Aktien-Angeberwissen

Nach nur elf Tagen Anteile verkauft Ronald Wayne: Der vergessene Apple-Gründer

Stand: 28.10.2015, 15:22 Uhr

Nun verkauft er Briefmarken

Auf seiner Webseite bezeichnet sich Wayne als Ingenieur, Autor und Poet. Er lebt heute in Pahrump, Nevada, und betreibt dort einen kleinen Münz- und Briefmarkenhandel.

Auch in der Liebe hatte der heute 81-Jährige scheinbar keinen Erfolg, er heiratete nie. Er habe sich aber eine fremde Familie ins Haus geholt, berichtete er, eine Frau mit ihrem Sohn und Enkel. Falls er doch mal auf Hilfe angewiesen sei.

Seine Leidenschaft ist das Glücksspiel. Mindestens einmal die Woche geht er ins Casino, verspielt aber nie mehr als 30 Dollar. In guten Nächten bringt er das Doppelte des Einsatzes nach Hause zurück.

Dabei hätte ihm trotz seines Ausstiegs aus den Kinderschuhen des Unternehmens eine Karriere bei Apple in Aussicht gestanden. Zweimal hätte Jobs ihm noch einen Job angeboten, zweimal lehnte Wayne ab.

Forrest Gump hatte ein besseres Händchen

Stattdessen versuchte er, selbst als Ingenieur Fuß zu fassen. Knapp ein Dutzend Erfindungen ließ Wayne patentieren, zu Kassenschlagern wurden sie nie. Die Bilanz des erfolglosen Erfinders dazu fällt nüchtern, fast traurig aus: "Mindestens sechsmal in meinem Leben war ich davon überzeugt, dass ich die Welt am Schlafittchen gepackt hätte und ein Vermögen machen würde – es ist nie passiert."

Hätte Ronald Wayne mal lieber auf "Forrest Gump" gehört. Der Kinoheld, verkörpert von Tom Hanks, wusste, wie man es richtig macht. Er investierte 1994 in dem Film in eine "Art Fruchtfirma" (siehe Video). Der Kinozuschauer, der es Forrest damals gleich tat, müsste heute einige Pennys mehr auf der Tasche haben.

cw