Bookbuilding-Verfahren

Auktionsverfahren für neu an die Börse zu bringende Aktien, bei dem die Preisspanne vorgegeben wird, in der die Gebote abgegeben werden müssen. Die Investoren werden somit direkt in die Preisfindung miteinbezogen. Der tatsächliche Emissionskurs wird letztlich aus dem Durchschnitt der Gebote gebildet. Durch das Bookbuilding-Verfahren soll ein fairer Interessenausgleich zwischen Emittent und Investor bezüglich der Höhe des Emissionspreises herbeigeführt werden.