Fibonacci-Retracements

Fibonacci-Retracements spielen in der Chartanalyse eine wichtige Rolle. Sie beruhen auf der Fibonacci-Zahlenreihe des gleichnamigen italienischen Mathematikers aus dem 13. Jahrhundert. Charttechnikern zufolge korrigieren Aktien und Indizes vorangegangene Aufwärts-/Abwärtsbewegungen um bestimmte Prozentsätze: Am bekanntesten sind die Fibonacci-Retracements 38,2 %, 50,0 % und 61,8 %. Sie fungieren oftmals als wichtige (Widerstands- oder Unterstützungslinien.