Messeingang zur Invest

Anlegermesse Invest Zwischen Krise und Krypto

von Andreas Braun, Stuttgart

Stand: 13.04.2018, 15:04 Uhr

Die Finanzwelt scheint aus den Fugen. Zwischen Krisenangst und Renditegier schwanken Anleger derzeit heftig, das ist auf Deutschlands größter Anlegermesse, der Invest in Stuttgart deutlich zu spüren.

Die privaten Investoren aller Altersstufen haben derzeit hohen Beratungsbedarf in Sachen Geldanlage und Vorsorge; davon können sich Besucher der Invest am Freitag und Samstag ein schillerndes Bild machen. Dicht gedrängt sind die Zuschauerreihen auf den Bühnen, wenn etwa auf den ARD-Podiumsdiskussionen über Chancen auf dem chinesischen Markt oder Kryptowährungen gesprochen wird. Bitcoin ist das neue "digitale Gold", meint etwa Oliver Flaskämper, Betreiber der Handelsplattform bitcoin.de. 

"Handeln rund um die Uhr"

Flaskämper wird auch nach der Runde von Interessenten bestürmt, die wissen wollen, ob eine Anlage in Bitcoin & Co. auch wirklich "sicher" ist. Krypto ist Trumpf auf der Invest 2018, das zeigt auch das Interesse an den vielen CFD-Brokern, die verschiedene der Cyberwährungen in Form von Derivaten zum Handel verfügbar machen. Malte Kaub etwa vom britischen Anbieter Activetrades ermuntert Anleger zum Handeln zu allen Tages- und Nachtzeiten: "Bitcoins können sie im Prinzip auch am Wochenende traden, dann muss man allerdings wegen der geringeren Liquidität vorsichtiger sein." Der Anbieter von Social Trading, eToro, hat sogar einen "Crypto-Copy-Fund" im Angebot, mit dem in einem Produkt auf einen ganzen Korb an Krypto-Assets gesetzt werden kann.

Das ARD-Podium auf der Invest 2018.

Beratung durch den "Finanzrocker"

Nicht nur die Bühnen der Medienhäuser wie der ARD mit TV-Promi Markus Gürne oder dem "Handelsblatt" sind stark belagert. Rat in Sachen Anlage suchen die Messebesucher auch bei Finanzbloggern, die die Invest mit einer eigenen Lounge bedacht hat. Der "Finanzrocker" etwa gibt Hinweise bei der Auswahl des richtigen Indexfonds (ETFs) fürs Altersvorsorge-Depot. Frauen als Zielgruppe hat die Facebook-Aktivistin "Madame Moneypenny", die die Selbstbestimmung in Sachen Geldanlage propagiert.

Auch die Vertreter von Fintech-Unternehmen sind in einem Bereich der Messehalle in Stuttgart räumlich zusammengefasst. "Weltsparen", das sich vor kurzem vom Zinsportal zum Robo-Advisor weiterentwickelt hat, preist hier seine Dienste neben Exporo an, das sich auf Immobilieninvestments spezialisiert hat.

"Mr. Dax" ist skeptisch

Nimmermüde reden Börsenpromis wie Fondsmanager Gottfried Heller aber weiterhin der Aktie als Basisinvestment das Wort. "Kaufen Sie dividendenstarke Titel, einzeln oder per Indexfonds. Und vermeiden Sie Gold, das bringt keine Rendite." "Mr. Dax" Dirk Müller sieht "derzeit eine höhere Wahrscheinlichkeit" für einen Aktiencrash, sollte sich die Krise zwischen den USA und Russland verschärfen. Wen auf der Messe endgültig die Krisenstimmung gepackt hat, dem bleibt noch ein Besuch am Stand der Polizei Baden-Württemberg, der mit laufendem Blaulicht ausgeleuchtet ist. Hier winkt als Hauptgewinn eines Preisausschreibens: Ein Rundflug im Polizeihubschrauber.

Die Invest ist am Freitag und Samstag von 9 bis 18 Uhr auf dem Stuttgarter Messegelände geöffnet.