ZEW-Konjunkturindex März 2019
Audio

Experten üben sich in Optimismus ZEW-Konjunkturerwartungen besser als gedacht

Stand: 19.03.2019, 11:23 Uhr

Einen kleinen Sprung hat der Wert des wichtigen Konjunkturindikators im Monat März gemacht. Volkswirte hatten mit deutlich schlechterer Stimmung unter den befragten Finanzexperten gerechnet.

Das Barometer für ihre Erwartungen für das nächste halbe Jahr stieg im März um 9,8 auf minus 3,6 Punkte und damit den fünften Monat in Folge. Das teilte das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag mit.

Von Reuters befragte Ökonomen hatten lediglich einen Anstieg auf minus 11,0 Zähler erwartet. Das Barometer bleibt aber weiterhin im Minusbereich und damit auch unter seinem langfristigen Durchschnitt von plus 22,2 Punkten.

"Der deutliche Anstieg zeigt, dass wichtige konjunkturelle Risiken weniger dramatisch eingeschätzt werden", so ZEW-Präsident Achim Wambach. "Die mögliche Verschiebung des Brexits und die wieder aufkeimende Hoffnung auf einen vertraglich geregelten Austritt Großbritanniens haben die Finanzmarktexperten offenbar optimistischer gestimmt."

Lage wird negativer eingeschätzt

Allerdings wurde die aktuelle Lage deutlich schlechter eingeschätzt, der entsprechende Wert lag mit plus 11,1 Punkten unter dem des Vormonats und auch unter der Konsensschätzung. Experten der Helaba sehen ebenfalls keinen Grund zu allzu großem Jubel: Insgesamt deuteten die aktuellen Werte nur auf eine "verhaltene wirtschaftliche Dynamik" hin.

Auch Fortschritte in den Verhandlungen zwischen China und den USA zur Beendigung des Handelskrieges könnten dazu beigetragen. Dennoch signalisiere das Barometer "ein relativ schwaches Wachstum im ersten Halbjahr 2019". Die meisten Experten haben ihre Wachstumsprognosen für die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr drastisch gesenkt. Der Sachverständigenrat nahm sie heute auf 0,8 von bislang 1,5 Prozent zurück.

Auf Sicht von sechs Monaten

Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung befragt monatlich rund 300 Analysten und institutionelle Anleger nach ihren mittelfristigen Erwartungen zur Konjunktur- und Kapitalmarktentwicklung. Der Index gibt die Differenz der positiven und negativen Einschätzungen für die künftige Wirtschaftsentwicklung in Deutschland auf Sicht von sechs Monaten wieder.

An den Finanzmärkten wurden die neuen Konjunkturerwartungen eher achselzuckend zur Kenntnis genommen. Der Dax tendiert am Mittag mit rund 11.700 Punkten unweit seines Vortagesschlusses. Und der Euro bewegt sich ohne große Ausschläge im Bereich von 1,1345 Dollar.

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.260,07
Differenz relativ
+0,26%
Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1221
Differenz relativ
-0,00%
Gold in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.425,27
Differenz relativ
-1,46%

AB