Hedgefondsmanager Steven Cohen

Porträt Steven A. Cohen, ein Kunstliebhaber

Stand: 12.07.2017, 14:19 Uhr

Der 61-jährige Steve Cohen kann auf spannende Jahre zurückblicken: Neben einer Reihe von millionenschweren Investments in Unternehmen wie Tesoro und Facebook, investierte er ebenfalls Millionen in Werke namhafter Künstler wie Picasso und van Gogh. Durch seinen ehemaligen Hedgefonds SAC gehören auch Insiderskandale mit einer Rekordstrafe in Höhe von 1,8 Milliarden Dollar dazu.

Nach seinem Studium an der University of Pennsylvania startete Cohen im Jahr 1978 beim Broker Gruntal & Co. als Nachwuchs-Optionshändler. 1992 gründete er mit eigenen 20 Millionen Dollar SAC. Mit einer durchschnittlichen jährlichen Zuwachsrate in Höhe von 30 Prozent, über 18 Jahre, gehörte SAC Capital zu den erfolgreichsten Hedgefonds in den USA. Aufgrund von Insider-Affären endete jedoch die Erfolgsgeschichte von SAC. Das Resultat: Acht Mitarbeiter wurden wegen Insiderhandels verurteilt. Cohen konnte keine persönliche Mitschuld nachgewiesen werden, dennoch zahlte das Unternehmen 2013 eine 1,8 Milliarden Dollar Rekordstrafe.

Ein Auszug seiner Aktieninvestments

Heute ist Cohen weiterhin Manager des von SAC in Point72 umgewandelten „Family Office“. Er verwaltet ein 17,9 Milliarden Dollar schweres Depot. Eine einzelne Unternehmensbeteiligung machte dabei in den letzten zwölf Quartalen nie mehr als 3,24 Prozent des Gesamtportfolios aus. Im ersten Quartal 2017 hat Cohen vor allem seine Investments in Facebook, WPX Energy, Continental Resources und McDonald's ausgebaut. Besonders die Steigerung der Aktien am Internet-Konzern Facebook, um 2.550 Prozent, fallen auf. Sehen Sie hier seine zehn größten Unternehmensbeteiligungen (per 31.03.2017).

Ein Auszug seiner Kunstengagements

Auch als Kunstsammler ist Cohen eine große Nummer. Neben Werken von Picasso und van Gogh investierte er unter anderem in einen von Damien Hurst in Formaldehyd eingelegten Hai.

1/7

Die Kunstinvestments von Steven Cohen Von Picasso bis Hirst

Edvard Munch-Gemälde

Edvard Munch "Madonna"