1/10

Schwellenländer im Sog des Lira-Crashs Von Argentinien bis Südafrika

Indischer Zehnrupienschein

Indische Rupie
Auf dem Subkontinent wächst die Nervosität. Die Rupie fiel auf ein Rekordtief zum Dollar. Der Greenback war zeitweise über 70 Rupie wert. Schon geht die Angst um vor einer anziehenden Inflation. Im Juni lag die Teuerungsrate schon bei fünf Prozent. Die indische Notenbank hat jüngst die Leitzinsen zum zweiten Mal binnen kurzer Zeit angehoben - auf 6,5 Prozent.

Schwellenländer im Sog des Lira-Crashs Von Argentinien bis Südafrika

Indischer Zehnrupienschein

Indische Rupie
Auf dem Subkontinent wächst die Nervosität. Die Rupie fiel auf ein Rekordtief zum Dollar. Der Greenback war zeitweise über 70 Rupie wert. Schon geht die Angst um vor einer anziehenden Inflation. Im Juni lag die Teuerungsrate schon bei fünf Prozent. Die indische Notenbank hat jüngst die Leitzinsen zum zweiten Mal binnen kurzer Zeit angehoben - auf 6,5 Prozent.

<strong>Indische Rupie</strong><br/>Das wohl bald bevölkerungsreichste Land der Welt ist auf ausländisches Kapital angewiesen. Indien leidet unter einem relativ hohen Leistungsbilanzdefizit von 1,9 Prozent der Wirtschaftsleiostung. Zudem trifft der steigende Ölpreis die 1,3 Milliarden Inder. Zu einem weiteren Problem droht der Bankensektor zu werden. Die staatlichen Banken haben zu leichtfertig Kredite vergeben und sitzen jetzt auf einem Berg fauler Kredite. Noch freilich droht keine Bankenkrise. Indiens Wirtschaft boomt. Das BIP wuchs zuletzt um über sieben Prozent. Indiens Volkswirtschaft gleiche einem Elefanten, der zu rennen beginnt, lobte der IWF. Der Rupie-Verfall könnte die indische Exportwirtschaft beflügeln.: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum 6 Monate

Indische Rupie
Das wohl bald bevölkerungsreichste Land der Welt ist auf ausländisches Kapital angewiesen. Indien leidet unter einem relativ hohen Leistungsbilanzdefizit von 1,9 Prozent der Wirtschaftsleiostung. Zudem trifft der steigende Ölpreis die 1,3 Milliarden Inder. Zu einem weiteren Problem droht der Bankensektor zu werden. Die staatlichen Banken haben zu leichtfertig Kredite vergeben und sitzen jetzt auf einem Berg fauler Kredite. Noch freilich droht keine Bankenkrise. Indiens Wirtschaft boomt. Das BIP wuchs zuletzt um über sieben Prozent. Indiens Volkswirtschaft gleiche einem Elefanten, der zu rennen beginnt, lobte der IWF. Der Rupie-Verfall könnte die indische Exportwirtschaft beflügeln.

Indonesischer 5000- Rupien-Schein

Indonesische Rupiah
Ein weiteres Opfer der türkischen Währungskrise ist Indonesien. Die Landeswährung, die indonesische Rupiah ist auf ein Mehrjahres-Tief gefallen. Seit Anfang des Jahres hat sie gegenüber dem Dollar über zehn Prozent eingebüßt. Schon werden Erinnerungen an die Asien-Krise wach, als der Absturz der thailändischen Baht die indonesische Rupiah in den Abgrund riss. Das riesige südostasiatische Land wächst zwar um fünf Prozent, hat aber ein großes Problem: das steigende Leistungsbilanzdefizit. Im zweiten Quartal kletterte es auf acht Milliarden Dollar - drei Prozent des BIP. Die indonesische Notenbank versucht mit aller Macht, die Rupiah zu stützen, und hat in kurzer Zeit vier Mal die Leitzinsen angehoben. Zuletzt vor einer Woche auf 5,5 Prozent. Nach Abzug der Inflation liegen die Zinsen bei 2,5 Prozent. Das ist ein höheres Niveau als in den meisten anderen südostasiatischen Ländern.

Südafrikanische Rand-Münzen und -Schein

Südafrikanischer Rand
Hart traf es auch ein anderes Schwellenland, das Tausende Kilometer von der Türkei entfernt ist: Südafrika. Der Rand fiel zeitweise auf den tiefsten Wert gegenüber dem US-Dollar seit zwei Jahren. Südafrika weist eine frappierende Parallele zur Türkei auf: Das Leistungsbilanzdefizit ist ähnlich hoch wie am Bosporus. Das schreckt ausländische Investoren ab. Darüber hinaus leidet Südafrika auch noch unter einem hohen Haushaltsdefizit.

<strong>Südafrikanischer Rand</strong><br/>Die anfängliche Begeisterung über den Präsidentenwechsel ist verflogen. Die Konsolidierung des Staatshaushalts zieht sich weiter hin. Und nun verunsichern auch noch Pläne der Regierungspartei ANC, Grundbesitzer ohne Entschädigungen zu enteignen. Südafrikas Wirtschaft befindet sich ohnehin in einer Schwächephase. Im ersten Quartal schrumpfte das BIP. Es droht eine Rezession. : Kursverlauf am Börsenplatz XRATE für den Zeitraum 6 Monate

Südafrikanischer Rand
Die anfängliche Begeisterung über den Präsidentenwechsel ist verflogen. Die Konsolidierung des Staatshaushalts zieht sich weiter hin. Und nun verunsichern auch noch Pläne der Regierungspartei ANC, Grundbesitzer ohne Entschädigungen zu enteignen. Südafrikas Wirtschaft befindet sich ohnehin in einer Schwächephase. Im ersten Quartal schrumpfte das BIP. Es droht eine Rezession.

Russischer 100-Rubelschein

Russischer Rubel
In den Türkei-Sog ist auch Russland geraten. Der Rubel stürzte auf ein Jahres-Tief ab. Für einen Dollar müssen nun rund 69 Rubel hingelegt werden. Ein weiterer Grund für die Rubel-Schwäche sind die Sanktionen. Die USA bereiten offenbar weitere Sanktionen vor.

<strong>Russischer Rubel </strong><br/>Die russische Wirtschaft dürfte in diesem Jahr nur um 1,9 Prozent wachsen. Da hilft auch der steigende Ölpreis nicht viel. Noch immer ist Russland stark von den schwankenden Rohstoffpreisen abhängig. : Kursverlauf am Börsenplatz XRATE für den Zeitraum 6 Monate

Russischer Rubel
Die russische Wirtschaft dürfte in diesem Jahr nur um 1,9 Prozent wachsen. Da hilft auch der steigende Ölpreis nicht viel. Noch immer ist Russland stark von den schwankenden Rohstoffpreisen abhängig.

<strong>Brasilianischer Real </strong><br/>Die Lira-Krise hat selbst die Latino-Währungen erfasst. So rutschte der brasilianische Real gegenüber dem US-Dollar auf den niedrigsten Stand seit 2015. In Euro ist der Real sogar auf Rekordtief. : Kursverlauf am Börsenplatz XRATE für den Zeitraum 6 Monate

Brasilianischer Real
Die Lira-Krise hat selbst die Latino-Währungen erfasst. So rutschte der brasilianische Real gegenüber dem US-Dollar auf den niedrigsten Stand seit 2015. In Euro ist der Real sogar auf Rekordtief.

Brasilianische Reais

Brasilianischer Real
Zwar ist Brasiliens Wirtschaft nach zwei Jahren Rezession zuletzt wieder gewachsen. Das Land schreckt aber Anleger wegen einer hohen Verschuldung und vor allem wegen politischer Turbulenzen ab. Bei den Präsidentschaftswahlen im Oktober dürfte ein Kandidat gewinnen, der mit einbem halben Bein im Gefängnis steht. Der aussichtsreichste Kandidat, Ex-Präsident Lula ist bereits wegen Korruption zu einer Haftstrafe verurteilt. Seine Arbeiterpartei (PT) hält aber trotzdem an seiner Kandidatur fest. Gegen Staatschef Michel Temer wird wegen Korruptionsvorwürfen ermittelt. Wirtschaftlich bedrohen zudem die US-Strafzölle Brasilien als zweitwichtigsten Stahllieferanten der USA.

Einhundert argentinische Pesos

Argentinischer Peso
Gerade erst schien Argentinien wieder zurück auf dem Weg zur Normalität. Doch inzwischen steckt das Land am Rio de la Plata wieder in der Krise. Der Peso stürzte im Sog des Lira-Crashs auf ein Rekordtief. Über 30 Peso sind für einen Dollar fällig. Die Zentralbank musste einschreiten und verkaufte Währungsreserven von gut einer halbven Milliarde Dollar. Sie erhöhte die Zinsen auf 45 Prozent. Die Inflationsrate ist im Juni auf wieder fast 30 Prozent geklettert.