Schweizer Fahnen in Zürich

Volksentscheid Schweizer Vollgeld-Initiative scheitert

Stand: 10.06.2018, 15:12 Uhr

Die Schweizer haben sich mit großer Mehrheit gegen die Einführung eines neuen Geldsystems ausgesprochen. "Vollgeld" wird es so bald nicht geben.

Die Schweizer Bevölkerung hat einen radikalen Vorschlag für ein neues Geldsystem bei einer Abstimmung am Sonntag abgelehnt. Gemäß einer ersten Hochrechnung im Auftrag des Schweizer Fernsehens sprachen sich 74 Prozent gegen die so genannte Vollgeld-Initiative aus.

Flyer zu Pro und Contra in Schweizer Vollgeld-Abstimmung

Vollgeld-Streit in der Schweiz. | Bildquelle: Initiativenmaterial, Montage: boerse.ARD.de

Der Vorschlag hätte die Kreditvergabe der Banken beschränkt und die Notenbank zur einzigen Quelle für neues Geld gemacht. Die Befürworter hatten sich von einem Wechsel ein sichereres Bankensystem versprochen, während die Gegner vor den unabsehbaren Folgen eines weltweit einzigartigen Experiments für den Finanzplatz und die Währung gewarnt hatten.

Die Schweizer Regierung, die Notenbank sowie Industrie- und Bankenvertreter hatten den Vorschlag abgelehnt. Er hätte auch eine Neugestaltung der Geldpolitik in der Schweiz nach sich gezogen. Mit der Vollgeld-Initiative wollten die Initiatoren Spareinlagen sicherer machen. Banken hätten Kundengelder bei der Nationalbank hinterlegen müssen und hätten selbst durch Kreditvergabe kein neues Geld schöpfen können. Damit sollten alle Kundengelder im Krisenfall sicher sein. So ein System hat kein Land der Welt.

Börse Zürich schließt schwächer

Der Schweizer Aktienmarkt hat die Sitzung am Freitag mit tieferen Kursen beendet. Der Swiss Market Index (SMI) schloss 0,42 Prozent tiefer bei 8512,06 Punkten. Auf Wochensicht ergab sich damit ein Minus von 1,2 Prozent. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) gab 0,30 Prozent auf 1.426,28 Punkte nach und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,43 Prozent auf 10.250,69 Punkte.

Nach einem sehr schwachen Start mit Notierungen des SMI klar unter 8.500 Punkten vermochte der Leitindex am Nachmittag immerhin diese Marke wieder zurückzuerobern. Die Stimmung an den Börsen blieb aber vor dem Wochenende von Zurückhaltung und Nervosität geprägt.

rtr/dpa/rm