1/7

Börsenweltmeister ist... Peru WM-Studie von Fidelity

Fassade der peruanischen Börse in Peru - Bolsa de Valores de Lima

Platz 1: Peru
Den Titel holt sich ein Außenseiter: Peru. Die Börse in Lima hat in den vergangenen vier Jahren (seit Juli 2014) rund 64 Prozent zugelegt. Damit war der Anden-Staat der absolute Top-Performer unter den WM-Teilnehmern, hat die Fondsgesellschaft Fidelity in ihrer Studie ermittelt. Fußballerisch wird es für Peru nicht einfach, ins Achtelfinale zu kommen. Das Team muss in der Vorrunde gegen starke Teams wie Frankreich und Dänemark antreten.

Börsenweltmeister ist... Peru WM-Studie von Fidelity

Fassade der peruanischen Börse in Peru - Bolsa de Valores de Lima

Platz 1: Peru
Den Titel holt sich ein Außenseiter: Peru. Die Börse in Lima hat in den vergangenen vier Jahren (seit Juli 2014) rund 64 Prozent zugelegt. Damit war der Anden-Staat der absolute Top-Performer unter den WM-Teilnehmern, hat die Fondsgesellschaft Fidelity in ihrer Studie ermittelt. Fußballerisch wird es für Peru nicht einfach, ins Achtelfinale zu kommen. Das Team muss in der Vorrunde gegen starke Teams wie Frankreich und Dänemark antreten.

Gebäude der Tokyo Stock Exchange

Platz 2: Japan
Vizeweltmeister ist Japan. Die Börse in Tokio hat auf Vier-Jahres-Sicht fast 39 Prozent gewonnen. Dank der "Abenomics"-Politik ist die japanische Konjunktur wieder in Gang gekommen. Bei der Fußball-WM in Russland dürften die Japaner nicht so weit kommen. Schon in der Vorrunde geht's gegen Kolumbien, Senegal und Polen.

Händler an der Korea Stock Exchange

Platz 3: Südkorea
Deutschlands Vorrunden-WM-Gegner Südkorea hat das Spiel um Platz drei gewonnen. Der Kospi stieg seit der letzten WM 2014 um rund 36 Prozent. Fußballerisch wäre es eine Sensation, wenn Südkorea in Russland Dritter werden würde.

Gebäude der alten Börse in Kopenhagen

Platz 4: Dänemark
Erst auf Platz vier landet das erste europäische Land: Dänemark. Die Kopenhagener Börse hat mit einer Vier-Jahres-Performance von fast 31 Prozent geglänzt.

Rote marokkanische Flagge mit grünem Pentagramm vor einer Palme

Platz 5: Marokko
Nicht bis ins Halbfinale geschafft hat es Marokko. Das Königreich kommt aus Börsensicht aber auf einen beachtlichen fünften Platz. Die Börse in Casablanca verbuchte ein Plus von gut 28 Prozent in den letzten vier Jahren.

Die deutsche Fußballnationalmannschaft jubelt über den Gewinn des WM-Pokals

Platz 10: Deutschland
Nicht übers Achtelfinale hinaus kommt Deutschland - zumindest aus Börsensicht. Mit einem Plus von 16,7 Prozent reicht es nur zu Platz zehn im Vergleich der Teilnehmerländer.

Nigerianische Fußballfans mit Landesflagge

Letzter Platz: Nigeria
Die größte Enttäuschung aus Börsensicht ist Nigeria. Mit einem Minus von 49 Prozent ist das afrikanische Land Schlusslicht unter den WM-Teilnehmern. Bei der Fußball-WM in Russland dürfte es das Land schwer haben, ins Achtelfinale einzuziehen. Denn mit Argentinien, Island und Kroatien warten hochkarätige Gegner auf das Team von Erfolgstrainer Gernot Rohr.