Investorenlegende

Warren Buffett

Gesteigertes Interesse Warren Buffett nimmt Deutschland ins Visier

Stand: 25.02.2015, 09:33 Uhr

Für US-Starinvestor Warren Buffett ist Deutschland ein großartiger Markt. Deshalb will er nach dem Motorradzubehör-Händler Louis weitere deutsche Unternehmen kaufen.

Dem "Handelsblatt" sagte er, "wir sind auf jeden Fall interessiert, weitere deutsche Unternehmen zu kaufen". Die Deutschen seien produktiv, auch die regulatorischen und rechtlichen Rahmenbedingungen ließen das Land als attraktiven Markt erscheinen.

In der vergangenen Woche hatte Berkshire Hathaway - die Investmentgesellschaft des Multi-Milliardärs - bereits die Hamburger Firma Louis übernommen, einen Händler für Motorradzubehör. Buffett hat es dem Bericht zufolge vor allem auf Familienunternehmen in Deutschland, aber auch in Frankreich und Italien abgesehen.

"Wir verkaufen nicht weiter"

"Wer ein Unternehmen, das viele Jahrzehnte im Familienbesitz war, an Berkshire verkauft, kann sich sicher sein: Wir verkaufen es nicht weiter", sagte Buffett und fügte hinzu: "Wir können für jedes Unternehmen - egal in welcher Größe - bar bezahlen. Und wir springen nicht einfach wieder ab. Ich führe Berkshire seit 50 Jahren und habe noch jede Transaktion abgeschlossen", versicherte der Investor der Zeitung.

Auch gebe Berkshire seinen Unternehmen freie Hand. Sie könnten ihre Geschäfte weiterführen wie bisher. "Die Manager von Louis werden nicht ein einziges Mal in die USA fliegen müssen, um sich dort bei jemandem zu rechtfertigen", so Buffett.

Neben deutschen Firmen hat Berkshire in den vergangenen zwei Monaten auch mit Unternehmen in Italien gesprochen. "Wir mögen große Volkswirtschaften, die produktiv sind und deren Bürger jede Menge Kaufkraft haben", sagte Buffett.

lg