ZEW-Konjunkturklimaindex März 2020

Coronakrise sorgt wohl für Rezession Konjunkturerwartungen auf Katastrophen-Niveau

Stand: 17.03.2020, 11:43 Uhr

Alles neu, auch bei den Einschätzungen der Finanzmarktprofis zur deutschen Konjunktur. Die sind laut den aktuellen ZEW-Konjunkturerwartungen noch deutlich schlechter als befürchtet. Die deutsche Wirtschaft steht danach vor einem herben Rückschlag.

"Die Corona-Krise zerschmettert die Konjunkturerwartungen der Finanzmarktteilnehmer", kommentierte Ralf Umlauf, Volkswirt bei der Helaba, die aktuellen Umfragezahlen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in einer ersten Stellungnahme.

Die Ergebnisse der Umfrage sehen tatsächlich verheerend aus. Der Erwartungswert fiel von 8,7 auf minus 49,5 Punkte. Bei der Beurteilung der Lage ging es von minus 15,7 auf minus 43,1 Zähler bergab. Für beide Werte hatten die Experten mit minus 30 Punkten nicht ganz so Schlimmes erwartet. Das ZEW befragt allmonatlich 170 Analysten und professionelle Anleger. "Dies ist der stärkste Rückgang seit Beginn der Umfrage im Dezember 1991." Der Einbruch habe sich abgezeichnet, sagte ZEW-Präsident Achim Wambach. "Für die Konjunktur stehen die Signale auf Rot."

BIP im Rückwärtsgang

Industrie Konjunktur

Eine Rezession scheint unausweichlich. | Bildquelle: imago images / Lars Berg

Die Finanzmarktexperten gehen laut Wambach aktuell von einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im ersten Quartal aus und hielten auch für das zweite Quartal ein Minus für sehr wahrscheinlich. "Für das Gesamtjahr 2020 erwartet die Mehrheit der Experten derzeit einen auf die Corona-Pandemie zurückzuführenden Wachstumsrückgang des realen BIP von etwa einem Prozentpunkt."

Von Reuters befragte Ökonomen hatten nur mit einem Rückgang des ZEW-Index auf minus 26,4 Zählern gerechnet. Auch die Lage bewerteten die Börsianer deutlich schlechter. Die deutsche Wirtschaft ist im vergangenen Jahr wegen schwacher Weltkonjunktur, Handelskonflikten und Brexit-Chaos mit 0,6 Prozent so langsam gewachsen wie seit 2013 nicht mehr. Die Bundesregierung rechnet für 2020 wegen der Folgen des Coronavirus mit einem Rückgang der Wirtschaftsleistung.

Weitere Lockerungen und Konjunkturspritzen?

Helaba-Experte Umlauf hält nun weitere geldpolitische Lockerungen und konjunkturelle Hilfen für noch wahrscheinlicher.

Während die Aktieninvestoren den Dax nach Bekanntwerden der ZEW-Daten sogar leicht nach oben beförderten, rutschte der Euro in einer ersten Reaktion am Vormittag weiter ab und notiert nun unter der Marke von 1,11 Dollar.

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.854,66
Differenz relativ
-0,42%
Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1774
Differenz relativ
+0,06%
Gold in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.903,16
Differenz relativ
-0,06%

AB