38-Tage-Linie (GD38)

Die 38-Tage-Linie gehört zu den einfachsten Hilfsmitteln der Chartanalyse. Sie wird ermittelt, indem für jeden Tag das arithmetische Mittel der Schlusskurse der vergangenen 38 Handelstage berechnet wird und anschließend die einzelnen Durchschnittskurse miteinander verbunden werden.

Diese Linie beschreibt also den gleitenden Durchschnitt der vergangenen 38 Börsentage und wird daher oftmals auch als GD38 bezeichnet.

Sie gehört zur Gruppe der trendfolgenden Indikatoren. Durchbricht ein Titel seine 38-Tage-Linie von oben nach unten, so sprechen Charttechniker von einem Verkaufssignal. Im umgekehrten Fall sendet er ein Kaufsignal. Die 38-Tage-Linie ist eher in der kurzfristigen Perspektive bedeutsam, die 200-Tage-Linie spielt dagegen in der mittel- bis langfristigen Betrachtung eine entscheidende Rolle.