Container-Hafen Waltershof in Hamburg

Insider-Informationen aus der Wirtschaft Die Markit-Einkaufsmanagerindizes erklärt

Stand: 23.05.2016, 11:10 Uhr

An der Börse wird Zukunft gehandelt, doch wie sieht die Zukunft eigentlich aus? Dabei helfen Anlegern die so genannten Einkaufsmanager-Indizes. Doch was versteht man eigentlich darunter?

Wie der Name schon sagt, stehen für bei der Ermittlung von Einkaufsmanager-Indizes die so genannten Einkaufsleiter im Mittelpunkt des Interesses. Einkaufsleiter stehen quasi "an vorderster Front". Sie kaufen Vorleistungen für ihr eigenes Unternehmen ein. Die Bestellungen fallen insbesondere dann besonders üppig aus, wenn das Unternehmen des Einkaufsleiters selbst von einer hohen Nachfrage ausgeht und gute Geschäfte macht. Denn eine übermäßige Lagerhaltung kann sich heute kein Unternehmen mehr leisten.

"An ihm lässt sich mit gutem Vorlauf treffsicher der Trend der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung erkennen", so der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME).

Der BME ermittelt für Deutschland zusammen mit Londoner Finanzinformationsanbieter Markit den deutschen Einkaufsmanagerindex. Dazu werden rund 500 Einkaufsleiter und Geschäftsführern der verarbeitenden Industrie in Deutschland befragt.

In den Einkaufsmanagerindex fließen laut dem BME die Entwicklung von Auftragseingang und Auftragsbestand, der Bestand an Fertigwaren und Vormaterialien, die Entwicklung von Einkaufs- und Verkaufspreisen sowie der Einkaufsmenge und Informationen zu Produktionsleistung, Lieferzeiten und Beschäftigung ein.

Industrie und Dienstleistungen

Man unterscheidet zwischen dem Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe, also die Industrie, und dem für die Dienstleistungsbranche. Zusammengenommen ergeben sie den Gesamt-Einkaufsmanagerindex.

Die 50 im Blick

Dabei dreht sich alles um den Index-Wert von 50. Liegt ein Einkaufsmanagerindex bei genau 50, dann ist dieser neutral zu werten. Werte von über 50 deuten auf eine zunehmende Wirtschaftsaktivität und Werte von unter 50 auf eine negative Geschäftsentwicklung hin.

Auch international sind Einkaufsmanager-Indizes von einer großen Bedeutung. Markit ermittelt diese je nach Land zusammen mit nationalen oder internationalen Kooperationspartnern.

ME