Federal Reserve in Washington

Sitzungsprotokoll vom 15.3. US-Notenbank: Zinsen bleiben bei Null Prozent

Stand: 08.04.2020, 20:42 Uhr

Die mächtige amerikanische Notenbank hat deutlich gemacht, dass sie in Anbetracht der Corona-Krise entschlossen ist zu handeln. Am Abend wurde ein außergewöhnliches Protokoll der Sondersitzung veröffentlicht - das an der Börse gut ankommt.

Die US-Notenbank Fed hat angesichts der Corona-Krise eine länger andauernde Nullzinspolitik signalisiert. Der Leitzins bleibe solange bei null Prozent, bis die Wirtschaft die Corona-Krise überwunden habe, heißt es in dem am Mittwoch veröffentlichten Protokoll (Minutes) der außerordentlichen Zinssitzung vom 15 März.

Der wirtschaftliche Ausblick sei mit einem "extrem großen Ausmaß" an Unsicherheit verbunden. Die Zinssitzung wurde wegen der Corona-Krise vorgezogen. Die Fed hatte damals ihren Leitzins um 1,0 Prozentpunkt auf eine Spanne von 0 bis 0,25 Prozent gesenkt. Zudem wurde ein umfangreiches Wertpapierprogramm aufgelegt. Bereits Anfang März hatte die Fed die Zinsen auf einer außerplanmäßigen Sitzung um 0,50 Prozentpunkte gesenkt.

Börse weitet Gewinne aus

An der Börse kam das Protokoll gut an. In einem ohnehin freundlichen Marktumfeld weitete der Leitindex Dow Jones seine Gewinne aus und legt aktuell rund drei Prozent zu. Die Bewegungen am Devisenmarkt bleiben aber gering. Der Euro notiert bei 1,0872 Dollar.

rm/dpa