Bezugsverhältnis

Das Bezugsverhältnis gibt an, wieviele Stück eines Basiswertes durch einen Optionsschein ge- (Call) oder verkauft (Put) werden können. Man erkennt am Bezugsverhältnis, wieviele Optionsscheine benötigt werden, um das Recht auf den Kauf/Verkauf einer Einheit des Basiswertes zu erlangen.Beispiel: Ein Bezugsverhältnis von 0.1 besagt, dass sich ein Optionsschein z.B. auf 0.1 Aktien bezieht. Demnach sind 10 Optionsscheine für den Erwerb oder die Veräußerung von 1 Aktie erforderlich.