Börsengeschichten

Chicago Mercantile Exchange

CME schließt die "Pits" Chicago macht das Börsenparkett dicht

Stand: 01.07.2015, 11:53 Uhr

Ein Kapitel bewegter Börsengeschichte geht heute zuende: Die altehrwürdige US-Terminbörse CME stellt den Handel mit Futures und Optionen auf dem Parkett ein. Das Geschäft war schon vorher in den elektronischen Handel abgewandert.

Nur noch etwa ein Prozent der Deals mit den hochriskanten Derivaten auf Aktien, Aktienindizes oder Rohstoffen wurde zuletzt in der altehrwürdigen Chicagoer Terminbörse noch von den Händlern im Handelssaal abgewickelt. Den Rest erledigen ohnehin die Handelscomputer, die Angebot und Nachfrage in Sekundenburchteilen "matchen" und Trades vollautomatisch ausführen.

Die Börsenlandschaft verliert damit ein weiteres "Gesicht". Im kaum einem anderen Handelssaal wurden die Emitionen des Börsengeschehens, Gier und Risiko so unmittelbar sichtbar wie in Chicago. Der Parketthandel mit den Derivaten, den vor allem Profis wie Hedgefonds, Investmentbanken oder Fondsmanager nutzen, hatte dort eine 160-jährige Tradition.

Von 10.000 auf 500 Jobs

Chicago Mercantile Exchange

Chicago Mercantile Exchange. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Auftragseingabe per Zuruf oder Zettel sind ein Sinnbild des hektischen Börsenhandels. In den "Pits", den achteckigen Handelsplattformen, wurden Milliardenumsätze gemacht und die Nerven der Händler bis zur Erschöpfung beansprucht. Von den einst bis zu 10.000 Jobs, die es bei der CME einst auf und rund ums Parkett gab, waren zuletzt noch weniger als 500 geblieben. Und auch die fallen zum allergrößten Teil mit dem heutigen letzten Handelstag, dem 1. Juli 2015 weg.

90 Tage Verlängerung für wenige

Für für einige wenige Futures-Pits gibt es noch eine kurze Gnadenfrist. Die US-Derivateaufsicht CFTC hat eine Verschiebung der endgültigen Schließung bei einigen der Handelsstationen erlaubt, die besonders komplexe Produkte handeln. Den entsprechenden Kunden soll dadurch "materieller Schaden" erspart bleiben. Die Regelung kann bis maximal 90 Tage ausgedehnt werden. Danach werden wohl auch diese Jobs von Maschinen übernommen.

AB