Fallender Chart und aufsteigender Pfeil

Verblüffendes Phänomen Wie ein einzelner Tag die ganze Woche schlägt

Stand: 09.10.2019, 13:02 Uhr

An unterschiedlichen Wochentagen performen die Aktienmärkte ganz unterschiedlich. Einen Wochentag sollte man auf keinen Fall verpassen - er ist mit Abstand der beste Börsentag.

Entgegen dem Glauben vieler Anleger sind die Ereignisse an den Aktienmärkten nicht rein zufällig. Allerdings: Eine simple Regel, die an den Börsen für immer gelten wird, gibt es nicht. Vielmehr existieren Börsenphänomene, die im Normalfall recht lange anhalten. Analyst Dimitri Speck vom Analysehauses Seasonax hat in einer Studie die Performance des S&P 500 an verschiedenen Wochentagen untersucht und ganz erhebliche Unterschiede festgestellt.

Dienstag stark, Freitag schwach

Wie aus der Analyse des Zeitraums 2000 bis 2018 hervorgeht, sind insbesondere zwei Tage auffallend: Der Donnerstag, aber vor allem der Dienstag. Allein an einem Dienstag ist die kumulierte Rendite der Börse besser als an allen fünf Handelstagen zusammen. Der Freitag hingegen ist der im Durchschnitt schwächste Börsentag, während sich der Markt montags und mittwochs eher seitwärts entwickelte.

S&P 500 Index, saisonal 2000 bis 2018

S&P 500 Index, kumulierte annualisierte Tagesrendite 2000 bis 2018. Quelle: Seasonax. | Bildquelle: Seasonax, Grafik: boerse.ARD.de

Die Grafik zeigt die annualisierte Rendite des S&P 500 seit der Jahrtausendwende in blau, sowie die kumulierte annualisierte Rendite, die an den einzelnen Wochentagen erreicht wurde. Speck analysierte 4.780 Handelstage, deshalb geht er auch davon aus, dass es sich nicht um ein zufälliges Phänomen handelt.

Ergebnisse der Studie galten auch in schweren Zeiten

Nach dem Jahreshöchststand 2000 und während der Finanzkrise 2008 lieferten Dienstage und Donnerstage ordentliche Ergebnisse. In der für den Markt schweren Zeit brachte eine Investition nur dienstags einen Gewinn. Der Analyst hebt die außergewöhnliche Beständigkeit dieser beiden Handelstage hervor.

Wer dienstags und donnerstags investiert, gewinnt

Hätte man über den analysierten Zeitraum von 18 Jahren ausschließlich dienstags investiert, hätte man die Entwicklung am Markt übertreffen können. In Rally-Perioden wie ab dem Jahr 2009 blieb die kumulierte Rendite, die an einem Dienstag erzielt wurde, allerdings hinter der der gesamten Börsenwoche zurück.

Eine Kombination aber macht den Unterschied. Wer dienstags und donnerstags investiert hätte, hätte eine jährliche Rendite von 5,77 Prozent erzielen können. Die Stabilität der Ergebnisse zeige, dass Investoren gute Chancen haben, von diesem Marktmuster auch in Zukunft zu profitieren, so Speck.

Typische Verlaufsmuster

Dabei sind die an den einzelnen Wochentagen generierten Renditen voneinander abhängig. Sollten Dienstage und Donnerstage während eines leicht positiven Börsentrends schwach ausfallen, so ist davon auszugehen, dass die Renditen an einem Freitag nicht so schwach bleiben wie sonst. Somit hätten alle Teilkomponenten Auswirkungen auf das Gesamtergebnis.

Die deutlich unterdurchschnittliche Performance des Freitags ist leicht zu erklären. Vor einem Wochenende nehmen viele Investoren Risiken aus ihren Depots, sprich verkaufen Aktien, weil sie an den handelsfreien Tagen nicht auf überraschende, insbesondere politische Entwicklungen reagieren können.

Aber warum ist der Dienstag statistisch ein so außergewöhnlich guter Börsentag? Das erklärt ein typisches Verlaufsmuster rund um das Wochenende, das sich so oder ähnlich häufig ereignet: Das Phänomen des "Turnaround Tuesday".

ms