Michael Douglas als Gordon Gekko im Film

Der König der Schrottanleihen "Gordon Gekko" von Trump begnadigt

Stand: 20.02.2020, 16:02 Uhr

Seine Exzesse an der New Yorker Börse lieferten die Vorlage für den Film "Wall Street". Dessen Hauptfigur "Gordon Gekko" ist das Abbild von Michael Milken. Der wurde jetzt von Donald Trump begnadigt.

Michael Milken

Michael Milken. | Bildquelle: picture alliance/ZUMA Press

Der Investmentbanker Milken erarbeite sich in den 1980er Jahren den Ruf des "Schrottanleihen-Königs". Er holte Ramschanleihen, also Anleihen mit schlechter Bonität (ab BB oder Ba), aus der Nische und machte sie salonfähig. Als Anleihenchef der Bank Drexel Burnham Lambert nutzte er die Junk Bonds für spektakuläre Firmenübernahmen (Leveraged Buyouts). So kaufte KKR den Lebensmittelgiganten Nabisco für 25 Milliarden Dollar.

Milkens Exzesse an der New Yorker Börse in den 1980er Jahren lieferten in gewisser Weise die Vorlage für den Film "Wall Street". Die Hauptfigur "Gordon Gekko" alias Michael Douglas ist das Abbild von Michael Milken.

Fast zwei Jahre hinter Gittern

In den 1990er Jahren brach jedoch der Markt zusammen, die Blase platzte. Die Bank Drexel Burnham Lambert ging konkurs. Wegen Finanzbetrugs wurde Milken wegen Finanzbetrugs zu zehn Jahren verurteilt und lebenslang vom Börsenhandel ausgeschlossen. Weil er mit den Behörden kooperierte und 600 Millionen Dollar Strafe zahlte, konnte der "Junk Bond King" das Gefängnis nach knapp zwei Jahren wieder verlassen.

Am Dienstag hat US-Präsident Donald Trump Milken begnadigt. Die Anklage wird also nachträglich aufgehoben. Der Investmentbanker gilt künftig nicht mehr als kriminell. Milken habe stark gelitten und einen hohen Preis gezahlt, sagte Trump. Der Ausschluss von Aktivitäten in der Finanzbranche bleibt aber bestehen.

Murdoch und Rubinstein setzten sich für ihn ein

Mürrisch blickender Rupert Murdoch

Rupert Murdoch. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Die gesellschaftliche Rehabilitierung kommt nicht überraschend. Milken hat sich längst vom Finanzhai zum Wohltäter gewandelt. Medienmogul Rupert Murdoch, der Investmentbanker David Rubenstein, der Finanzier Nelson Peltz und selbst der Ex-Bürgermeister von New York Rudy Giuliani, der einst den Prozess gegen ihn geführt hatte, unterstützen seine Begnadigung. Der zwischenzeitlich an Prostatakrebs erkrankte 73-jährige Amerikaner setzt sich in der Krebsforschung ein und hat mehrere Stiftungen gegründet. Zudem baute Milken die renommierte Denkfabrik, das Milken Institute, auf.

nb