsam mit seinem Partner Edward Davis Jones veröffentlichte er am 26.5.1896 zum ersten Mal den Dow Jones Industrial Average. Damals waren im Dow Jones lediglich zwölf Industrieunternehmen vertreten. Mr. Dow und Mr. Jones zählten einfach die Kurse der zwölf Aktien zusammen und teilten die Summe anschließend durch zwölf. Dadurch erhielten die beiden einen Durchschnittswert (engl. Average = Durchschnitt). Übrigens ist General Electric das einzige der ursprünglich zwölf Unternehmen, das immer noch im Dow Jones vertreten ist - wenn auch mit einer Pause von 1898 bis 1907.

Dow Jones (Indikation): Kursverlauf am Börsenplatz Citigroup für den Zeitraum 10 Jahre
Kurs
25.414,77
Differenz relativ
+0,52%

Ganz so einfach ist die Berechnung des berühmten Index heute nicht mehr, wobei das Prinzip nicht verändert wurde. Bereits seit 1928 enthält der Dow Jones insgesamt 30 Aktienwerte, die von den Redakteuren des "Wall Street Journal" bestimmt werden. Zur Berechnung wurden fortan die aktuellen Kurse der 30 Aktien addiert und durch einen flexiblen Divisor geteilt. Der Dow Divisor gilt als Korrekturwert, der Aktiensplits und Änderungen in der Indexzusammensetzung berücksichtigt und es erlaubt, den Dow Jones über einen längeren Zeitraum zuverlässig zu vergleichen. Durch Aktiensplits verändert sich der Durchschnittspreis einer Aktie, aber nicht deren Investitionswert. Der Divisor soll diese Veränderungen auffangen.

Dividendenzahlungen fließen nicht ein

Im Gegensatz zum deutschen Dax handelt es sich beim Dow Jones um einen Kursindex. Ein Kursindex wird nicht um Dividendenabschläge und Kapitalveränderungen bereinigt. Im Dow wird der Indexstand ausschließlich auf Grund der Aktienkurse ermittelt.

Übrigens enthält der heutige Dow Jones nicht nur Werte, die an der Wall Street (NYSE) gelistet sind. Vier Indexmitglieder gehören zur Computerbörse Nasdaq.

Experten haben an dem Index-Dinosaurier gleich mehrere Kritikpunkte. Zum einen werden die 30 Mitglieder im Dow Jones vergleichsweise subjektiv vom "Wall Street Journal" bestimmt. Zum anderen ist der Index noch immer preisgewichtet: Je höher der Kurs, desto größer das Gewicht im Index. Aber er ist ja nicht allein, der amerikanische S&P 500 gilt als Spiegel der 500 größten amerikanischen Unternehmen und hat sich als vielbeachtetes Marktbarometer neben dem Dow Jones etabliert.

Trotz aller Kritik ist der Dow Jones immer noch einer der meist angesehenen Indikatoren für die Performance der Aktienmärkte. Tatsächlich folgt der deutsche Dax dem großen Bruder in aller Regel noch immer auf dem Fuß.

cs/la