Wall Street

Was machen eigentlich die Kinder von Buffett, Soros, Dimon? Das Leben der Wall-Street-Kinder

Stand: 25.08.2014, 14:34 Uhr

Auf Papas Spuren

Nell Diamond

Nell Diamond. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Bob Diamond

Bob Diamond. | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Nell Diamond ist die Tochter von Barclays ehemaligem CEO Bob Diamond, der 2012 über den Libor-Skandal stolperte. Sie machte ihren Bachelor in Englischer Literatur in Princeton, arbeitete anschließend bei der Deutschen Bank und macht derzeit ihren Master bei der Yale School of Management. Neben dem Interesse für Geldgeschäfte hat sie von ihrem Vater auch das "Talent" für sprachliches Ungeschick geerbt. Bob Diamond hatte Anfang 2011 bei einer Anhörung des britischen Parlamentsausschusses gesagt, dass die Zeit der Reue und Entschuldigungen für die Banken nun vorbei sein müsse. Die Empörung war weltweit groß, der Satz wird ihn noch lange verfolgen. Nell verteidigte ihren Vater im Zuge des Libor-Skandals auf Twitter und attackierte Finanzminister George Osborne und Labour-Parteichef Ed Miliband, löschte ihre Beiträge aber später wieder.

Ray Dalio

Ray Dalio. | Bildquelle: Bridgewater

Matt Dalio, Filius von Hedgefond-Milliardär Ray Dalio (Bridgewater Associates), arbeitete als Analyst bei der Starwood Capital Group und als Partner bei dem Immobilien-Riesen Building and Land Technology (BLT). 2012 gründete er Endless Mobile, eine Firma, die für Menschen aus den Schwellen- und Entwicklungsländern günstige und leistungsfähige Smartphones entwickeln will. Bereits mit 16 Jahren gründete Matt Dalio seine China Care Foundation, die sich für Waisenkinder in China engagiert.

Samantha Perry David ist die Tochter von Hedgefonds-Manager Richard C. Perry. Sie arbeitet zwar nicht in der Finanzbranche, sondern bei einem großen Immobilien-Konzern, aber ihr Mann, James David, ist Investment-Analyst beim Hedgefond Baupost Group. Beide haben einen Magna Cum Laude-Abschluss in Harvard.

Carl Icahn

Carl Icahn. | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Brett Icahn, Sohn von Mulitimilliardär und Großinvestor Carl Icahn, scheint einer der sehr seltenen Wall Street-Sprößlinge zu sein, die tatsächlich ihren Vätern nacheifern. Nach seinem Studium in Princeton startete Brett Icahn seine Investoren-Karriere bei Goldman Sachs, bevor er 2002 in die Firma seines Vaters wechselte. Dort ist er für einige der erfolgreichsten Investments verantwortlich. Mit seinem Geschäftspartner David Schechter zusammen plant er den Start eines eigenen Hedgefonds.