ZEW-Konjunkturklimaindex September 2020

Besser als prognostiziert ZEW-Index: Es geht voran

Stand: 15.09.2020, 11:22 Uhr

Die deutsche Wirtschaft bleibt weiter auf Erholungskurs: Die frischen Konjunkturerwartungen des ZEW-Index fallen deutlich besser aus als von Experten erwartet.

Im September klettern die ZEW-Konjunkturerwartungen auf 77,4 Punkte. Das ist das höchste Niveau seit Mai 2000. Fachleute hatten nur mit einem Wert von 69,5 Punkten gerechnet. Die Einschätzung der konjunkturellen Lage für Deutschland hat sich ebenfalls verbessert: Der Lageindikator beträgt im September minus 66,2 Punkte - ein Anstieg um 15,1 Punkte verglichen mit dem August. Auch diese Daten fielen besser aus als Experten prognostiziert hatten.

Das ZEW befragt allmonatlich rund 200 Analysten und institutionelle Anleger zu ihrer Einschätzung zur gegenwärtigen Wirtschaftslage und zur erwarteten Entwicklung.

Experten erwarten spürbare Erholung

"Die ZEW-Konjunkturerwartungen steigen erneut. Dies zeigt, dass die Expertinnen und Experten weiterhin von einer spürbaren Erholung der deutschen Wirtschaft ausgehen. Die ins Stocken geratenen Brexit-Verhandlungen und die steigenden Corona-Infektionszahlen konnten die positive Stimmung nicht bremsen", kommentiert ZEW-Präsident Achim Wambach.

Allerdings weise der nach wie vor schlechte Ausblick für den Bankensektor auf Befürchtungen einer steigenden Zahl von Kreditausfällen im nächsten halben Jahr hin, warnt Wambach.

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.594,39
Differenz relativ
+0,41%

"Die Indikation für das kommende Ifo-Geschäftsklima Deutschland, das sich ebenfalls aus einer Erwartungs- und einer Lagekomponente zusammensetzt, ist per saldo positiv", meint Helaba-Experte Ulrich Wortberg. Insgesamt werde eine kräftige Erholung der Wirtschaft im dritten Quartal angezeigt. Der Dax reagierte freundlich auf die Daten. Der Euro blieb im Vergleich zum Dollar fast unbewegt.   

ts