Studie

Drei Herren in Anzügen

Untersuchung der DSW Wer ist der einflussreichste Aufsichtsrat?

Stand: 17.09.2015, 12:01 Uhr

Dass Ferdinand Piech bis zu seinem Ausscheiden im Frühjahr der bestbezahlte Aufsichtsrat der Dax-Unternehmen war, ist kein Geheimnis. Doch war er auch der Einflussreichste? Eine Studie gibt Aufschluss.

Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) hat sich auf die Suche begeben und versucht, anhand einer Punktematrix die einzelnen Funktionen innerhalb des Aufsichtsratsmandats (Vorsitz, Stellvertretung, Ausschussmitgliedschaft/-vorsitz) entsprechend ihrer Bedeutung zu gewichten.

Herausgekommen ist eine ähnliche Rangliste wie schon in der Vorjahresuntersuchung. Danach ist Werner Wenning weiterhin Deutschlands einflussreichster Aufsichtsrat. Ihm folgen Ulrich Lehner und auf Rang drei Wolfgang Mayrhuber.

Erste Frau auf Rang 19

Frauen sind noch unterrepräsentiert. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Wenning beaufsichtigt die Vorstände von Bayer - das Unternehmen hat er zuvor selbst geleitet - und Eon. Auch ist er im Aufsichtsgremium von Siemens vertreten. Ulrich Lehner, der frühere Henkel-Chef, sitzt ebenfalls zwei Aufsichtsräten vor, nämlich denen der Deutschen Telekom und ThyssenKrupp. Er ist zusätzlich ordentliches Mitglied im Aufsichtsrat von Eon.

Wolfgang Mayrhuber, der frühere Lufthansa-Chef, leitet die Aufsichtsräte von Infineon Technologies sowie der Lufthansa und ist zudem Mitglied des Aufsichtsrats der Münchener Rück. Eine Frau ist in der Spitzengruppe des Rankings nach wie vor nicht zu finden.

Die bestplatzierte Aufsichtsrätin ist – wie schon in den Vorjahren – Renate Köcher. Die Geschäftsführerin des Instituts für Demoskopie Allensbach liegt auf Rang 19, im Vorjahr belegte sie Rang 17, im Jahr davor Platz 16. Frau Köcher sitzt in den Kontrollgremien von Allianz, BMW und Infineon Technologies. Insgesamt sind unter den Top-50 Aufsichtsräten nur sieben Frauen.

Die wichtigsten Aufsichtsräte im Dax
1.Werner Wenning52 Punkte
2.Ulrich Lehner50 Punkte
3.
4.
5.
Wolfgang Mayrhuber
Manfred Schneider
Paul Achleitner
39 Punkte
35 Punkte
35 Punkte

Häufung der Mandate ein Problem

Ein Problem bleibt die Häufung der Mandate in verschiedenen Aufsichtsräten, das sogenannte Overboarding. Zwar geht die Zahl langsam zurück, doch halten die meisten Kontrolleure im Schnitt noch immer drei Mandate.

So hielten die 11 von der DSW gekürten wichtigsten Aufsichtsräte insgesamt 31 Mandate. Im Jahr 2007 waren es noch 41. Das ist entschieden zuviel.

Klare Regeln des Corporate Governance Kodex

Die DSW verweist deshalb auf die Empfehlungen des Corporate Governance Kodex, dem deutschen Ratgeber für gute Unternehmensführung. Darin heißt es: "Der Aufsichtsrat soll sich für seine Vorschläge zur Wahl neuer Aufsichtsratsmitglieder... bei dem jeweiligen Kandidaten vergewissern, dass er den zu erwartenden Zeitaufwand aufbringen kann.“ Und weiter: "Jedes Aufsichtsratsmitglied achtet darauf, dass ihm für die Wahrnehmung seiner Mandate genügend Zeit zur Verfügung steht.“

Tatsächlich haben die zahlreichen Krisen der letzten Jahre gezeigt, dass aus einst behäbigen Aufsichtsratsmandaten längst Vollzeitjobs geworden sind.

lg

1/5

Welcher Aufsichtsrat verdient am besten? Dax-Aufseher

Ferdinand Piëch

Ferdinand Piëch