Sparschwein
Audio

GfK-Konsumklima gesunken Lieber sparen als konsumieren?

Stand: 26.07.2018, 09:19 Uhr

Die Konsumlaune der Deutschen ist auf ein den tiefsten Stand seit über einem Jahr gefallen. Der Handelsstreit der EU mit den USA verunsichert die Verbraucher.

Das Nürnberger Forschungsinstitut GfK meldet für August einen Rückgang des Konsumklimas um 0,1 Zähler auf 10,6 Punkte. Analysten hatten mit einem unveränderten Wert von 10,7 Punkten gerechnet.

Deutsche Konjunkturängste

Vor allem der Handelsstreit mit den USA drückte auf die Stimmung der deutschen Verbraucher.

»Bei den Konsumenten verfestigt sich mehr und mehr der Eindruck, dass die internationalen Krisen für eine nachlassende Konjunkturdynamik in Deutschland sorgen werden.«

GfK-Experte Rolf Bürkl

Als weiteren Grund für den Rückgang der Konsumlaune verwiesen die GfK-Experten auf einen Anstieg der Sparneigung der Deutschen.

GfK-Konsumklima-Index August 2018: 10,6

GfK-Konsumklima-Index erneut gesunken. | Bildquelle: GfK, picture alliance / dpa, Grafik: boerse.ARD.de

Nur ein Dämpfer?

Die GfK-Experten sehen in dem erneuten Rückgang des von ihnen berechneten Konjunkturbarometers aber mehr einen Dämpfer denn einen echten Einbruch der Konsumlaune der Deutschen.

Die Verbraucher blickten demnach weiter optimistisch auf ihre künftige Finanzlage und seien immer noch bereit, größere Einkäufe zu machen.

"Insgesamt gesehen sind die Aussichten für ein gutes Konsumjahr 2018 noch immer gegeben", heißt es in der Mitteilung. Die GfK bestätigte die Prognose, wonach die realen privaten Konsumausgaben in Deutschland in diesem Jahr um etwa 1,5 Prozent steigen werden.

ag

Scrooge McDuck Dagobert Duck
Video

Reich werden mit dem Zinses-Zins-Effekt