Starinvestoren

Jeffrey W. Ubben Gründer und CEO von ValueAct Capital

Auf den Spuren von Warren Buffett Jeffrey Ubben, der aktive Value-Investor

Stand: 20.08.2015, 14:55 Uhr

Hedgefonds und Heuschrecken – beide stehen für die Jagd nach dem schnellen Geld. Langfristige Strategien traut man ihnen eher nicht zu. Geht Jeffrey Ubben, Boss und Gründer des Hedgefonds ValueAct Capital, einen anderen Weg?

Beim Begriff "Value Investing" denkt man zuerst an Warren Buffett. Aber auch andere Investoren schreiben sich die berühmte Strategie auf ihre Fahnen. Zu ihnen gehört zum Beispiel Jeffrey Ubben. Er gründete seinen Hedgefonds Value Act Capital im Jahr 2000.

Als Hauptquartier hat sich Ubben das schöne Kalifornien ausgesucht, wo er in den Straßen von San Franscisco sein Büro hat. Zuvor hatte der Investor fünf Jahre beim Hedgefonds Blum Capital Partners gearbeitet. Der Akademiker hat einen M.B.A. der J. L. Kellogg Graduate School of Management vorzuweisen und einen B.A. der Duke University.

"Wir sind geduldiger"

In einem Interview mit dem US-Sender CNBC schilderte Ubben vor einigen Jahren seine Strategie: ValueAct Capital konzentriere sich darauf, Unternehmen zu finden, die unterbewertet sind. Das machen natürlich ziemlich viele.

Ein Unterschied ist laut Ubben gleichwohl vorhanden: "Ich denke, wir sind geduldiger als typische aktivistische Hedgefonds. Unsere Geldanlage ist langfristig ausgerichtet, meistens ist unser Kapital fest eingesetzt." ValueAct Capital steigerte den Wert seines Portfolios im ersten Quartal von knapp 16 Milliarden Dollar um 13 Prozent auf etwas mehr als 18 Milliarden.

Die Zahl der Konzerne, in die die 18 Milliarden investiert werden, ist zudem begrenzt. Im Mai des laufenden Jahres waren Valeant Pharmaceuticals mit 21,28 Prozent, Microsoft Corporation mit 16,91 Prozent und Halliburton mit 8,19 Prozent die größten Positionen in Ubbens Portfolio. Der Hedgefonds achtet auch darauf, zu den größten Investoren zu  gehören, damit aktiv Einfluss auf das Management genommen werden kann.  

Werte werden geschaffen

Möglicherweise ist Ubben geduldiger. Aber man sollte sich trotzdem keine allzu romantischen Vorstellungen vom "Value Investing" machen. Weder er, noch seine Kollegen wie etwa Warren Buffett, legen sich schlafen und warten, bis der Wert des Investments steigt.

Der Wert, ob langfristig oder nicht, wird geschaffen. Bloomberg-Daten zufolge soll Ubben seit dem Jahr 2000 in 75 Unternehmen Änderungen im Management durchgesetzt haben.

ts