Bundesbank-Präsident Jens Weidmann

„Die Gefahren sind begrenzt“ Weidmann: „Türkei-Risiken sind überschaubar“

Stand: 20.08.2018, 13:11 Uhr

Mit wie vielen Milliarden stehen deutsche Banken in der Türkei im Feuer? Was die Finanzmärkte beschäftigt, ist für Bundesbank-Präsident Jens Weidmann einem Medienbericht zufolge ein „überschaubares Risiko“.

Die Türkei-Krise bleibt ein wichtiges Thema: Die Inflation liegt dort bei fast 16 Prozent, das Außenhandelsdefizit wächst und Firmen und Banken haben hohe Schulden in ausländischer Währung angehäuft. Durch den Verfall des Lira-Kurses wird es nun für sie schwierig, diese Kredite zu bedienen. Die türkische Lira hat seit Anfang des Jahres 38 Prozent an Wert verloren. Deshalb wollen die Anleger wissen, wie groß das Engagement deutscher Banken in der Türkei ist, und welche Folgen Kreditausfälle auch in Deutschland haben würden.   

„Das Risiko ist überschaubar“

In einem aktuellen Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ nimmt Weidmann auch zum Thema Bankensektor Stellung. „Für den deutschen Bankensektor ist das Risiko überschaubar, zudem sind die Finanzsysteme insgesamt widerstandsfähiger geworden", sagte der Bundesbankpräsident der „FAS“.

Die Lira-Krise könnte durchaus ausstrahlen, etwa über Kreditbeziehungen und den Außenhandel, so Weidmann. Bei den Exporten stehe das Land aber nur auf Platz 16 der Rangfolge deutscher Handelspartner hinter Ungarn oder Russland.

Recep Tayyip Erdogan

Recep Tayyip Erdogan: "Einige Leute drohen uns über die Wirtschaft, durch Sanktionen, Wechselkurse, Zinssätze und Inflation". | Bildquelle: Imago

Ratingagenturen reagieren

„Wesentlich schwerer zu kalkulieren sind indirekte Effekte, beispielsweise ein genereller Vertrauensverlust, der dann auch andere Schwellenländer betrifft,“ warnte Weidmann. Im Zuge des Lira-Kurssturzes waren Währungen von Ländern wie Südafrika, Indien und Russland bereits auf mehrjährige Tiefststände gefallen. Dahinter steht unter anderem die Sorge, dass Investoren auch aus anderen Schwellenländern Gelder abziehen.

Das die Krise weiter schwelt, zeigen aktuelle Reaktionen der Rating-Agenturen: Moody's und S&P haben die Kreditwürdigkeit der Türkei weiter herabgestuft. Dabei lagen sie zuvor schon im Ramschbereich.