Banken und Männer

Menschen halten sich ein Bild mit einem lachenden Mund vors Gesicht

Meide elektrische Rasierer, mach Liegestütze! Die inoffizielle Goldman-Sachs-Anleitung fürs Mannsein

Stand: 11.09.2013, 13:24 Uhr

Wann ist ein Mann ein Mann? Diese Frage stellte sich schon Herbert Grönemeyer vor langer Zeit. Eine Antwort darauf hat ein findiger Blogger nun bei Goldman Sachs gefunden. Genauer gesagt: In den Aufzügen von Goldman Sachs.

Der anonyme Autor vom GS Elevator Gossip (hier geht es zum Twitter-Account) hat aus den Konversationen der Goldmänner für das amerikanische Finanzenportal Business Insider eine ellenlange Liste erstellt, was es heutzutage bedeutet, ein Mann zu sein.

  • Trage immer Bargeld mit dir.
  • Rebelliere gegen den Casual-Look. Verbrenne deine Khakis und trage einen Anzug oder Jeans.
  • Mach 50 Liegestütze, Sit-Ups und Dips vor deiner morgendlichen Dusche.
  • Ignoriere die Buhrufe – sie kommen meist von den billigen Plätzen.
  • Du wirst deine Tattoos bereuen.
  • Das Leben ist zu kurz, um sich selbst um seine Wäsche zu kümmern.
  • Wenn dich der Barmann fragt, solltest du bereits wissen, was du trinken möchtest.
  • Lerne Fliegenfischen.
  • Hübsche Frauen ohne Begleitung wollen, dass du sie ansprichst.
  • Verwende keinen elektrischen Rasierer.
  • Desserts sind für Frauen. Bestelle eines und gebe vor, es kümmere dich nicht, dass sie es isst.
  • Kauf dir einen Smoking, bevor du 30 wirst. Behalte diese Kleidergröße.
Goldman Sachs-Zentrale in New York

Goldman Sachs-Zentrale in New York. | Bildquelle: picture alliance / Photoshot

Klischees über Klischees

Das klingt so banal – und doch hat der GS Elevator Gossip mittlerweile Kultstatus erlangt mit mehr als einer halbe Million Lesern. Diese wurden zuletzt auch über den inoffiziellen Dresscode der wirklich toughen Banker informiert. Bonmots gefällig?

  • "Wieso tragen Leute Wolle, wenn sie wissen, dass es Kaschmir gibt?"
  • "Gucci-Anzüge sind wie Corvettes. Ein großartiger Weg, Leuten zu zeigen, dass man nicht schon immer Geld hatte."
  • "Ist das ein brauner Anzug? Das Back Office ist in Jersey City, Kumpel."
  • "Hermes-Krawatten sind die Air Jordans für Weiße."
  • "Er trägt wirklich Schuhe mit eckigen Spitzen? Warte, ist schon wieder Praktikanten-Saison?"

Diese Beispiele zeigen: Der GS Elevator Gossip bedient auf hervorragende Weise all jene Klischees, die über Banker überall auf der Welt verbreitet sind. Vielleicht ist das ja sein Erfolgsgeheimnis.

ag