Wall Street

Was machen eigentlich die Kinder von Buffett, Soros, Dimon? Das Leben der Wall-Street-Kinder

Stand: 25.08.2014, 14:34 Uhr

Buffetts und Soros gehen stiften

Warren Buffett sitzt zwischen seinen Kindern Susan und Peter

Susan, Warren und Peter Buffett. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Warren Edward Buffett, der wohl bekannteste Investor der Wall Street, hat angekündigt, den Großteil seines beeindruckenden Vermögens der Bill & Melinda Gates Foundation zu vermachen. Aber auch seine Kinder sollen Gutes tun können. Jeweils eine Milliarde US-Dollar gehen an die Stiftungen seiner drei Kinder. Seine Tochter Susan Alice Buffett ist Vorsitzende gleich dreier milliardenschwerer Stiftungen: Susan Thompson Buffett Foundation und Buffett Early Childhood Fund sind Familienstiftungen, die Sherwood Foundation ist ihre eigene. Aber auch in anderen Wohltätigkeitsorganisationen wie Bonos ONE ist sie engagiert.

Auch ihre beiden Brüder haben eigene Stiftungen. Peter Buffett, der jüngste Sproß des "Orakels von Omaha", will mit seiner NoVo Foundation die Welt verändern. Von einer Welt der Dominanz und Ausbeutung hin zu einer der Zusammenarbeit und Partnerschaft. Dabei setzen der Emmy-Gewinner und seine Frau vor allem auf die (Aus)Bildung junger Frauen. Den Kapitalismus, der seinen Vater reich gemacht hat, lehnt er ab: "Wir brauchen neue Ideen, neue Ansätze – wir brauchen jemanden wie Marx." Peter ist als Musiker, Komponist, Produzent und Autor aktiv. Seine Begeisterung für die Kultur der amerikanischen Ureinwohner wird in seiner Musik, aber auch der Feuertanz-Szene im Film "Der mit dem Wolf tanzt" (mit Kevin Costner) deutlich, die aus seiner Feder stammt.

Howard Buffett

Howard Buffett. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Howard Graham Buffett soll eines Tages seinen Vater als Non-executive Chairman bei Berkshire Hathaway beerben. Neben seinen Managementtätigkeiten hat Howard eine große Leidenschaft für Landwirtschaft, betreibt eine eigene Farm in Illinois und hat mehrere Bücher zu Umwelthemen geschrieben. "Er schafft gerne viel. Gräbt gerne in der Erde. Wenn er hart arbeitet, ist er am glücklichsten. Ich bin am glücklichsten, wenn ich einfach herumhänge und Football gucke!" beschrieb sein Vater den Filius gegenüber CBS News. Die Howard G. Buffett Foundation setzt sich für die Bekämpfung der weltweiten Hungersnot ein. Während seiner Stiftungsarbeit hat er mehr als 130 Länder bereist.

Howard Warren Buffett

Howard Warren Buffett. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Der Sohn von Howard und Enkel von Warren Buffett, konsequenterweise Howard Warren genannt, lehrt an der School of International and Public Affairs der Columbia University und war Executive Director der Stiftung seines Vaters. Im US-Verteidigungsministerium organisierte er die "Agrar-Strategie" für Irak und Afghanistan und wurde dafür mit der höchstmöglichen Auszeichnung für Zivilisten durch das US-Militär bedacht. Er unterstützte Barack Obama im Wahlkampf und wurde Berater im Weißen Haus, arbeitete im Landwirtschaftsministerium und ist Co-Autor eines Buchs, dass 40 Wege zur globalen Hunger-Bekämpfung aufzeigen will. Nicht unwahrscheinlich, dass Howard Warren Buffett die Wahlkampftrommel bald für eigene Ambitionen rührt.

George Soros

George Soros. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Alexander Soros ist der Sohn des rund 20 Milliarden Dollar schweren US-amerikanischen Investors George Soros. Die Leidenschaft für Finanzgeschäfte hat der Vater aber nicht an seinen Sohn vererbt. Zwar haben er und sein jüngerer Bruder einen Investmentfonds, aber "nichts Großes" – was auch immer das nach Soros-Maßstäben bedeutet. Alexander Soros promoviert derzeit in europäischer Geschichte. Mit seiner Alexander Soros Foundation setzt er sich für Bürgerrechte, Bildung und soziale Gerechtigkeit ein. Mit der Stiftung unterstützt er unter anderem Global Witness, eine Nichtregierungsorganisation mit dem Ziel, die Verbindung zwischen Rohstoffausbeutung und Konflikten, Armut und Korruption aufzubrechen.