ZEW-Konjunkturindex August 2018: -13,7
Audio

Es geht wieder aufwärts ZEW: Mehr Optimismus wagen

Stand: 14.08.2018, 11:21 Uhr

Immerhin ein Lichtblick bei den ZEW-Konjunkturerwartungen, die besser ausfallen als gedacht. Trotzdem liegen sie noch erheblich unter dem langfristigen Durchschnitt. Aber die Aussichten sind nicht unbedingt günstig.

Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland sind im August 2018 um 11,0 Punkte auf einen neuen Wert von minus 13,7 Punkten gestiegen. Ökonomen hatten lediglich einen Anstieg auf minus 20,7 erwartet. Der langfristige Durchschnitt liegt bei 23,0 Punkten. Die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage für Deutschland ist nahezu konstant geblieben. Der entsprechende Wert stieg um 0,2 Punkte ganz leicht an. Der neue Wert beträgt 72,6 Punkte.

Geholfen habe die kürzlich zustande gekommene Einigung im Handelsstreit zwischen der EU und den Vereinigten Staaten, kommentiert ZEW-Präsident Achim Wambach. „Allerdings sind die Aussichten für die deutsche Konjunktur inzwischen deutlich ungünstiger als noch vor einem halben Jahr.“

Keine Entwarnung

Nach den Monaten der Eintrübung seit Januar dieses Jahres könne sich die Konjunkturstimmung erstmals erholen, kommentiert Helaba-Experte Ralf Umlauf. „Dies ist positiv hervorzuheben, zumal die Lagebeurteilungen ebenfalls leicht zulegen konnten. Im Hinblick auf die konjunkturelle Dynamik kann aber noch keine Entwarnung gegeben werden“, meint der Experte.

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
10.924,70
Differenz relativ
-0,04%
Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1349
Differenz relativ
-0,08%

Der Dax reagiert mäßig auf die besser als erwartet ausgefallenen ZEW-Zahlen und weitet seine Gewinne leicht aus. Auch der Euro reagiert tendenziell freundlich, aber ebenfalls nicht wirklich signifikant.