Zinsstrukturkurve

Die vereinfacht auch Zinskurve genannte Grafik bildet die unterschiedlichen Zinsniveaus für kurz-, mittel- und langfristige Anlagen ab.Gebräuchlich ist es, Staatsanleihen mit (Rest)-Laufzeiten von einem- zwei-, fünf- bis zu zehn Jahren darzustellen. Üblicherweise liegt das langfristige Zinsniveau höher als das am kurzen Laufzeitenende (normale Zinsstruktur). Lediglich bei einer sich ändernden Erwartungshaltung der Marktteilnehmer kann dies umgekehrt sein (inverse Zinsstruktur). Wetten auf eine Veränderung der Zinskurve gelten als wichtiges Handelsgeschäft bei institutionellen Marktteilnehmern.