Federal Reserve in Washington

Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed bekräftigt in Corona-Krise Entschlossenheit

Stand: 20.05.2020, 20:42 Uhr

Das jüngste Sitzungsprotokoll der Notenbank Federal Reserve brachte am Abend nichts, was Fed-Chef Powell nicht schon skizziert hätte. Die Bank bleibt Gewehr bei Fuß, die Zinsen bis auf weiteres bei Null Prozent.

Die US-Notenbank Fed hat ihren Willen bekräftigt, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln gegen die Corona-Krise anzugehen. Die Virus-Pandemie laste schwer auf der Wirtschaft, dem Arbeitsmarkt und der Preisentwicklung, heißt es in dem am Mittwoch veröffentlichten Protokoll der jüngsten Zinssitzung. Der Leitzins werde daher auf dem aktuellen Niveau nahe der Nulllinie gehalten, bis sich die Wirtschaft von der Krise erholte habe.

Kaum Reaktionen

Insgesamt bietet das Protokoll wenig Neues. Entsprechend gab es an den Finanzmärkten keine nachhaltigen Reaktionen. Der Leitindex Dow Jones steht aktuell rund 1,4 Prozent im Plus und der Euro handelt weiter bei 1,0988 Dollar knapp an der Marke von 1,10 Dollar.

Dow Jones Ind.: Kursverlauf am Börsenplatz Citigroup für den Zeitraum Intraday
Kurs
24.752,99
Differenz relativ
+1,15%
S&P 500 Ind.: Kursverlauf am Börsenplatz Citigroup für den Zeitraum Intraday
Kurs
2.992,80
Differenz relativ
+1,28%
Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,0895
Differenz relativ
-0,02%

Die Positionen der Fed hatte ihr Vorsitzender Jerome Powell bereits mehrfach erläutert. Seit dem Übergriff der Pandemie auf die USA hat die Federal Reserve ihre Geldpolitik in beispielloser Weise gelockert. Sie hat ihren Leitzins auf fast Null verringert, hat in bisher ungekanntem Ausmaß Wertpapiere wie Staatsanleihen gekauft und zahlreiche Kreditprogramme für Unternehmen und Verbraucher aufgelegt. Ihre Bilanz hat sich in der Folge massiv auf fast sieben Billionen US-Dollar ausgeweitet.

rm/dpa