Aktienhändler mit Kurs auf Notebook

Anlagestrategie nach Corona Pictet: Jetzt raus aus US-Aktien

Stand: 16.09.2020, 14:12 Uhr

Der Schweizer Vermögensverwalter Pictet rät in seinem "Secular Outlook" zu einer breiten Diversifikation des Portfolios - vor allem in europäische und asiatische Aktien. US-Aktien würden hingegen schlechter abschneiden.

Nach Einschätzung von Luca Paolini, Chefstratege bei Pictet Asset Management, wird die Corona-Krise zu mehr Verschuldung, einem stärkeren Staat und einer stärkeren Präsenz Asiens in der Weltwirtschaft führen - denn China, Taiwan und Südkorea kämen schon jetzt besser durch die Krise. Aktien aus Europa und den Schwellenländern Asiens werden Pictet zufolge daher besser abschneiden. Chinesische Aktien dürften zu Top-Performern werden.

Gleichzeitig würden sich US-Aktien schlechter entwickeln, so Paolini. Denn diese würden derzeit zu Rekordpreisen in einer teuren Währung gehandelt - und dies zu einer Zeit, in der das Wirtschaftswachstum nachlassen und die politische Unsicherheit zunehme. Der Dollar werde in den kommenden Jahren an Wert verlieren, während China weiter versuchen werde, den Renminbi als Reservewährung zu etablieren. Auch bei den Technologiewerten dürfte Asien die Führungsrolle von den USA übernehmen.

Technologie, Konsum und Gesundheit im Fokus

Anleger sollten daher Pictet zufolge von einem traditionellen ausgewogenen Portfolio Abstand nehmen, wenn sie in den nächsten fünf Jahren attraktive einstellige Realrenditen erzielen wollen. Aktienmarktsektoren, die am besten abschneiden dürften, seien jene, die vergleichsweise gut kapitalisiert seien und Cash generierten - wie etwa Technologie, Basiskonsumgüter und Gesundheit.

 „Angesichts der großen aktuellen Ungewissheit und der derzeitigen Ausgangslage wäre eine Realrendite von fünf Prozent pro Jahr schon eine beachtliche Performance“ so Paolini. Aktien und Private Equity seien für viele Anleger aufgrund des anhaltenden Rückgangs von Bondrediten die bessere Wahl - hier könnte man sogar noch Renditen von sieben bis zehn Prozent erwirtschaften.

jw