Personen

Jack Ma, CEO Alibaba

Alibaba-Chef im Blick Jack Ma ist der reichste Mann Asiens

Stand: 12.12.2014, 11:03 Uhr

Da soll mal einer sagen, Tellerwäscher-Karrieren gibt es nur in Amerika. Mit Alibaba-Gründer Jack Ma kommt der reichste Mann Asiens aus dem kommunistischen China.

Denn nach dem neuesten Millardärsindex der Nachrichtenagentur "Bloomberg" vom Freitag wird das Vermögen von Ma derzeit auf 28,6 Milliarden Dollar geschätzt. Damit hat er den bisherigen Spitzenreiter, den Hongkonger Tycoon Li Ka-shing überholt, der "nur" auf 28,3 Milliarden Dollar kommt. Aus Chinas sozialistischer Marktwirtschaft stammen übrigens mehr Dollar-Milliardäre als aus jedem anderen Land.

Alibaba-Beteiligung macht sich bezahlt

Mehr als die Hälfte des Vermögens kommt aus der 6,3-prozentigen Beteiligung von Ma an Alibaba. Der Internethändler aus dem Reich der Mitte hatte am 19. September bei seinem Börsengang rund 25 Milliarden Dollar erlöst, was den Wert des Unternehmens mit 259 Milliarden Dollar bestimmt.

Ganz oben auf der Erfolgsleiter

Kein Zweifel, Jack Ma hat es geschafft. Die "Financial Times" kürte ihn zur "Person des Jahres", und "Forbes" setzte ihn als ersten Festlandchinesen auf die Titelseite.

Dabei war sein bisheriger Lebensweg alles andere als gradlinig. Er arbeitete als Englisch-Dolmetscher und zeigte Touristen unter anderem die chinesische Mauer. Einer der Touristen war 1998 Jerry Yang, der Mitbegründer von Ebay. Ma erkannte die Bedeutung des Internets, kopierte das Ebay-Geschäftsmodell in China und begann damit seinen sagenhaften Aufstieg.

Mittlerweile ist Jack Ma sogar fast schon honorig geworden. Er wird nächsten März auf der Eröffnungsfeier der weltgrößten Computerschau Cebit in Hannover sprechen. Er ist damit in Gesellschaft von Unternehmensführern wie VW-Chef Martin Winterkorn, Airbus-Chef Thomas Enders oder Google-Chef Eric Schmidt.

rm