Wettbewerb

Preisverleihung econo=me

Schülerwettbwerb econo=me Was Schülern zum Thema Geld einfällt

Stand: 09.06.2016, 15:41 Uhr

Wie würde die Welt ohne Geld aussehen? Über 3.000 Schüler haben sich im Auftrag der Flossbach von Storch Stiftung, dem Institut für Ökonomische Bildung und "Handelsblatt macht Schule" darüber Gedanken gemacht - und sind dabei zu kreativen Ideen gekommen.

So lautete das Thema für die Sekundarstufe I: "Ohne Moos nichts los. Unsere Welt ohne Geld – wie sähe die aus?" Schüler der Jahrgangsstufen 7 und 8 des Norbert-Gymnasiums Knechtsteden (Dormagen, NRW) lieferten nach Ansicht der Jury das beste Ergebnis.

Sie haben einen Online-Auftritt konzipiert mit Texten zum Thema Geld, Umfragen unter den Mitschülern und Interviews, unter anderem mit NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans. "Die Informationsdichte des Beitrages und die Kreativität in der Darstellung der Inhalte sind für Schüler dieser Altersgruppe beeindruckend", lobte der angesehene Ökonom Thomas Mayer von der Flossbach von Storch Stiftung und Jurymitglied.

Gewinner aus Halle

"Geld regiert die Welt. Was braucht es, damit unser Geldsystem funktioniert?" – so lautete das Thema für die Sekundarstufe II. Mit ihrem Kurzfilm "Pecuniae Aenigma – wie funktioniert unser Geldsystem?" sicherten sich Schüler der 11. Kasse des Georg-Cantor-Gymnasiums aus Halle (Saale) den ersten Platz.

"Den Jugendlichen ist es gelungen, die Zusammenhänge unseres Geldsystems über ganz einfache Darstellungsmittel und Erklärungen sehr greifbar zu machen“, begründete Professor Hans Kaminski, Direktor des Instituts für Ökonomische Bildung, den Juryentscheid.

Die Schüler der Gewinner-Teams erhielten jeweils ein Apple iPad Air 2. Zudem unternehmen die Gewinner einen Tagesausflug ins Phantasialand Brühl oder ins Belantis Leipzig. "Unser Vorwissen über das Geldwesen war zu Beginn des Wettbewerbs nicht sehr groß. Das war auch die Motivation, daran teilzunehmen", berichtete Lia Antonia Söder (17) vom Georg-Cantor-Gymnasium.

Auch Zweit- und Drittplatzierte geehrt

Auch die vier Schüler des Norbert-Gymnasiums Knechtsteden bestätigten, dass sie über ihr eigenes Projekt, ihre Webseite, noch einmal mehr gelernt haben als über reinen Theorieunterricht. "Wenn wir heute zum Beispiel den Wirtschaftsteil der Zeitung lesen, verstehen wir die Zusammenhänge besser und haben das Gefühl, wir gehören irgendwie dazu", meinte die 13-jährige Joy Allgaier.

Die Jury ehrte gestern auch die jeweils zweit- und drittplatzierten Gruppen. In der Sekundarstufe I erreichten Schüler der 9. Klasse des Bamberger Maria-Ward Gymnasiums mit ihrer zwölfseitigen Zeitschrift "Handelsblatt Special: Unsere Welt ohne Geld" den zweiten Platz. Den dritten Rang sicherten sich Schüler des Grevener Augustinianum-Gymnasiums mit ihrer Radiosondersendung "Quick Globe". Die Siebtklässler hatten sich überlegt, wie sich das Programm wohl anhören würde, wenn die Nachricht des Tages lautet: "Auf der ganzen Welt gibt es plötzlich kein Geld mehr."

Kurzfilm mit Legomännchen

Schüler des Berufskollegs Eifel des Kreises Euskirchen in Kall überließen es in ihrem Kurzfilm Legomännchen, über Alltagsszenen das Geldsystem zu erklären. Ihr "Lego-Movie" landete auf dem zweiten Platz der Sekundarstufe II. Schüler des Bildungsunternehmens Dr. Jordan aus Fulda (Jahrgangsstufe 11) schließlich kamen mit ihrem 73-seitigen iBook "Regiert Geld die Welt?" auf Rang 3.

Die Beiträge können auf der Webseite von "Handelsblatt macht Schule" gelesen, gehört und angesehen werden: www.econo-me.de .